1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lumineszenz: Neues Material…

Leuchtet mehrere Wochen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leuchtet mehrere Wochen...

    Autor: digiro 22.11.11 - 15:48

    ... wird in Minuten von der Sonne geladen, und kann sogar in den Ozean gekippt werden ohne kaputtzugehen.

    Müßig wie ich grade bin, frage ich mich: Wie lange braucht es wohl , bis sich das Zeug von selbst wieder zersetzt?

    Das ist wie Leuchtfarbe, nur dass es normal keiner sieht und somit schlecht zu handhaben/kontrollieren ist.

    *stellt sich vor, wie unsere Strände in Zukunft das ganze Jahr über romantisch sanft im NIR leuchten*

  2. Re: Leuchtet mehrere Wochen...

    Autor: Lokster2k 22.11.11 - 17:54

    Interessant wär sowas für Fahrbahnmarkierungen und Leitsignalschilder
    Stereo IR Kamera im Kühlergrill, transparentes HUD in der kompletten Windschutzscheibe und schon ist der Straßenverlauf für hunderte Meter einsehbar...

    Was die Zersezbarkeit angeht...ist nur wirklich was wert die Info, wenn man sie mit der Zersezbarkeit anderer Stoffe die z.B. für solche Zwecke eingesetzt werden, vergleicht...

    Und wenn es "nur" ein nichttoxisches Mineral, oder Metall ist, so ist auch eine langsame Zersezung unproblematisch...bzw lieber etwas nichttoxisches, das sich langsam zersetzt, als ein toxisches Material, das sich etwas schneller zersetzt...

    ********************************
    Consumocalypse Now!

  3. Re: Leuchtet mehrere Wochen...

    Autor: YoungManKlaus 23.11.11 - 12:29

    > Zersezbarkeit
    Das tut weh ... und offensichtlich absichtlich (da mehrfach) so geschrieben

  4. Re: Leuchtet mehrere Wochen...

    Autor: __destruct() 23.11.11 - 14:18

    Als Verb immer mit t und als Hauptwort immer ohne. Ja sind wir hier denn in einer anderen Sprache mit 10.000 Unregelmäßigkeiten!? ^^

  5. Re: Leuchtet mehrere Wochen...

    Autor: Lokster2k 23.11.11 - 14:27

    Es kommt vor, dass ich ab und an phonetisch schreibe, da ich mir keinerlei Gedanken darüber mache, wie man etwas schreibt, da das vor langer langer Zeit derart eingebläut wurde, dass sich die Frage Jahre lang garnicht bewusst gestellt hat...vll warns aber auch nur Tippfehler...auch wenn es bei doppelter Verwendung unwahrscheinlich ist...ich weiß es nicht und es ist mir auch ziemlich egal...
    Du machst dir natürlich bei jedem Fuß, den du vor den anderen setzt Gedanken dazu und daher sitzt jeder Tritt auf den Micrometer genau und du stolperst nie ;-)

    Was deine Bemerkung mit dem Inhalt zu tun haben soll, erschließt sich mir jedoch nicht...wenn du dich über sowas unterhalten willst, geh doch bitte in ein Orthographie-Faschisten-Forum...da biste dann ungestört unter Leuten, die dich verstehen...

    ********************************
    Consumocalypse Now!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.11 14:31 durch Lokster2k.

  6. Re: Leuchtet mehrere Wochen...

    Autor: lemgostanislaw 27.11.11 - 14:55

    kenau dass iss dass problemm, jedder sreibt wi ehr meihnt unt shon iß di werwierung kompled.

    Wenn ich so manche Beiträge lese und die vielen Schreibfehler sehe - wohlgemerkt:Tippfehler passieren auf die Schnelle - dann hat sich der Verfasser in meinen Augen schnell disqualifiziert und sein Beitrag ist nur noch peinlich. Richtig und sauber zu formulieren ist m.E. eine wichtige Qualifikation im Wirtschafts- und Privatleben.

    Just my 2cents.

    P.S. Vermutlich werden sich jetzt wieder zig "isch shreib wi icsch vill"-Menschen die Mäuler zerreissen.

  7. Re: Leuchtet mehrere Wochen...

    Autor: Lokster2k 27.11.11 - 21:58

    Sehe ich auch so, dass man schon in der Lage sein sollte, sich so auszudrücken, dass man verstanden wird. Sprache ist mMn auch nicht grade das Nonplusultra, um das zu leisten, aber nun mal das Beste was wir haben...grad in Foren, wo das Nonverbale allergrößtenteils wegfällt...ein wenig Spielraum sollte man sich allerdings gegenseitig lassen...wir sind alle Menschen...sich derart zu echauffieren zeigt für mich irgendwie, dass derjenige einfach nen Aufhänger sucht um zu diskreditieren...warum auch immer...mMn auf jeden Fall schwach...

    ********************************
    Consumocalypse Now!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Selb
  2. WIRCON GmbH, Heidelberg
  3. Schneider GmbH & Co. KG, Fronhausen
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
    Mi Note 10 im Hands on
    Fünf Kameras, die sich lohnen

    Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
    2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
    3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

    1. Elasticsearch: Datenleak bei Conrad
      Elasticsearch
      Datenleak bei Conrad

      Der Elektronikhändler Conrad meldet, dass ein Angreifer Zugang zu Kundendaten und Kontonummern gehabt habe. Grund dafür war eine ungesicherte Elasticsearch-Datenbank.

    2. Phineas Fisher: 100.000 Dollar für antikapitalistische Firmen-Hacks
      Phineas Fisher
      100.000 Dollar für antikapitalistische Firmen-Hacks

      Was ist das Hacken einer Bank gegen die Gründung einer Bank? Dieses abgewandelte Brecht-Zitat scheint das Motto von Phineas Fisher zu sein. Mit dem erbeuteten Geld will er antikapitalistische Hacks anstiften.

    3. Bürokratie: Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still
      Bürokratie
      Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still

      Für die Netzbetreiber und den Bitkom sind behördliche Verfahren oder fehlende Standorte schuld an den Funklöchern. Das bewertete der Bundesverkehrsminister gerade erst noch deutlich anders.


    1. 16:17

    2. 16:02

    3. 15:38

    4. 15:23

    5. 15:06

    6. 15:00

    7. 15:00

    8. 14:29