Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lufthansa: Hyperloop könnte…

In Deutschland sicher zuallerletzt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In Deutschland sicher zuallerletzt

    Autor: mfeldt 27.03.17 - 11:25

    Nicht nur werden bis zur Aufnahme des Regelbetriebs auf der ersten Linie (vermutlich irgendwo in der Golfregion oder in China) die Foristen nicht müde werden zu begründen, warum das Teil unmöglich funktionieren kann.

    Dann wird man mit den Planungen beginnen, und bei deutschem Planungs-, Planfeststellungs- und sonstigem Tempo geht die erste Strecke zwischen Hagen und Werden an der Havel dann gegen 2136 in Betrieb, wenn anderswo die ersten Beam-Stationen getestet werden!

  2. Re: In Deutschland sicher zuallerletzt

    Autor: cuthbert34 27.03.17 - 11:32

    Im Kern wirst du recht haben.

    Du hast auch den ästhetischen Aspekt vergessen. Kein Durchschnittsdeutscher möchte an so einer Trasse wohnen. Es ist viel cooler, wenn beim Nachbarn die Schnellstraße hinterm Lärmschutzwall vorbei geht :p

  3. Re: In Deutschland sicher zuallerletzt

    Autor: jake 27.03.17 - 11:35

    ...nicht zu vergessen, das in der deutschen kultur fest etablierte sankt-florians-prinzip: energiewende, ja gerne - aber bitte keine trasse vor meiner haustür. vor allem aus bayern ist mit widerstand zu rechnen.

    schon traurig, wie sich deutschland mit seiner borniertheit mittlerweile selbst im weg steht. wir könnten bei energie, netzen und verkehr in der spitzengruppe spielen, stattdessen wurschteln wir uns was zusammen und fallen immer weiter zurück.

  4. Re: In Deutschland sicher zuallerletzt

    Autor: TC 27.03.17 - 11:44

    vor 2200? nur, wenn 500m neben der Strecke keine bedrohte Schneckenart lebt.

  5. Re: In Deutschland sicher zuallerletzt

    Autor: oldathen 27.03.17 - 11:46

    Ich weiss schon was kommt. Die Anwohner fordern das auch das unter die Erde verlegt wird. Hätten die Menschen im letzten Jahrhundert genauso gedacht würden wir noch heute auf Schotterpisten fahren und Autos und Co wären verboten. Es gäbe nicht eine Autobahn, keine Schienentrassen und kein Strom da ja keiner die Trassen vorm Haus möchte. Dieses Land schafft sich ab und das ganz alleine. Die Sorge der 08/15 Gesellschaft (am WE mal wieder erlebt) ist höchstens das eine Eisdiele zuviel Plastik Geschirr verwendet und diese dann doch bitte boykottiert werden soll (und falls man sich weigert dann fliegt man halt aus der Verwandtschaft). Und das man doch bitte auf Gluten/Laktose und Fleisch in jeglicher Dareichungsform verzichten soll damit die betreffenden Personen auch an gesellschaftlichen Ereignissen teilhaben kann ohne sich ausgegrenzt zu fühlen... Naja nun ist der Teil ganz ausgegrenzt :-O DAS sind die Probleme mit denen sich viele heute nur noch beschäftigen. Da wird im Leben kein Hyperloop gebaut. Nicht in diesem Land!

  6. Re: In Deutschland sicher zuallerletzt

    Autor: emuuu 27.03.17 - 11:59

    Ich persönlich hätte kein Problem mit so einer Hyperlooptrasse.. denke dass die sogar optisch ansprechend sein wird ^^

  7. Re: In Deutschland sicher zuallerletzt

    Autor: Sebbi 27.03.17 - 13:08

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...nicht zu vergessen, das in der deutschen kultur fest etablierte
    > sankt-florians-prinzip: energiewende, ja gerne - aber bitte keine trasse
    > vor meiner haustür. vor allem aus bayern ist mit widerstand zu rechnen.

    Wohl kaum. Die Bahn baut hier seit einigen Jahren die München-Berlin Verbindung aus und im wesentlichen sieht es aus wie ein riesiger Tunnel. Hinter den fast durchgängigen Lärm- und Sichtschutzwänden könnte genau so gut auch ein Hyperloop entlanglaufen und keiner würde es merken ;-)

    >
    > schon traurig, wie sich deutschland mit seiner borniertheit mittlerweile
    > selbst im weg steht. wir könnten bei energie, netzen und verkehr in der
    > spitzengruppe spielen, stattdessen wurschteln wir uns was zusammen und
    > fallen immer weiter zurück.

    Das stimmt allerdings. Wenn man sich mal nur hinter ein Projekt stellen würde und nicht überall nur "wurschteln" würde ;-)

  8. Re: In Deutschland sicher zuallerletzt

    Autor: rizzorat 27.03.17 - 13:13

    In deutschland ist der Zug sprichwörtlich bereits abgefahren.

    Deutschland ist voll. Da kannste ned mal eben irgendwo ne Bahnstrecke bauen oder ne Stromtrasse. Überall lebt einer, dieser hat interessen (sein Haus verliert an wert, es wird laut, sieht ned schlön aus etc.)

    Diese interessen sind berechtigt. Aber man muss akzeptieren das deutschland damit auf seinem derzeitigen Stand festgefroren ist.

  9. Re: In Deutschland sicher zuallerletzt

    Autor: Niaxa 27.03.17 - 13:16

    Ist doch schön. Ich brauch wegen ner Hand voll Verbindungen nicht unbedingt nen Hyperloop. Dann lieber die Schnecken leben lassen. Lebensraum ist wichtiger wie Fortschritt.

  10. Re: In Deutschland sicher zuallerletzt

    Autor: Dino13 27.03.17 - 13:20

    Es ist ein Wunder das wir hier in Deutschland nicht in der Steinzeit noch leben. Muss wohl ein purer Zufall sein.

  11. Re: In Deutschland sicher zuallerletzt

    Autor: Dino13 27.03.17 - 13:21

    Wozu Arten- oder Umweltschutz, der Mensch genügt sich selbst.

  12. Re: In Deutschland sicher zuallerletzt

    Autor: mainframe 27.03.17 - 13:24

    Vielleicht könnte man auch einfach vorhandene Bahnstrecken überdachen mit dem Hyperloop...

    Hätte den vorteil, dass der Güterverkehr endlich ruhiger wird.

    Unten Güter und oben Personen...

  13. Re: In Deutschland sicher zuallerletzt

    Autor: Niaxa 27.03.17 - 13:26

    Warum wird der Güterverkehr dann ruhiger? Der fährt ja dann immer noch unten?!? Zudem könnte man das eher nicht, denn die Bahn wird sicher nicht ihr Netz von der Konkurrenz überbauen lassen :-).

  14. Re: In Deutschland sicher zuallerletzt

    Autor: mainframe 27.03.17 - 13:40

    Weil man unten die Schienen einhausen könnte...

    Dann noch eine Hochspannungsgleichstromtrasse von Nord nach Süd...

    Aber es ist genau das Problem, was Du ansprichts... die Konkurenz darf da nicht bauen.

    Anstatt mal zusagen... Hey... wir bauen zusammen...

  15. Re: In Deutschland sicher zuallerletzt

    Autor: Ach 27.03.17 - 13:41

    >Wohl kaum. Die Bahn baut hier seit einigen Jahren die München-Berlin Verbindung aus und im wesentlichen sieht es aus wie ein riesiger Tunnel. Hinter den fast durchgängigen Lärm- und Sichtschutzwänden könnte genau so gut auch ein Hyperloop entlanglaufen und keiner würde es merken ;-)

    Das ist das tolle am Hyperloop, man hört ihn nicht. Lärmschutzwälle also entfernen um die Sicht zu verbessern, im Garten liegen, ab und an mal was hinter den Guckfenstern in der Röhre auf Stelzen vorbeizippen sehen und ansonsten der Natur lauschen. Im Gegenzug nimmt der Flugverkehr(-lärm) ab; gutes Geschäft.

  16. Re: In Deutschland sicher zuallerletzt

    Autor: NeoTiger 27.03.17 - 13:45

    cuthbert34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast auch den ästhetischen Aspekt vergessen. Kein Durchschnittsdeutscher
    > möchte an so einer Trasse wohnen.

    Man kann die Dinger bequem durch den Wald legen. Mangels Oberleitung braucht es dazu nicht mal eine besonders große Schneise, die Geräuschemissions ist dank Vakuum praktisch 0 und Tiere können auch nicht überfahren werden. Kommt das Ding auf Stelzen, können sie bequem darunter durch laufen.

    Zufahrtswege braucht die Trasse im Grunde nicht. Wenn eine Kapsel darin havarieren sollte, ist es eh nur möglich durch die Röhre an sie heran zu kommen - ist bei einem Tunnel ja aber auch nicht anders.

  17. Re: In Deutschland sicher zuallerletzt

    Autor: JanZmus 27.03.17 - 13:54

    oldathen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Sorge der 08/15 Gesellschaft (am WE mal wieder
    > erlebt) ist höchstens das eine Eisdiele zuviel Plastik Geschirr verwendet
    > und diese dann doch bitte boykottiert werden soll (und falls man sich
    > weigert dann fliegt man halt aus der Verwandtschaft). Und das man doch
    > bitte auf Gluten/Laktose und Fleisch in jeglicher Dareichungsform
    > verzichten soll damit die betreffenden Personen auch an gesellschaftlichen
    > Ereignissen teilhaben kann ohne sich ausgegrenzt zu fühlen... Naja nun ist
    > der Teil ganz ausgegrenzt :-O DAS sind die Probleme mit denen sich viele
    > heute nur noch beschäftigen. Da wird im Leben kein Hyperloop gebaut. Nicht
    > in diesem Land!

    Ich verstehe nicht, warum sich Vegetarier und Hyperloop oder Laktoseintoleranz und Hyperloop in irgendeiner Weise ausschließen würden??

  18. Re: In Deutschland sicher zuallerletzt

    Autor: cuthbert34 27.03.17 - 14:08

    NeoTiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cuthbert34 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du hast auch den ästhetischen Aspekt vergessen. Kein
    > Durchschnittsdeutscher
    > > möchte an so einer Trasse wohnen.
    >
    > Man kann die Dinger bequem durch den Wald legen. Mangels Oberleitung
    > braucht es dazu nicht mal eine besonders große Schneise, die
    > Geräuschemissions ist dank Vakuum praktisch 0 und Tiere können auch nicht
    > überfahren werden. Kommt das Ding auf Stelzen, können sie bequem darunter
    > durch laufen.
    >
    > Zufahrtswege braucht die Trasse im Grunde nicht. Wenn eine Kapsel darin
    > havarieren sollte, ist es eh nur möglich durch die Röhre an sie heran zu
    > kommen - ist bei einem Tunnel ja aber auch nicht anders.

    Durch Wälder? Ei, ei, ei. Das ist doch in der Regel Privatgelände und wenn man sich doch einigt, dann lebt dort der Juchtenkäfer ;-)

  19. Re: In Deutschland sicher zuallerletzt

    Autor: Snooozel 27.03.17 - 23:15

    > dank Vakuum praktisch 0

    Immer wieder falsch hier im Forum: es ist gar kein Vakuum geplant.

  20. Re: In Deutschland sicher zuallerletzt

    Autor: mfeldt 28.03.17 - 14:00

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ein Wunder das wir hier in Deutschland nicht in der Steinzeit noch
    > leben. Muss wohl ein purer Zufall sein.

    Also wenn man sich in manchen Nachbarländern umschaut, fühlt man sich beim heimkommen tatsächlich ein bißchen wie... naja, nicht in der Steinzeit, aber vielleicht in den 1950ern... hier ist alles so - unverändert!

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Motan Holding GmbH, Konstanz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Cloud IoT Core: Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen
    Cloud IoT Core
    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

    Das Angebot zur Verwaltung von größeren IoT-Installationen in Googles Cloud ist nun allgemein verfügbar. Kunden stehen darüber hinaus die Datenverarbeitung und -analyse der Google Cloud zur Verfügung.

  2. Schweden: Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro
    Schweden
    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

    Der Internet Service Provider Bahnhof bringt einen sehr schnellen Zugang zu einem unglaublich günstigen Preis. Das Unternehmen ist Netzbetreiber und Aktivist für Bürgerrechte.

  3. Reverse Engineering: Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien
    Reverse Engineering
    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien

    Was hält länger durch: das Smart-Home-Gerät oder der Server des Anbieters? Weil sie sich nicht auf den Hersteller verlassen wollen, haben zwei Hacker damit begonnen, Xiaomi-IoT-Geräte aus der Cloud zu befreien.


  1. 13:49

  2. 12:32

  3. 12:00

  4. 11:29

  5. 11:07

  6. 10:52

  7. 10:38

  8. 09:23