Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Marsmission: Spirit, bitte melden!

Sinn?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinn?

    Autor: blubblubb 07.01.11 - 21:14

    Also ich bin ja ein großer Verfechter von Wissenschaft, Technik und Forschung. Aaaaber: Wenn nach 7 Jahren "Steine analysieren" nichts verwertbares rausgekommen ist, wozu dann den Rover reaktivieren bzw. sogar noch einen Neuen hinschicken. Ich seh keinen Sinn darin sich jeden Kieselstein im Umkreis von 30km anzusehen. Aber die Amis ham's ja .... ;-o)

  2. Re: Sinn?

    Autor: Hotohori 07.01.11 - 21:24

    Wer sagt, dass bisher nichts dabei raus kam? Selbst wenn das Ganze nur dazu gut war die Robotertechnik voran zu kriegen. ;) Aber ich denke schon, dass einige nützliche Informationen gesammelt wurden, die u.a. für die nächsten Missionen hilfreich sind.

  3. Re: Sinn?

    Autor: blubb1435243 07.01.11 - 22:34

    blubblubb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich bin ja ein großer Verfechter von Wissenschaft, Technik und
    > Forschung.

    ja, klar... merkt man sofort...


    > Ich seh keinen Sinn darin

    achso... weil du es nicht kapierst, sollte es also eingestellt werden...

    muss sich jegliche forschung direkt als bares rentieren ?!

  4. Re: Sinn?

    Autor: sskora 07.01.11 - 22:48

    bitte gib ma eben die quelle wo steht, dass nichts rei rum gekommen ist ...
    Also ich hab ma neulich ne Doku über die beiden Roboter gesehen, den zufolge einiges an brauchbaren Infos, vllt nicht für mich oder dich direkt brauchbar, aber auf jeden Fall für die Wissenschaft nützlich, bei raus gekommen ist.

    Aber wie gesagt, da du ja davon überzeugt bist, gib mir mal die Quelle, oder nen Link, wies dir lieb ist, davon würd ich mich doch gerne ma überzeugen ...

  5. Re: Sinn?

    Autor: scorpion-c 07.01.11 - 23:02

    blubblubb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich bin ja ein großer Verfechter von Wissenschaft, Technik und
    > Forschung.

    Solange sie dir nutzt und es spektakulär ist?

    > Aaaaber: Wenn nach 7 Jahren "Steine analysieren" nichts
    > verwertbares rausgekommen ist,

    Grundlagen Forschung ist immer so ein undankbares Feld.

    > wozu dann den Rover reaktivieren bzw. sogar
    > noch einen Neuen hinschicken. Ich seh keinen Sinn darin sich jeden
    > Kieselstein im Umkreis von 30km anzusehen. Aber die Amis ham's ja .... ;-o)

    Haben sie nicht deswegen wollen sie ihn ja reaktivieren. Außerdem hilft das Probleme zu beheben oder präventiv dagegen vor zu gehen die Opportunity ebenso treffen können.

  6. Re: Sinn?

    Autor: Irgendwer2 07.01.11 - 23:47

    Ich frag mich immer was so ein Troll bei Golem eigentlich verdient. Werden die pro Antwort auf den Trollpost bezahlt, pro Thread oder sind die fest angestellt? Scheint auf jeden Fall oft zu funktionieren. Ich bin ja auch wieder drauf reingefallen und habs angeklickt.

  7. Re: Sinn?

    Autor: autor123 08.01.11 - 13:56

    sehr konstruktiv dein Beitrag. anstatt zu erklären, warum es sinnvoll ist.

  8. Re: Sinn?

    Autor: Irgendwer2 08.01.11 - 16:44

    Ach verdammt, ich bin schonwieder drauf reingefallen. Ich bin wohl einfach schon zu alt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  2. BWI GmbH, Strausberg
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. 0,49€
  3. 2,99€
  4. 61,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  2. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  3. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
    Telefónica Deutschland
    Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

    Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

  2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
    Gamification
    Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

    Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

  3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
    Handy-Betriebssystem
    KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

    Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


  1. 18:46

  2. 18:07

  3. 17:50

  4. 17:35

  5. 17:20

  6. 16:56

  7. 16:43

  8. 16:31