Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Luftfahrt: Supereffizientes…

Fakor 10 - na klar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fakor 10 - na klar

    Autor: mxcd 11.06.19 - 14:25

    Es ist ja nun nicht das erste Flugzeug, das "geschoben" wird.
    Wenn in einem Bereich, in dem Teams von Spezialisten seit Jahren zu Effizienzthemen forschen, jemand eine Verbesserung um Faktor zehn verspricht, kann man relativ sicher sein, dass das Quark ist.

    Und wenn wir schon dabei sind: was sollen 12 Zylinder für Vorteile haben gegenüber weniger Zylindern beim Drehen einer einzelnen Luftschraube?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.19 14:29 durch mxcd.

  2. Re: Fakor 10 - na klar

    Autor: M.P. 11.06.19 - 14:38

    Fein dosierte Zylinderabschaltung.
    Meine Vermutung ist, dass die niedrigen Verbräuche nur in der irren Reiseflughöhe von 20 km erreicht werden kann (Luftwiderstand)

    Die fetten Einlasshutzen am Heck, die wahrscheinlich nötig sind, damit der Motor in dieser Höhe ausreichend Sauerstoff bekommt, werden in niedrigen Flughöhen auch eher unvorteilhaft sein ...

  3. Re: Fakor 10 - na klar

    Autor: dangi12012 11.06.19 - 14:45

    Ich denke nicht höher als kommerzielle Flugzeuge sondern viel langsamer. Wenn man bei 8km mit 350km/h fliegt hat man weniger widerstand als bei 12km mit 550km/h.
    Der Luftdruck sinkt exponentiell und die Reibung steigt quadratisch.
    Also entweder extrem schnell bei 20km+ oder langsam bei 8km. Dazwischen ist man nicht optimal unterwegs. (Graph von x^2 / (e^x))

  4. Re: Fakor 10 - na klar

    Autor: Eheran 11.06.19 - 14:54

    >Dazwischen ist man nicht optimal unterwegs.
    Man kann sich beliebige Geschwindigkeits-Höhen-Paare zwischen 8...20km und 300...1000km/h raussuchen, die die selbe Effizienz zeigen wie deine Beispiele. Keine Ahnung, warum das nicht gehen soll.

  5. Re: Fakor 10 - na klar

    Autor: M.P. 11.06.19 - 15:10

    Du meinst. dass die Kiste im "Schleichfahrt" den Aufstieg auf 20 km hinlegt, und dann erst auf Reisegeschwindigkeit geht....

    Könnte der Zielgruppe "Geschäftskunden" irritieren - die schonen ihre Turbodiesel auf der Autobahn auch nicht ;-)

  6. Re: Fakor 10 - na klar

    Autor: Ach 12.06.19 - 14:04

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fein dosierte Zylinderabschaltung.
    > Meine Vermutung ist, dass die niedrigen Verbräuche nur in der irren
    > Reiseflughöhe von 20 km erreicht werden kann (Luftwiderstand)

    Absolut. Auf diesem Effekt basiert auch Alon Musks Traum eines elektrischen Flugzeugs. Der will den Jet gleich in ungeahnt Höhen steuern, in denen der Verbrauch quasi nichtig wird, womit ein auch ein E-Flieger weite Distanzen zurücklegen könnte. Die Frage reduziert sich auf das wie nach oben kommen.


    > Die fetten Einlasshutzen am Heck, die wahrscheinlich nötig sind, damit der
    > Motor in dieser Höhe ausreichend Sauerstoff bekommt, werden in niedrigen
    > Flughöhen auch eher unvorteilhaft sein ...

    Ja, und der Kompressionsfaktor, den die Turboturbine leisten muss um das Dieselgemisch überhaupt mit ausreichend Bar zünden lassen zu können, wird mindestens ebenso immens sein. Normale Motoren versagen ja schon in Höhen von 5000 oder 6000 Metern. Andererseits werden sich auch die vom Diesel abgegebenen Abgasen, welche die Turboturbine antreiben, wie verrückt ausdehnen, wenn die sich in das nichtWeitVonVakuum da oben verflüchtigen, womit die Abgase der Turbinenantrieb aber wiederum ein erfreulich großes Energiepotenzial mit geben.

    Unterm Strich muss das ein höchst interessante Motorkonstruktion sein. Das Problem der ausgedünnten Luft müssen die Ingenieure irgendwie und sehr geschickt in eine Art Vorteil umgewandelt haben. Garantiert extremst nerdiger Stuff.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin
  2. Advantest, Böblingen
  3. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,99€
  3. 4,31€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45