1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Luftfahrt: Virgin Galactic stellt…

Nichts für Fluglinien

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nichts für Fluglinien

    Autor: nohoschi 04.08.20 - 12:09

    Bei 9 bis 19 Reisende ist das eine exklusive Veranstaltung für Reiche. Noch mehr als in den 1970ern als die Concorde als Überschalljet gegen die 747 als Großraumjet angetreten ist. Die 747 hat der breiten Masse eine komortable und wirtschaftliche Reise über lange Strecken ermöglicht. Die Concorde nicht.

    Die Concorde ist ein gutes Stück Technik. Aber wer mal in der Kabine war, hat sicher auch bemerkt, dass man sehr wenig Platz hat - in etwa wie in einem heutigen Kurzstrechenflugzeug wie der CRJ 200. Nicht wie in einem Airbus. Sicherlich war der Service toll. In einer 747 bekommt man für das gleiche Geld aber viermal so viel Platz und hat Zeit zum Essen ;)

    Kann durchaus sein, dass das Flugzeug später fliegt und einige sowas nutzen werden. Gerade weil die Kapazität kleiner als bei der Concorde ist. Dann steht der Jet in Konkurrenz zu modernen Privatjets wie der Bombardier Global 7500 mit hoher Reichweite und muss beweisen, dass wir nicht nur für Spitzengeschwindigkeit reden - sondern auch von Reisegeschwindigkeit über 14.000 Kilometer ;)

  2. Re: Nichts für Fluglinien

    Autor: subjord 04.08.20 - 13:32

    Ein Ticket in der Concord hat glaube ich 10.000 Euro gekostet. Das hier dürfte dann nochmal teurer werden...
    Zwei Piloten und eine (Oder zwei?) Stewardess auf 9 bis 19 Passagiere.
    Wobei wenn der Flug so schnell geht spart das ja auch Arbeitszeit :D
    New York Paris sind dann nur noch zwei Stunden.
    (D.h. Eine Schicht wären drei Flüge)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.08.20 13:36 durch subjord.

  3. Re: Nichts für Fluglinien

    Autor: Stepinsky 07.08.20 - 07:11

    subjord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Ticket in der Concord hat glaube ich 10.000 Euro gekostet. Das hier
    > dürfte dann nochmal teurer werden...
    Wie das wirtschaftlich betrieben werden soll, erschließt sich mir auch nicht.

    > Wobei wenn der Flug so schnell geht spart das ja auch Arbeitszeit :D
    > New York Paris sind dann nur noch zwei Stunden.
    > (D.h. Eine Schicht wären drei Flüge)
    Da das Flugzeug jetzt sicherlich bei der hohen Geschwindigkeit kein Spritsparwunder wird, bleibt trotzdem die Wirtschaftlichkeit fragwürdig.
    Und ob nach der Pandemie überhaupt noch eine starke Nachfrage nach Meetings mit aufwändiger oder teurere Anreise besteht, muss sich erst noch zeigen. Sehr viele haben inzwischen gemerkt, dass Arbeitstreffen auch mit vertretbaren Abstrichen als Videokonferenz funktionieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RMG Messtechnik GmbH, Beindersheim (Raum Mannheim)
  2. STADT ERLANGEN, Erlangen
  3. Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI, Leipzig
  4. Netze BW GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,49€
  2. 67,89€ (Release: 19.11.)
  3. 59,99€
  4. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de