Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lufttaxi: Rolls-Royce startet…

Nicht sehr zukunftsweisend

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht sehr zukunftsweisend

    Autor: M.P. 17.07.18 - 09:07

    Selbst, wenn die Turbine mit Wasserstoff betrieben werden könnte.
    NOx sollte da trotzdem entstehen ...

    Normale Flugturbinen setzen etwa 1 % des Kerosin-Gewichtes wieder als NOx frei ...

    Das Ding einzusetzen, um die Städte von Autoabgasen zu entlasten, ist also nicht zielführend ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.18 09:08 durch M.P..

  2. Re: Nicht sehr zukunftsweisend

    Autor: FlashBFE 17.07.18 - 09:26

    Ich würde mal abwarten auf die echten Leistungsdaten. Man kann nicht alle Turbinen über einen Kamm scheren. Wenn sie beispielsweise mit Methan oder Ethanol betrieben wird und auf zu hohe Brenntemperaturen verzichtet, dann auf Kosten der Effizienz, kann da eine relativ saubere Sache draus werden. Die Lautstärke könnte auch ein problematischer Faktor werden.

    Aber es stimmt schon: Mit Verbrennungstriebwerken in den Stadtverkehr zu zielen, ist alles andere als optimal. Aber wer weiß schon, wie lange sich das Thema noch hinzieht, bis es in den Serienbetrieb übergeht.

  3. Re: Nicht sehr zukunftsweisend

    Autor: Melkor 17.07.18 - 09:27

    Die Frage ist doch, ob das überhaupt das Anforderungsprofil ist?
    Die Reichweite dieses Taxis dürfte deutlich über denen von E-Taxi Konzepten liegen, damit sehe ich hier auch eher das Ziel evtl. ländlichere Gegenden abzudecken evtl. sogar Shuttleservices zwischen Städten und Zubringerflüge

  4. Re: Nicht sehr zukunftsweisend

    Autor: Mandrake0 17.07.18 - 12:26

    es ist immer die frage was das ziel ist? ein flug taxi von Stadt Bezirk A zu B wäre es vermutlich nicht ideal aber zum Beispiel von London zu München schon.

    es macht das Hyperloop Konzept komplett überflüssig da Landeplätze Billiger sind und die Fluggeräte sind auch noch günstig herstellbar.

  5. Re: Nicht sehr zukunftsweisend

    Autor: M.P. 17.07.18 - 13:33

    Ein Sitzplatz in einer B737 oder einem A320 wird preiswerter und energiesparender sein, als einer in diesem Gefährt.

    Und der Luftraum über Europa ist garantiert nicht dafür groß genug, einen signifikanten Anteil dessen was innereuropäisch heute mit vielsitzigen Kurzstreckenpassagierflugzeugen unterwegs ist quasi im Individual-Luftverkehr zu befördern ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.18 13:33 durch M.P..

  6. Re: Nicht sehr zukunftsweisend

    Autor: xProcyonx 17.07.18 - 14:50

    London-München ist zu weit, also müsste man schon mal zwischenlanden und nachtanken, zusätzlich ist es nicht mal halb so schnell wie ein normales Verkehrsflugzeug. Dauert also selbst ohne Sicherheitskontrolle mindestens genau so lange, vebraucht wahrscheinlich mehr pro Passagier und ist weniger komfortabel (rumlaufen, Toilette etc.). In so einem Szenario sehe ich das nicht. Innerhalb von Städten finde ich es auch nicht wirklich praktisch.

    Höchstens zwischen nahgelegenen Städten könnte das was bringen, zB Zürich-München in 30 min. Natürlich nur wenn der Startplatz direkt vor der Haustür ist. Auto wären 4h, Zug (bzw Bus) auch und Flugzeug 50min + Anfahrtzeit Flughafen + Sicherheitskontrollen. Wäre auch nicht gut fürs Klima aber das einzige Szenario in dem es am schnellsten ist...

  7. Re: Nicht sehr zukunftsweisend

    Autor: Melkor 17.07.18 - 15:03

    Vergiss doch nicht solche Strecken die derzeit einfach "scheiße" sind: z.b. der ehemals kürzeste Linienflug Friedrichshafen - St.Gallen. Da braucht man für 15min Flug fast 2h mit Öffis/Auto
    Oder halt viele Mittelstädte um Bevölkerungszentren - z.B. Kopenhagen - Rostock/Schwerin usw.
    Gerade für Geschäftskunden ist sowas trotz hörer Kosten teilweise trotzdem lohnenswert (und falls nicht reglementiert wird durchaus auch günstiger - allein die Flughafengebühren sind ja manchmal mehr als der Sprit)

  8. Re: Nicht sehr zukunftsweisend

    Autor: HanslolZwei 17.07.18 - 20:31

    Ich sehe für so ein Konzept auch eher eine schnelle Alternative zu IC und ICE, wenn man sich auch noch die Anreise an einen Fernbahnhof sparen kann ist so ein Konzept durchaus interessant.

    Das größte Problem an rein elektrischen Lösungen ist die geringe Flugzeit die so ein EVTOL hat. Daher sind diese auch für den Innenraum der Großstadt konzipiert. Alleine schon die Spannweite macht eine innerstädtische Nutzung schwierig.
    Um die benötigte Reichweite zu gewährleisten bietet sich eine APU einfach an, sehr kompakt bei hoher Leistung und wesentlich schneller beim Auftanken nach der Landung. Und zum Thema NOx Ausstoß wird momentan viel Geforscht an neuen Brennkammern mit unter- und übersättigter Verbrennung um den Schadstoffausstoß zu minimieren.

  9. Re: Nicht sehr zukunftsweisend

    Autor: emdotjay 18.07.18 - 07:47

    deer Vorteil von dem hybriden Effekt ist das man die Gasturbine schwächer dimensionieren kann.
    Da beim starten und landen die größte Leistung benötigt wird.

    Es ist wie beim hybrid Fahrzeug das die Systemleistung steigt, aber aus Gewichts gründen dann ein kleinerer Benziner verbaut wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Dresden, Dresden
  2. DE-CIX Management GmbH, Köln
  3. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach
  4. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,90€ (Bestpreis!)
  2. 58,90€
  3. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  4. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11