Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Luftfahrt: Supereffizientes…

Es geht viel effizienter!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es geht viel effizienter!

    Autor: AllDayPiano 11.06.19 - 16:13

    Man muss gar nicht erst beschleunigen, sondern nur bremsen.

    Man Fliegt senkrecht nach oben, und bremst dann von der Umfangsgeschwindigkeit der Erde auf 0. Die Erde dreht sich nun unter einem weg. Kommt man dem Ziehl nahe, lässt man sich wieder auf die Erde fallen. Man muss jetzt nur so stark den Fall verzögern, dass die mit der Erde mitdrehende Luft genug Zeit hatte, das Flugzeug wieder auf die Umfangsgeschwindigkeit zu bringen.

    Warum ist da noch niemand drauf gekommen?

  2. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: TrollNo1 11.06.19 - 16:16

    Du hast dann halt eine recht lange Flugzeit und eine sehr begrenzte Auswahl an Zielen.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Mixermachine 11.06.19 - 16:24

    Nicht so toll für den Rückflug ;)

    Build nicer stuff

  4. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: AllDayPiano 11.06.19 - 17:00

    Na der dauert dann - je nach Ziel - schlimmestenfalls 23h. Alles unter 1h Flugzeit ist doch unsinnig.

  5. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: AllDayPiano 11.06.19 - 17:00

    Man kann ja tangential bremsen.

  6. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Eheran 11.06.19 - 20:56

    >Warum ist da noch niemand drauf gekommen?
    Bin mir jetzt nicht so ganz sicher, ob das ernst gemeint ist...

  7. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Paule 11.06.19 - 22:45

    Warum nicht gleich die Mondkanone aus den Jules Verne Romanen bauen.
    Dann die Passagierkapsel mit geringerer Ladung abfeuern, damit sie auf die Erde zurückfällt.
    Der Rest ist reine Balistik und jedes Ziel wäre erreichbar.

    Fallschirme werden nicht benötigt.
    Wer die Beschleunigung beim Abschuss überlebt, für den ist dann der Aufprall bei der Landung kein Problem. bzw. wenn ersteres nicht zutrifft, dann ist zweiteres eh egal.
    ;-)

  8. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Trollversteher 12.06.19 - 08:16

    Das ist nicht wirklich durchdacht, denk doch besser nochmal drüber nach ;-)

  9. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: TrollNo1 12.06.19 - 08:41

    Ich empfehle Rotwein als Gedankenbeschleuniger ;)

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  10. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Trollversteher 12.06.19 - 08:44

    >Ich empfehle Rotwein als Gedankenbeschleuniger ;)

    Das klingt mir eher nach einem THC-inspirierten Einfall, aber ich werde es erst mal legal mit Rotwein versuchen ;-)

  11. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Ach 12.06.19 - 08:44

    Warum sollte das nicht ernst gemeint sein? Die Idee hört sich doch wunderbar stimmig und logisch nachvollziehbar an.

  12. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Trollversteher 12.06.19 - 08:59

    Nein, wenn man nur etwas darüber nachdenkt, stellt man schnell fest, dass das keine realistische Lösung ist ;-)

  13. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Eheran 12.06.19 - 09:04

    Jetzt trollen mich schon zwei :P
    Ich wollte einfach nur nachfragen... weil es so ernst klingt. Aber AllDayPiano ist auch keiner, der auf den Kopf gefallen ist. Daher rechne ich damit, dass das ein Witz ist.

  14. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: thinksimple 12.06.19 - 10:55

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss gar nicht erst beschleunigen, sondern nur bremsen.
    >
    > Man Fliegt senkrecht nach oben, und bremst dann von der
    > Umfangsgeschwindigkeit der Erde auf 0. Die Erde dreht sich nun unter einem
    > weg. Kommt man dem Ziehl nahe, lässt man sich wieder auf die Erde fallen.
    > Man muss jetzt nur so stark den Fall verzögern, dass die mit der Erde
    > mitdrehende Luft genug Zeit hatte, das Flugzeug wieder auf die
    > Umfangsgeschwindigkeit zu bringen.
    >
    > Warum ist da noch niemand drauf gekommen?


    Gab dich diverse Versuche auch vom deutschen Militär. Rauf gings, runter auch. Nur bei der Landung hatten sie Probleme.

    Und dann das Problem wenns runtergeht, die Erde sich dreht und man vergessen hat das die Alpen dazwischen sind.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  15. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Ach 12.06.19 - 11:21

    Ok, haste mich erwischt :],

  16. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Trollversteher 12.06.19 - 11:48

    >Gab dich diverse Versuche auch vom deutschen Militär. Rauf gings, runter auch. Nur bei der Landung hatten sie Probleme.

    Die Versuche würde ich gerne mal sehen. Kommt denn keiner hier auf die Idee, dass "Abbremsen" nichts anderes ist als in die Gegenrichtung zu beschleunigen, und Flugzeuge ohnehin genau das tun, wenn sie sich entgegen der Rotationsrichtung der Erde bewegen? *In* Rotationsrichtung der Erde ergibt das keinen Sinn (dazu müsste man ja für jede Reise *mindestens* die Hälfte des Erdumfangs zurücklegen, selbst wenn das Ziel nur weniger hundert Kilometer entfernt liegt), und für Reisen in nördliche und südliche Richtung funktioniert dieses "Prinzip" ohnehin nicht.

  17. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Eheran 12.06.19 - 11:56

    >Kommt denn keiner hier auf die Idee
    Ja, doch. Drum fragt man nach, ob es einfach nur ein Witz ist :D

  18. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: Trollversteher 12.06.19 - 13:40

    >Ja, doch. Drum fragt man nach, ob es einfach nur ein Witz ist :D

    Ja, hatte das auch eher für einen Witz gehalten, aber einige hier gehen ja offenbar ernsthaft darauf ein (oder die scherzen auch alle nur rum und mein Ironiedetektor ist heute einfach defekt :P).

  19. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: fliesentischler 12.06.19 - 18:36

    Der Moment, wenn man im Freibad vom Zehn-Meter-Brett springt und man spontan mit 1600 km/h gegen ein nahe gelegenes Mittelgebirge klatscht.

  20. Re: Es geht viel effizienter!

    Autor: AllDayPiano 12.06.19 - 22:22

    ^^

    Danke das versüßt meinen Feierabend

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  3. UmweltBank AG, Nürnberg
  4. Universität Passau, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  2. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)
  3. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  4. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29