Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Luftschiff: Der Airlander wird…

Luftschiffe sind tot.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Luftschiffe sind tot.

    Autor: format 14.01.19 - 11:52

    Grundsätzlich eine super Sache, die viele Vorteile hätte, zumindest für spezielle Einsatzzwecke. Bisher ist aber noch jedes Unternehmen gescheitert...

  2. Re: Luftschiffe sind tot.

    Autor: sg-1 14.01.19 - 11:59

    format schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grundsätzlich eine super Sache, die viele Vorteile hätte, zumindest für
    > spezielle Einsatzzwecke. Bisher ist aber noch jedes Unternehmen
    > gescheitert...

    Luftschiffe sind tot - troll woanders

  3. Re: Luftschiffe sind tot.

    Autor: Legendenkiller 14.01.19 - 12:12

    wenn dann eher anders rum. Flugzeuge sind tot.

    Da ineffizient, laut, und teuer. Ein Relikt aus Fossilen Überflusszeiten.

    Luftschiffe setzen sich aus zwei wesentlichen Gründ nicht durch... zu "langsam" für unsere aktuelle Highspeed Globalwirtschaft und nicht militärisch verwendbar.

  4. Re: Luftschiffe sind tot.

    Autor: format 14.01.19 - 12:12

    Ich trolle? Bitte, zeig mir einen Fall, bei dem ich daneben liege und Luftschiffe im Einsatz sind. Und falls du einen finden solltest, zeige ich dir fünf, die gescheitert sind. Mich interessiert das Thema schon sehr, aber Fakt ist nun mal, dass der Markt diese Möglichkeit nicht annimmt.

  5. Re: Luftschiffe sind tot.

    Autor: -eichi- 14.01.19 - 12:15

    Als Anwendungsfall sehe ich hier immer die Transporte von großen Sondermaschinen, theoretisch kann ich überall abholen und danliefern , keine Schwertransporte die den verkehr belasten.
    Eigendlich der perfekte anwendungsfall , da hier eigendlich egal ist ob es jetzt 2h oder einen Tag dauert

  6. Re: Luftschiffe sind tot.

    Autor: format 14.01.19 - 12:18

    Flugzeuge sind tot? Seit ein paar Wochen planen meine Frau und ich einen Urlaub auf Mauritius. Flüge mit Flugzeugen finde ich massenhaft, aber mit Luftschiffen ist mir keiner untergekommen... ;-)

    Scherz beiseite. Flugzeuge werden sich in den nächsten 50 Jahren massiv ändern und auch elektrisch angetrieben werden. Die sind noch lange nicht tot.

    Legendenkiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn dann eher anders rum. Flugzeuge sind tot.
    >
    > Da ineffizient, laut, und teuer. Ein Relikt aus Fossilen Überflusszeiten.
    >
    > Luftschiffe setzen sich aus zwei wesentlichen Gründ nicht durch... zu
    > "langsam" für unsere aktuelle Highspeed Globalwirtschaft und nicht
    > militärisch verwendbar.

  7. Re: Luftschiffe sind tot.

    Autor: AndyMt 14.01.19 - 12:19

    format schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich trolle? Bitte, zeig mir einen Fall, bei dem ich daneben liege und
    > Luftschiffe im Einsatz sind. Und falls du einen finden solltest, zeige ich
    > dir fünf, die gescheitert sind. Mich interessiert das Thema schon sehr,
    > aber Fakt ist nun mal, dass der Markt diese Möglichkeit nicht annimmt.
    Also die Zeppelin AG setzt welche für Rundflüge im Bodenseeraum ein. Bin selbst schon mal mit einem geflogen, das war eine super Erfahrung. Ob das Unternehmen damit besonders erfolgreich ist kann ich nicht sagen, aber sie sind schon seit bestimmt 10 Jahren im Einsatz.

  8. Re: Luftschiffe sind tot.

    Autor: format 14.01.19 - 12:27

    Ja, klar, ich sage ja nicht, dass es keine Luftschiffe im Einsatz gibt, aber die sind halt zahlenmäßig sehr eingeschränkt. Rundflüge, naja... Aber für Transporte wie eigentlich meist geplant, werden sie kaum verwendet.

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also die Zeppelin AG setzt welche für Rundflüge im Bodenseeraum ein. Bin
    > selbst schon mal mit einem geflogen, das war eine super Erfahrung. Ob das
    > Unternehmen damit besonders erfolgreich ist kann ich nicht sagen, aber sie
    > sind schon seit bestimmt 10 Jahren im Einsatz.

  9. Re: Luftschiffe sind tot.

    Autor: AndyMt 14.01.19 - 12:32

    format schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, klar, ich sage ja nicht, dass es keine Luftschiffe im Einsatz gibt,
    > aber die sind halt zahlenmäßig sehr eingeschränkt. Rundflüge, naja... Aber
    > für Transporte wie eigentlich meist geplant, werden sie kaum verwendet.
    Das stimmt natürlich. Ich glaube auch nicht, dass Transporte ein ernst zu nehmendes Geschäftsmodell sein können. Bisher hat man doch alles was irgendwie gross und schwer war irgend wie ans Ziel gebracht (oder dort zusammen gebaut). Die Anzahl Transporte die ein Luftschiff besser und günstiger durchführen kann reichen glaube ich nicht aus, um rentabel zu sein.
    Da erscheinen mir Luxusreisen deutlich vielversprechender. Wer es sich leisten kann - und zwar auch so dass man sich die Zeit leisten kann - schippert langsam von A nach B. Oder evtl gibts mal 24/7/365 Suiten auf Luftschiffen - als Wohnsitz?

    > AndyMt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also die Zeppelin AG setzt welche für Rundflüge im Bodenseeraum ein. Bin
    > > selbst schon mal mit einem geflogen, das war eine super Erfahrung. Ob
    > das
    > > Unternehmen damit besonders erfolgreich ist kann ich nicht sagen, aber
    > sie
    > > sind schon seit bestimmt 10 Jahren im Einsatz.

  10. Re: Luftschiffe sind tot.

    Autor: misfit 14.01.19 - 12:34

    In der Mercedes-Benz-Arena Berlin fliegt immer ein kleines Luftschiff durch die Halle und lässt während einer Halbzeitpause Freikarten an beliebiger Stelle herunterfallen. :)

  11. Re: Luftschiffe sind tot.

    Autor: Anonymer Nutzer 14.01.19 - 12:45

    -eichi- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Anwendungsfall sehe ich hier immer die Transporte von großen
    > Sondermaschinen, theoretisch kann ich überall abholen und danliefern ,
    > keine Schwertransporte die den verkehr belasten.
    > Eigendlich der perfekte anwendungsfall , da hier eigendlich egal ist ob es
    > jetzt 2h oder einen Tag dauert

    Ein normaler LKW kann soviel wie 4 von denen transportieren. Für Schwertransporte ist dieses Gerät nicht erfunden worden.

  12. Der größte Schwachpunkt bei Liftschiffen:

    Autor: wonoscho 14.01.19 - 12:46

    Sie können nur bei schönem wetter fliegen, denn sie sind sehr windanfällig.

  13. Re: Luftschiffe sind tot.

    Autor: M.P. 14.01.19 - 12:49

    Wenn man nicht auf Wasserstoff als Traggas setzen möchte, oder bei Absetzen der Last am Zielort kein teures Helium ablassen will, muss man am Zielort vor Absetzen der Nutzlast Ballast aufnehmen.
    Wenn es am Ziel einen Wasseranschluss gibt, ist alles in Ordnung. Wenn nicht muss man z. B. Gewichtsgleich mit der Last Ballastwasser zum Zielort in ggfs. unwegsames Gelände bringen.
    Ein anderer Weg wäre natürlich, eine gewisse Menge von Helium in Drucktanks komprimiert zu lagern, um den Auftrieb passend zur abgesetzten Last zu verringern ...

  14. Re: Luftschiffe sind tot.

    Autor: -eichi- 14.01.19 - 12:51

    XoGuSi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -eichi- schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Als Anwendungsfall sehe ich hier immer die Transporte von großen
    > > Sondermaschinen, theoretisch kann ich überall abholen und danliefern ,
    > > keine Schwertransporte die den verkehr belasten.
    > > Eigendlich der perfekte anwendungsfall , da hier eigendlich egal ist ob
    > es
    > > jetzt 2h oder einen Tag dauert
    >
    > Ein normaler LKW kann soviel wie 4 von denen transportieren. Für
    > Schwertransporte ist dieses Gerät nicht erfunden worden.
    Ich denke da eher an übergroße teile , für die man Straßen usw sperren muss

  15. Re: Luftschiffe sind tot.

    Autor: fanreisender 14.01.19 - 13:11

    > Als Anwendungsfall sehe ich hier immer die Transporte von großen
    > Sondermaschinen, theoretisch kann ich überall abholen und danliefern ,
    > keine Schwertransporte die den verkehr belasten.
    > Eigendlich der perfekte anwendungsfall , da hier eigendlich egal ist ob es
    > jetzt 2h oder einen Tag dauert

    Das denkt man so.
    In der Tat ist das sorgfältige Absetzen der Lasten eine riesige Herausforderung. Bei absoluter Windstille geht es, aber schon laue Lüftchen lassen das Luftschiff "hopsen".

  16. Re: Luftschiffe sind tot.

    Autor: M.P. 14.01.19 - 15:20

    Windradflügel o. Ä.?

    Wenn die unter dem Luftschiff frei hängen, könnte das Aerodynamisch eine gewisse Herausforderung sein ...

  17. Re: Luftschiffe sind tot.

    Autor: -eichi- 14.01.19 - 18:14

    Naja kann man ja verpacken
    Und wegen der Traglast der cargolifter sollte 160t tragen , damit kann man arbeiten würd ich sagen

  18. Re: Luftschiffe sind tot.

    Autor: M.P. 14.01.19 - 21:22

    Das kommt ja sicherlich ein wenig auf die Dimensionen des Luftschiffes an.
    Man kann den Prototypen natürlich als Modell im Maßstab 1:8 sehen - dann käme das ggfs. hin ...

  19. Re: Luftschiffe sind tot.

    Autor: Eheran 15.01.19 - 08:51

    Für 160t Traglast sind das aber auch schon grob 1mio m³ Helium, die da "wegkomprimiert" werden wollen. Da wiegt alleine die Pumpe + (Strom)Versorgung schon ein einiges, wenn das nicht Wochen dauern soll.

  20. Re: Luftschiffe sind tot.

    Autor: M.P. 15.01.19 - 12:46

    Airlander 50 sollte 50 Tonnen Nutzlast haben, von einem Schiff mit 160 Tonnen Nutzlast habe ich nirgendwo etwas gefunden - wobei auch 50 Tonnen eine Menge Gas ist, was man komprimieren muss

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Kliniken Dritter Orden gGmbH, München
  4. KION Group IT, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Blade 15 Advanced: Razer baut optomechanische Switches in Gaming-Notebook
    Blade 15 Advanced
    Razer baut optomechanische Switches in Gaming-Notebook

    Als erster Hersteller verwendet Razer eine Tastatur mit optomechanischen Switches in einem Notebook: Das Blade 15 Advanced wird optional damit ausgeliefert, wobei die Tasten - typisch für ein Gaming-Modell - schon nach 1 mm auslösen. Vorteil der Switches könnte ihre Haltbarkeit sein.

  2. Browser: Mozilla härtet Firefox gegen Code-Injection
    Browser
    Mozilla härtet Firefox gegen Code-Injection

    Das Security-Team von Mozilla will den Firefox-Browser besser gegen Code-Injection-Lücken härten, verzichtet dafür auf Inline-Aufrufe in den eigenen About-Seiten und hat die Nutzung der eval()-Funktion überarbeitet.

  3. Blizzard: Community macht Overwatch-Heldin zum Hongkong-Symbol
    Blizzard
    Community macht Overwatch-Heldin zum Hongkong-Symbol

    Die chinesische Heldin Mei soll als "Symbol der Demokratie" und Befürworterin des Hongkong-Konflikts herhalten. Auf Reddit haben viele Nutzer bereits Fotomontagen der fiktiven Chinesin erstellt. Ein Ziel ist es wohl, China zum Verbot von Blizzard-Spielen zu animieren.


  1. 15:00

  2. 14:13

  3. 13:57

  4. 12:27

  5. 12:00

  6. 11:57

  7. 11:51

  8. 11:40