Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Marsmission: Spirit, bitte melden!

Optimist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Optimist

    Autor: G. Flörz 07.01.11 - 16:37

    Ich drück auf jeden Fall die Daumen!
    Alles Gute.

  2. Re: Optimist

    Autor: MZ 07.01.11 - 16:42

    Dito..wär doch klasse, wenn noch etwas "Spirit" in dem kleinen steckt :)

  3. Re: Optimist

    Autor: Spirit-E 07.01.11 - 16:46

    Ich wette der kleine Roboter hat dort die Liebe seines Lebens gefunden und ist abgehauen ^^

  4. Re: Optimist

    Autor: Nummer5lebt 07.01.11 - 16:53

    Kann der 2. Roboter ihn nicht finden und irgendwie wieder zum Kontakt übereden. Die können doch bestimmt untereinander kommunizieren. Vielleicht neue Software aufspielen oder so.

    Ist doch alles das modernste was unser Planet zu bieten hat.

  5. Re: Optimist

    Autor: locoroco 07.01.11 - 17:32

    Nummer5lebt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann der 2. Roboter ihn nicht finden und irgendwie wieder zum Kontakt
    > übereden. Die können doch bestimmt untereinander kommunizieren. Vielleicht
    > neue Software aufspielen oder so.
    >
    > Ist doch alles das modernste was unser Planet zu bieten hat.


    kommt drauf an wo der zweite gelandet ist.
    wenn die dinger etwa 7 jahre brauchen um ca. 30km zu überwinden, ist es schon problematisch.
    wenn die nummer 2 auf der anderen Seite des planet rumdüst, erwarte keine ergebnisse vor 2095, grobgeschätzt :)

    doch wir sind ja optimisten.
    Das Alien-A-Team aka Die Autobots sind bald da.
    Optimus Prime wird das schon richten :) .

  6. Re: Optimist

    Autor: da_nobody86 07.01.11 - 17:33

    Vor 10 Jahren ;) ... aber ich würde auch den zweiten auf die Suche schicken, wenn ich die NASA wäre. Das wäre zwar ein paar Tage/Monate größerer Aufwand aber danach kann man doppelt so viele Steine in der gleichen Zeit anstarren - oder eben jeden Stein doppelt anstarren, denn "mit den zweiten sieht man besser" ^^

  7. Re: Optimist

    Autor: jojojo 07.01.11 - 18:00

    Naja, zwischendurch hat der Rover ja auch noch n paar Steine analysiert. Ist also nicht gesagt, dass die in 7 Jahren maximal 30 km zurücklegen können.

  8. Re: Optimist

    Autor: Freiheit statt Apple 07.01.11 - 18:01

    Nummer5lebt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann der 2. Roboter ihn nicht finden und irgendwie wieder zum Kontakt
    > übereden. Die können doch bestimmt untereinander kommunizieren. Vielleicht
    > neue Software aufspielen oder so.
    >
    > Ist doch alles das modernste was unser Planet zu bieten hat.

    Der zweite ist dummerweise ziemlich genau auf der gegenüberliegenden Seite gelandet und müsste einen Weg von geschätzten 10'000km zurücklegen, um den ersten zu erreichen. Bei der bisherigen Fortbewegungsgeschwindigkeit dürfte dies also etwa 2500 Jahre dauern ;)

  9. Re: Optimist

    Autor: locoroco 07.01.11 - 18:08

    jojojo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, zwischendurch hat der Rover ja auch noch n paar Steine analysiert.
    > Ist also nicht gesagt, dass die in 7 Jahren maximal 30 km zurücklegen
    > können.


    gabs 2004 noch kein Multitasking? Fahren >=< gucken?
    hmm, iOS 0.4 ?!? Es war wohl doch ein Apple.
    (irgentwo mussten die ja spaaren )

    aber ja die rechnung geht natürlich nicht auf.
    macht aber nix. denn selbst die theorie, welche sonst immer aufgeht, ist ist begrenzt durch realismuss.

  10. Re: Optimist

    Autor: crubmle 07.01.11 - 19:05

    > aber ja die rechnung geht natürlich nicht auf.
    > macht aber nix. denn selbst die theorie, welche sonst immer aufgeht, ist
    > ist begrenzt durch realismuss.

    Das Problem ist die Handsteuerung. Die Sonde faehrt ein paar Meter, macht ein Bild von der Umgebung und schickt das an die Bodenstation. Dort wertet man das Bild aus und entscheidet, wo die Sonde hin fahren soll. Dank der Entfernung brauchen die Singallaufzeiten fuer hin und Rueckweg ja schon mal ungefaehr ne Stunde. Das Bild will uebertragen sein, im Team ausgewertet werden, die neuen Befehle programmiert, ...

    Da bringt das bischen Multitasking nicht viel. Und einer komplett autonomen Sonde haben sie wohl zu recht nicht ueber dem Weg getraut ;-)

  11. Re: Optimist

    Autor: Bosnigel 07.01.11 - 20:01

    Man hätte Rallystreifen drauf machen sollen oder einen Spoiler.
    Dann wärs schneller gegangen.

  12. Re: Optimist

    Autor: Baron Münchhausen. 07.01.11 - 22:26

    Die hätten nicht auf "Spirit" sondern auf "Sprit" setzen sollen!

  13. Re: Optimist

    Autor: scorpion-c 07.01.11 - 22:54

    Nummer5lebt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann der 2. Roboter ihn nicht finden

    Kann er dauert nur leider sehr lange. Die Roboter sind nicht sonderlich groß und die Leistung der Motoren dementsprechend gering.

    > und irgendwie wieder zum Kontakt
    > übereden. Die können doch bestimmt untereinander kommunizieren. Vielleicht
    > neue Software aufspielen oder so.

    Können sie nicht. Die sind nicht dafür gebaut untereinander zu kommunizieren. Und mal eben die Sende/Empfangseinheit zu ändern ist auch nicht drin.

    >
    > Ist doch alles das modernste was unser Planet zu bieten hat.

    Ist es nicht! Also nicht mehr, beide Sonden sind mindestens schon 10 Jahre alt vom Entwurf über die Fertigstellung und der Landung auf dem Mars bis heute. Das die heute immer noch laufen hat nichts mit wollen zu tun. Die Missionen die sie erfüllen sollten haben beide erfüllt und jetzt werden sie für weitere Erkundungen genutzt. Das da nach 7 Jahren auf einem Planeten der von ca. -130° bis +30° Grad in der Temperatur schwankt immer noch beide Mars Sonden funktionieren spricht doch eh schon für deren Zuverlässigkeit.

    Die Rover sind btw. nicht etwa RC Cars die man von der Erde großartig fernsteuert. Die fahren da schon, mehr oder weniger, Autonom auf dem Mars rum. Die Verzögerung ist für eine direkte Steuerung viel zu hoch.

    Für weitere Infos: http://de.wikipedia.org/wiki/Mars_Exploration_Rover

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. MorphoSys AG, Planegg
  3. GÖRLITZ AG, Koblenz
  4. windeln.de, Munich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 61,90€
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57