Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mars: Planet der Roboteraffen

Simple Roboter sind besser

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Simple Roboter sind besser

    Autor: MrTridac 04.09.18 - 12:52

    ... besser für Planetenforschung jedenfalls.

    Aus dem Artikel:
    "[...] fiel uns auf, dass die Bewegungen der meisten Roboter viel zu statisch waren. [...]"

    Es gibt einen guten Grund warum "die meisten" Roboter, insbesondere die, die dem Mars-Wetter standhalten müssen, nur sehr wenige Freiheitsgrade haben.

    Viele Freiheitsgrade bedeuten viele Motoren, viele Getriebe, viele Lager, viele Kabel, usw. Viel was kaputt gehen kann.
    Außerdem erhöht es den Energieverbrauch und das Gewicht.

    Viele Freiheitsgrade bedeuten auch, dass die Gefahr höher ist, dass sich der Roboter selbst beschädigt.

    Alles in allem, machen die Ingenieure mit Erfahrung schon alles richtig.

  2. Re: Simple Roboter sind besser

    Autor: PerilOS 04.09.18 - 16:01

    Der Roboter soll im gebirgigen Gelände operieren.
    Das können normale Rover nicht.

  3. Re: Simple Roboter sind besser

    Autor: Fotobar 07.09.18 - 10:27

    MrTridac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... besser für Planetenforschung jedenfalls.
    >
    > Aus dem Artikel:
    > "[...] fiel uns auf, dass die Bewegungen der meisten Roboter viel zu
    > statisch waren. [...]"
    >
    > Es gibt einen guten Grund warum "die meisten" Roboter, insbesondere die,
    > die dem Mars-Wetter standhalten müssen, nur sehr wenige Freiheitsgrade
    > haben.
    >
    > Viele Freiheitsgrade bedeuten viele Motoren, viele Getriebe, viele Lager,
    > viele Kabel, usw. Viel was kaputt gehen kann.
    > Außerdem erhöht es den Energieverbrauch und das Gewicht.
    >
    > Viele Freiheitsgrade bedeuten auch, dass die Gefahr höher ist, dass sich
    > der Roboter selbst beschädigt.
    >
    > Alles in allem, machen die Ingenieure mit Erfahrung schon alles richtig.

    Ganz im Gegenteil: Die aktuellen Mars Rover sind so ungelenkig und unflexibel, dass sie sich nicht mehr selbst helfen können, wenn sie sich ein Mal festgefahren haben.

    Dann habe ich lieber einen kletternden Affen der sich freibuddelt, als eine Schildkröte die verloren ist, wenn sie mal auf dem Rücken liegt.

  4. Re: Simple Roboter sind besser

    Autor: MrTridac 07.09.18 - 15:08

    Nun ja, technisch gesehen ist das alles gut und schön.
    Ein Ingenieur der einen Marsroboter entwickelt, hat aber noch ganz andere Einschränkungen zu berücksichtigen als bloß die Beweglichkeit des Roboters.
    - Gewicht
    - Energieverbrauch
    - Stabilität während Start, Atmosphäreneintritt und Landung
    - Temperaturbeständigkeit aller Werkstoffe
    - Strahlungsresistenz
    - Staub
    - Zusammenfaltbarkeit (die ist wahrscheinlich recht gut beim vorgstellen Roboter)
    - Größe wenn zusammengefaltet (wegen Payload-Volumen)
    - Kosten (vgl. Notiz)

    Notiz zu den Kosten: Man muss bedenken, dass immer mehrere Exemplare gebraucht werden.
    Prototypen, Testexemplare für Softwareentwicklung, Exemplare für Prozessentwicklung und Tests, usw.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CHECK24 Services GmbH, München
  2. SCHOTT AG, Mainz
  3. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    1. Libra: Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung
      Libra
      Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung

      Facebooks Pläne zur Einführung der Kryptowährung Libra sollen besser kontrolliert oder sogar ausgesetzt werden, lauten die Forderungen von Politikern aus den USA und Europa. Erst sollten mögliche Probleme geklärt werden.

    2. Bamboo Ink Plus: Wacoms neuer Dual-Digitizer-Stift ist per USB-C aufladbar
      Bamboo Ink Plus
      Wacoms neuer Dual-Digitizer-Stift ist per USB-C aufladbar

      Wacoms Bamboo Ink Plus braucht keine Primärzelle mehr, wie das beim Vorgänger noch der Fall war. Dafür ist die Akkulaufzeit aber für Zeichner ziemlich kurz. Wie der Vorgänger werden zudem sowohl Wacoms als auch Microsofts aktives Protokoll unterstützt.

    3. iPhones und Co.: Apple will offenbar Produktion aus China verlagern
      iPhones und Co.
      Apple will offenbar Produktion aus China verlagern

      Der Wirtschaftsstreit zwischen den USA und China scheint sich nicht so bald zu beruhigen - und Apple wird offenbar langsam nervös. Das Unternehmen soll sich nach alternativen Produktionsstandorten umschauen und bis zu 30 Prozent der Produktion umsiedeln wollen.


    1. 15:18

    2. 15:00

    3. 14:46

    4. 14:26

    5. 14:12

    6. 13:09

    7. 12:11

    8. 12:05