Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Martin will Düsenrucksäcke in…

Im deutschen Luftraum

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Im deutschen Luftraum

    Autor: Dirk Kuepper 26.02.10 - 14:03

    wird es sicherlich nicht leicht mit dem Gerät rumzufliegen.

  2. Re: Im deutschen Luftraum

    Autor: .oOo. 26.02.10 - 14:08

    da entstehen für den objektschutz ganz neue herausforderungen. atomkraftwerke, munitionsdepots, hochhäuser usw. sind dann nicht mehr sicher - mit den derzeitigen systemen jedenfalls.
    mit so einem ding ist man schnell überall und bei der grösse haben radarsysteme wohl auch so ihre probleme.

  3. Re: Im deutschen Luftraum

    Autor: teufelskind 26.02.10 - 14:13

    braucht die überwachungsjunta in deutschland keine unbemannten ferngesteuerten quadrocopter mehr anzuschaffen, nimmt man halt 1€ jobber, die so ein teil auf den rücken geschnallt bekommen und dann als fliegende spitzel agieren.

  4. Re: Im deutschen Luftraum

    Autor: bill_mann 26.02.10 - 14:14

    Mit Sicherheit haben Radaranlagen kein Problem damit. Die lösen im cm Bereich auf.

    Sonst hätten die die Dinger über der Nordsee auch nicht ständig auf dem Schirm.

    Die Bewegen sich in ~2 Sekunden 3km rauf und runter und nebenbei noch ~20km Seitwärts.

  5. Re: Im deutschen Luftraum

    Autor: Däniken 26.02.10 - 14:22

    Von was redest du? Ufos?

  6. Wird bei uns eh nie zugelassen.

    Autor: Jurastudent 26.02.10 - 15:01

    Allein schon die Verwaltungsbürokratie.

    Die würden wegen für das Ding schon mal mindestens nen Flugschein voraussetzen, dann nen jährlichen "Sicherheitscheck" auf Maschine und Piloten und natürlich ne Gewährleistung, dass das Ding ausserhalb der streng-geregelten Nutzungszeiten auch sicher verwahrt und weggesperrt wird.

    Ganz davon zu schweigen, wieviele Sicherheitsauflagen der TÜV da sehen will...

    Und von Politik und Polizei wollen wir gar nicht erst reden. "Was wenn sich ein Al-Kaida-Terrorist so ein Ding auf den Rücken schnallt und in einen Bus voller Nonnen rauscht?!!!!!111"

  7. Re: Wird bei uns eh nie zugelassen.

    Autor: Dr Obvious 26.02.10 - 15:04

    Jurastudent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    "Was wenn sich
    > ein Al-Kaida-Terrorist so ein Ding auf den Rücken schnallt und in einen Bus
    > voller Nonnen rauscht?!!!!!111"

    Dann sind wir einen Haufen religiöser Fanatiker los ... gefällt mir, das Szenario ...

  8. Re: Wird bei uns eh nie zugelassen.

    Autor: unnu 26.02.10 - 15:06

    Jurastudent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    (...)

    > Und von Politik und Polizei wollen wir gar nicht erst reden.
    > "Was wenn sich ein Al-Kaida-Terrorist so ein Ding auf den
    > Rücken schnallt und in einen Bus voller Nonnen
    > rauscht?!!!!!111"

    ... nun zumindest das mit den Jungfrauen könnte dann klappen.

  9. Re: Wird bei uns eh nie zugelassen.

    Autor: Medizinstudent 26.02.10 - 15:07

    besser noch hier ins forum: dann sind wir sowohl diverse fanatikergruppierungen als auch verschiedene deppen auf einen schlag quit. so wie z.B. die beiden typen über mir.

  10. Re: Im deutschen Luftraum

    Autor: Treadmill 26.02.10 - 15:09

    Da schickt man einfach ein paar Abfangdrohnen los.

  11. Re: Im deutschen Luftraum

    Autor: DeutschlandInsassin 26.02.10 - 15:10

    Die Neuseeländer/USAler : Cool, let's try it. Woohha. What a fun ride.

    Deutsche : Darf nicht sein, weil ist so. Machen wir nicht, weil haben wir noch nie gemacht. Gibt's da ne Behörde für? Welches Formular muss aufgefüllt werden? Welche Verwaltungsvorschriften gelten? Gibt's da nen Gesetz dagegen?


    Ja, Deutschland ist wirklich toll. LOL.

  12. Re: Wird bei uns eh nie zugelassen.

    Autor: Nonner 26.02.10 - 15:10

    Bist du Nonne, das du dich angesprochen fühlst? Wenn ja: rasiert oder unrasiert?

  13. Re: @Billmann

    Autor: STefan1111 26.02.10 - 15:11

    Bitte was? in 2 Sekunden 20km???
    Was auch immer du da siehst, mit nem Jetpack hat das nicht wirklich
    was zu tun.
    Bei der Geschwindigkeit und den höhen Unterschieden in 2 Sekunden, dürften dir Arme und Beine abreissen.

    Selbst ein ausgerissenes Auge dürfte noch ziemlich weh tun, wenn ein Matrose auf nem Schiff daovon getroffen wird.....

  14. Re: Wird bei uns eh nie zugelassen.

    Autor: Medizinstudent 26.02.10 - 15:13

    Nein, ich reagiere aber allergisch auf Dummheit *sich kratzt*.

  15. Re: Im deutschen Luftraum

    Autor: lulli 26.02.10 - 15:15

    Die Medaille hat aber zwei Seiten :P einmal fun ride und Nr.2 wäre dein perverser Nachbar der dann mitm Popcorn in der Hand vor dem Fester deines Schlafzimmers schwebt..


    DeutschlandInsassin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Neuseeländer/USAler : Cool, let's try it. Woohha. What a fun ride.
    >
    > Deutsche : Darf nicht sein, weil ist so. Machen wir nicht, weil haben wir
    > noch nie gemacht. Gibt's da ne Behörde für? Welches Formular muss
    > aufgefüllt werden? Welche Verwaltungsvorschriften gelten? Gibt's da nen
    > Gesetz dagegen?
    >
    > Ja, Deutschland ist wirklich toll. LOL.

  16. Re: Wird bei uns eh nie zugelassen.

    Autor: Nonner 26.02.10 - 15:15

    goil

  17. Re: Im deutschen Luftraum

    Autor: Mensch 26.02.10 - 15:15

    bill_mann schrieb:
    > Die Bewegen sich in ~2 Sekunden 3km rauf und runter und nebenbei noch ~20km
    > Seitwärts.

    ich dneke er meint den Radarschirm?? ^_^

  18. Re: Im deutschen Luftraum

    Autor: r3v 26.02.10 - 15:20

    Däniken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von was redest du? Ufos?

    Wahrscheinlich gehts hier um HochgeschwindigkeitsMöwen :-)

  19. Re: Im deutschen Luftraum

    Autor: DeutschlandInsassin 26.02.10 - 15:21

    Wer keine Rollos, Jalousien,Gardinen, etc vor dem Fenster hat, hat selber schuld. Gilt generell.

  20. Och, Kindchen ist sauer.

    Autor: Jurastudent 26.02.10 - 15:28

    Da fällt ihm einfach nichts ein, weil's rhetorisch eben happert.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. expert SE, Langenhagen
  2. Kaufmännische Krankenkasse ? KKH, Hannover
  3. Power Service GmbH, Heilbronn
  4. Schmitz-Stelzer Datentechnik GmbH, Geilenkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Playstation VR 299,90€, €iPhone SE 32 GB für 303,00€, Intenso externe 4-TB-HDD für...
  2. (u. a. 15% auf SSDs, Sony-TVs 15% günstiger, 20% auf Samsung-Monitore, Tablets und Smartphones...
  3. (u. a. Samsung 850 Pro 256 GB 109,90€, Core i7-7700K 299,00€, Ryzen 5 1600X 199,90€, Oculus...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Autonomes Fahren: Singapur kündigt fahrerlose Busse an
    Autonomes Fahren
    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

    Die Straßen in Singapur sind oft verstopft. Autonome Nahverkehrsmittel sollen helfen, das Verkehrsproblem zu verringern. Ab 2022 sollen im ÖPNV des Stadtstaats fahrerlose Busse unterwegs sein.

  2. Coinhive: Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt
    Coinhive
    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

    Unternehmen, die ein Chat-Widget zum Kundensupport nutzen, haben in den vergangenen Tagen heimlich bei den Kunden die Kryptowährung Monero geschürft. Betroffen waren auch der Speicherhersteller Crucial und der Sportanbieter Everlast.

  3. Monster Hunter World angespielt: Die Nahrungskettensimulation
    Monster Hunter World angespielt
    Die Nahrungskettensimulation

    Großes Monster frisst kleines Monster - meistens: In Monster Hunter World dürfen wir von der Spurensuche bis zum Endkampf die Jagd auf Fantasybestien nacherleben. Golem.de hat das teils faszinierend glaubwürdige Actionspektakel ausprobiert.


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00