1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mars: Die Nasa gibt den Rover…

Gebläse?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gebläse?

    Autor: ijon.tichy 30.10.18 - 11:01

    Ist es technisch nicht möglich oder macht es schlicht keinen Sinn auf die Panele eine Art Druckluft gebläse anzubringen die die Solarcollectoren hin und wieder reinigt und somit genug strom produziert wird? Der Mars hat doch ne gewisse Atmosphäre die in einem Kompressor dann verdichtet werden kann, oder irre ich mich da?

  2. Re: Gebläse?

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 30.10.18 - 11:04

    Man hat sich damals dagegen entschieden, um Gewicht, Kosten und Komplexität zu sparen. Zumal man mit den beiden Viking Landern und der Mars Pathfinder Mission von 1996 schon etwas Erfahrung mit dem Staub gesammelt hatte. Und nicht zu vergessen: Es ging 14 Jahre lang gut, niemand hätte so viel erwartet.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast (nach einem Jahr Zwangspause wieder da!) http://countdown-podcast.de/

  3. Re: Gebläse?

    Autor: Anonymouse 30.10.18 - 11:31

    Ja, glücklicherweise kam nicht gleich zu Beginn solch ein Sandsturm.

  4. Re: Gebläse?

    Autor: NaruHina 30.10.18 - 11:45

    Zu Beginn wären die Akkus noch leistungsstark genau um auch eine längere Zeit ohne Solarenergie auszukommen

  5. Re: Gebläse?

    Autor: Oktavian 30.10.18 - 11:46

    > Der Mars hat doch
    > ne gewisse Atmosphäre die in einem Kompressor dann verdichtet werden kann,
    > oder irre ich mich da?

    Etwas Atmosphäre ist da, aber eben verflucht wenig. Ein Kompressor, der hinreichend viel "Luft" komprimieren kann, braucht nicht unerheblich Energie. Energie ist aber ein sehr knappes Gut. Man bräuchte dann mehr Solarzellen, was wieder mehr Fläche zum Freipusten bedeutet.

    Mehr Solarzellen, mehr Akku, ein Kompressor, ein Drucktank, Ventile, Düsen, etc. bedeuten deutlich mehr Gewicht. Mehr Gewicht bedeutet stärkerer Antrieb, stärkere Räder und wieder mehr Stromverbrauch. Mehr Stromverbrauch bedeuten mehr Solarzellen (ach das hatten wir schon...).

    Dazu kommt, dass solche Sandstürme auf dem Mars nicht so furchtbar häufig vorkommen. Die Missionszeit war (wohl auch bewusst pessimistisch angesetzt) 90 Tage. Die Wahrscheinlichkeit, dass es den Rover in der Zeit erwischt, war einfach zu gering, als dass man da eine solche Meisterleistung investieren wollte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.10.18 11:47 durch Oktavian.

  6. Re: Gebläse?

    Autor: Anonymouse 30.10.18 - 12:56

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Der Mars hat doch
    > > ne gewisse Atmosphäre die in einem Kompressor dann verdichtet werden
    > kann,
    > > oder irre ich mich da?
    >
    > Etwas Atmosphäre ist da, aber eben verflucht wenig. Ein Kompressor, der
    > hinreichend viel "Luft" komprimieren kann, braucht nicht unerheblich
    > Energie. Energie ist aber ein sehr knappes Gut. Man bräuchte dann mehr
    > Solarzellen, was wieder mehr Fläche zum Freipusten bedeutet.
    >
    > Mehr Solarzellen, mehr Akku, ein Kompressor, ein Drucktank, Ventile, Düsen,
    > etc. bedeuten deutlich mehr Gewicht. Mehr Gewicht bedeutet stärkerer
    > Antrieb, stärkere Räder und wieder mehr Stromverbrauch. Mehr Stromverbrauch
    > bedeuten mehr Solarzellen (ach das hatten wir schon...).
    >

    Ich hätte es ja mit einer Art Scheibenwischer erledigt - ohne natürlich wirklich Ahnung von der Materie zu haben.

  7. Re: Gebläse?

    Autor: Oktavian 30.10.18 - 13:21

    > Ich hätte es ja mit einer Art Scheibenwischer erledigt - ohne natürlich
    > wirklich Ahnung von der Materie zu haben.

    Auch wieder Gewicht und Strom. Das ganze lohnt sich für eine 90-Tage-Mission einfach nicht. Und man sieht ja, auch ohne ist es 14 Jahre gut gegangen.

    Zudem handelt man sich mit jedem weiteren Bauteil Komplexität ein. Wieder etwas, das kaputt gehen kann, und das, wenn es es kaputt geht, vielleicht mehr Schaden anrichtet ans Nutzen.

  8. Re: Gebläse?

    Autor: Anonymouse 30.10.18 - 14:25

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich hätte es ja mit einer Art Scheibenwischer erledigt - ohne natürlich
    > > wirklich Ahnung von der Materie zu haben.
    >
    > Auch wieder Gewicht und Strom.

    Nunja...ganz ohne hat er jetzt gar keinen Strom mehr. Das soll ja nicht dauerhaft laufen, sondern nur im Fall der Fälle.

    > Das ganze lohnt sich für eine
    > 90-Tage-Mission einfach nicht. Und man sieht ja, auch ohne ist es 14 Jahre
    > gut gegangen.

    Bei einem Projekt, was zig Millionen kostet, sollte man imho solche Ausfälle berücksichtigen.
    So ein Sandsturm hätte auch in den ersten Tagen auftreten können, auch wenn die Wahrscheinlichkeit in den 90 Tagen eventuell gering war. Es gab schon div. Zufälle in der Raumfahrt.

    >
    > Zudem handelt man sich mit jedem weiteren Bauteil Komplexität ein. Wieder
    > etwas, das kaputt gehen kann, und das, wenn es es kaputt geht, vielleicht
    > mehr Schaden anrichtet ans Nutzen.

    Ein Scheibenwischer ist jetzt nicht die komplexeste Technik. Und wenn der kaputt gewesen wäre, stände man auch nicht schlechter dar, als jetzt schon.


    Aber ja... hinterher ist man natürlich immer schlauer und lässt sich leicht klugscheißen.
    Und 14 Jahre ohne sind tatsächlich ein langer Zeitraum, sodass das wohl wirklich äußert unwahrscheinlich war.

  9. Re: Gebläse?

    Autor: Tantalus 30.10.18 - 14:32

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einem Projekt, was zig Millionen kostet, sollte man imho solche
    > Ausfälle berücksichtigen.
    > So ein Sandsturm hätte auch in den ersten Tagen auftreten können, auch wenn
    > die Wahrscheinlichkeit in den 90 Tagen eventuell gering war. Es gab schon
    > div. Zufälle in der Raumfahrt.

    Man kann AFAIK die Sandsturm-Saison recht gut abschätzen, daher war diese Gefahr sehr, sehr gering.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  10. Re: Gebläse?

    Autor: Drumma_XXL 31.10.18 - 07:24

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oktavian schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Der Mars hat doch
    > > > ne gewisse Atmosphäre die in einem Kompressor dann verdichtet werden
    > > kann,
    > > > oder irre ich mich da?
    > >
    > > Etwas Atmosphäre ist da, aber eben verflucht wenig. Ein Kompressor, der
    > > hinreichend viel "Luft" komprimieren kann, braucht nicht unerheblich
    > > Energie. Energie ist aber ein sehr knappes Gut. Man bräuchte dann mehr
    > > Solarzellen, was wieder mehr Fläche zum Freipusten bedeutet.
    > >
    > > Mehr Solarzellen, mehr Akku, ein Kompressor, ein Drucktank, Ventile,
    > Düsen,
    > > etc. bedeuten deutlich mehr Gewicht. Mehr Gewicht bedeutet stärkerer
    > > Antrieb, stärkere Räder und wieder mehr Stromverbrauch. Mehr
    > Stromverbrauch
    > > bedeuten mehr Solarzellen (ach das hatten wir schon...).
    > >
    >
    > Ich hätte es ja mit einer Art Scheibenwischer erledigt - ohne natürlich
    > wirklich Ahnung von der Materie zu haben.

    Das Problem mit einem Scheibenwischer wäre zum Beispiel, dass das Wischerblatt wahrscheinlich durch die hohe UV Strahlung porös wird und wenn nicht dann verkratzt der Sand die Solarzellen. Ganz zu schweigen davon, dass der Scheibenwischer auch erst kürzlich wird wenn der Sturm vorbei ist und dann ist die Batterie sowieso schon Recht leer.

  11. Re: Gebläse?

    Autor: Anonymouse 02.11.18 - 09:35

    Drumma_XXL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oktavian schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > > Der Mars hat doch
    > > > > ne gewisse Atmosphäre die in einem Kompressor dann verdichtet werden
    > > > kann,
    > > > > oder irre ich mich da?
    > > >
    > > > Etwas Atmosphäre ist da, aber eben verflucht wenig. Ein Kompressor,
    > der
    > > > hinreichend viel "Luft" komprimieren kann, braucht nicht unerheblich
    > > > Energie. Energie ist aber ein sehr knappes Gut. Man bräuchte dann mehr
    > > > Solarzellen, was wieder mehr Fläche zum Freipusten bedeutet.
    > > >
    > > > Mehr Solarzellen, mehr Akku, ein Kompressor, ein Drucktank, Ventile,
    > > Düsen,
    > > > etc. bedeuten deutlich mehr Gewicht. Mehr Gewicht bedeutet stärkerer
    > > > Antrieb, stärkere Räder und wieder mehr Stromverbrauch. Mehr
    > > Stromverbrauch
    > > > bedeuten mehr Solarzellen (ach das hatten wir schon...).
    > > >
    > >
    > > Ich hätte es ja mit einer Art Scheibenwischer erledigt - ohne natürlich
    > > wirklich Ahnung von der Materie zu haben.
    >
    > Das Problem mit einem Scheibenwischer wäre zum Beispiel, dass das
    > Wischerblatt wahrscheinlich durch die hohe UV Strahlung porös wird und wenn
    > nicht dann verkratzt der Sand die Solarzellen. Ganz zu schweigen davon,
    > dass der Scheibenwischer auch erst kürzlich wird wenn der Sturm vorbei ist
    > und dann ist die Batterie sowieso schon Recht leer.

    Also lieber gar keinen haben, als das Risiko einzugehen, dass er nicht funktioniert? ^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Bistum Augsburg, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release: 25. Juni)
  2. 19€
  3. ab 1€
  4. 42,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro