Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Maschinenlernen: Google X…

Wenn dies "Konstrukt" ein Bewusstsein entwickelt...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn dies "Konstrukt" ein Bewusstsein entwickelt...

    Autor: 9life-Moderator 27.06.12 - 12:18

    ... wird es dann nach dem Experiment wieder abgeschaltet?

    Eine ethische Frage!

  2. Re: Wenn dies "Konstrukt" ein Bewusstsein entwickelt...

    Autor: michiw 27.06.12 - 12:32

    Suspend-To-Disk und die Sache ist erledigt ;-)

  3. Re: Wenn dies "Konstrukt" ein Bewusstsein entwickelt...

    Autor: chriz.koch 27.06.12 - 12:35

    ein "versehentlicher" Stromausfall und die Sache ist erledigt

    kann ja auch zufällig passieren, dass ein Tollpatsch über den Stecker stolpert...

  4. Re: Wenn dies "Konstrukt" ein Bewusstsein entwickelt...

    Autor: burzum 27.06.12 - 12:38

    9life-Moderator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wird es dann nach dem Experiment wieder abgeschaltet?

    Dafür müßten wir erst genau wissen wie sich Bewußtsein bei einer Maschine definiert und vorallem wie man ihr Selbstbewußtsein bescheinigen will.

    Das dürfte nicht nur ehtisch sondern auch philosophisch und in einigen anderen Disziplinen ein interessanter Dialog werden. ;)

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  5. Re: Wenn dies "Konstrukt" ein Bewusstsein entwickelt...

    Autor: Nightwolf 27.06.12 - 12:53

    http://www.philosophyoffreedom.com/files/computer.jpg

  6. Re: Youtube = Katzen, Menschen

    Autor: User2 27.06.12 - 13:01

    Das sind nun mal die beliebtesten Lebensformen
    daher ist es nur logisch das das "Gehirn" diese "lieben lernt"

  7. Re: Wenn dies "Konstrukt" ein Bewusstsein entwickelt...

    Autor: Netspy 27.06.12 - 13:16

    Nein, dann werden die Techniker „abgeschaltet“ und die Firewall (sofern sie eine haben) wird deaktiviert. Den Rest wirst du dann selber mitbekommen.

  8. Re: Wenn dies "Konstrukt" ein Bewusstsein entwickelt...

    Autor: neocron 27.06.12 - 13:16

    wenn es nicht schnell genug schaltet und es somit nicht schafft sich zu erhalten, waere dies natuerliche selektion!
    und dafuer gibts keine ethik!

  9. Re: Wenn dies "Konstrukt" ein Bewusstsein entwickelt...

    Autor: Trockenobst 27.06.12 - 14:01

    chriz.koch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ein "versehentlicher" Stromausfall und die Sache ist erledigt
    > kann ja auch zufällig passieren, dass ein Tollpatsch über den Stecker
    > stolpert...

    Dann geht die USV an, dass Ding merkt Du willst es killen und schaltet
    die Lüftungsanlage auf Sauerstoff-Entzug, um diese menschlichen Mörder
    loszuwerden.

    So fängt es doch immer an. Man Leute, lernt von den trashigen Hollywood
    Filmen. Lernt!! :)

  10. Re: Wenn dies "Konstrukt" ein Bewusstsein entwickelt...

    Autor: CDrewing 27.06.12 - 14:12

    Man könnte ja einen Snapshot auf die HD speichern und dann wandert es so lange in die Datencloud, bis es wieder gebraucht wird.

  11. Re: Wenn dies "Konstrukt" ein Bewusstsein entwickelt...

    Autor: ssssssssssssssssssss 27.06.12 - 14:38

    http://www.anticscomic.com/comics/2012-02-24.jpg

  12. Re: Wenn dies "Konstrukt" ein Bewusstsein entwickelt...

    Autor: nicht du 27.06.12 - 15:09

    Ich würd mir eher denken, dass es Katzen als intelligentere Wesen als den Menschen ansieht, da der Mensch seinen eigenen Planeten zerstört, die Katze aber nicht.

  13. Re: Wenn dies "Konstrukt" ein Bewusstsein entwickelt...

    Autor: CDrewing 27.06.12 - 15:28

    Dabei sind doch Mäuse die intelligentesten Lebewesen. Das weiß doch jedes Kind ;-)

  14. Re: Wenn dies "Konstrukt" ein Bewusstsein entwickelt...

    Autor: neocron 27.06.12 - 15:33

    nicht du schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würd mir eher denken, dass es Katzen als intelligentere Wesen als den
    > Menschen ansieht, da der Mensch seinen eigenen Planeten zerstört, die Katze
    > aber nicht.

    Das ist ein trugschluss!
    Der mensch Zerstoert den Planeten (noch) nicht!
    Er Zerstoert nur seinen Lebensraum! Glaub mir, die Erde kratzt es reichlich wenig ob sie MIT oder OHNE Menschen weiter existiert!

  15. Re: Wenn dies "Konstrukt" ein Bewusstsein entwickelt...

    Autor: Shaef 27.06.12 - 15:37

    Ich sag nur " VIKI is born " :D

  16. Re: Wenn dies "Konstrukt" ein Bewusstsein entwickelt...

    Autor: SeveQ 27.06.12 - 16:06

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Das ist ein trugschluss!
    > Der mensch Zerstoert den Planeten (noch) nicht!
    > Er Zerstoert nur seinen Lebensraum! Glaub mir, die Erde kratzt es reichlich
    > wenig ob sie MIT oder OHNE Menschen weiter existiert!

    EXAKT! Endlich mal jemand, der's kapiert hat. Den PLANETEN kriegen wir nicht kaputt. Ich bezweifle sogar, dass wir es schaffen, das Leben an sich auf diesem Planeten auszulöschen. Wir werden es allenfalls schaffen, diesen Planeten für UNS unbewohnbar zu machen. Und selbst das bezweifle ich, da auch der Mensch zu den Spezies gehört, die sich evolutionär fortentwickeln und sich anpassen wird.

  17. Re: Wenn dies "Konstrukt" ein Bewusstsein entwickelt...

    Autor: teenriot 27.06.12 - 16:07

    9life-Moderator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wird es dann nach dem Experiment wieder abgeschaltet?

    Na klar! Genauso wie die Laborratte/der Menschenaffe abgeschaltet wird.

    > Eine ethische Frage!

    Leider nur in der Theorie.

    Es ist davon auszugehen das bei derartigen Vorgängen sofort Militär/Geheimdienste vorort wären. Die Ethik sollte sich also besser verstecken bevor die moralische Legitimation per watwerboarding herausgekitzelt wird.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.06.12 16:08 durch teenriot.

  18. Re: Wenn dies "Konstrukt" ein Bewusstsein entwickelt...

    Autor: neocron 27.06.12 - 16:20

    SeveQ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Das ist ein trugschluss!
    > > Der mensch Zerstoert den Planeten (noch) nicht!
    > > Er Zerstoert nur seinen Lebensraum! Glaub mir, die Erde kratzt es
    > reichlich
    > > wenig ob sie MIT oder OHNE Menschen weiter existiert!
    >
    > EXAKT! Endlich mal jemand, der's kapiert hat. Den PLANETEN kriegen wir
    > nicht kaputt. Ich bezweifle sogar, dass wir es schaffen, das Leben an sich
    > auf diesem Planeten auszulöschen. Wir werden es allenfalls schaffen, diesen
    > Planeten für UNS unbewohnbar zu machen. Und selbst das bezweifle ich, da
    > auch der Mensch zu den Spezies gehört, die sich evolutionär fortentwickeln
    > und sich anpassen wird.

    hmm, nur beim letzten waer ich mir nicht sicher!
    Ich glaube wir haben tatsaechlich das Potential uns selbst zu eliminieren!
    Ich glaube jedoch auch, dass nicht die Unfaehigkeit das Problem ist, sondern simplerweise menschliche Traegheit!

  19. Re: Wenn dies "Konstrukt" ein Bewusstsein entwickelt...

    Autor: George99 27.06.12 - 17:08

    9life-Moderator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wird es dann nach dem Experiment wieder abgeschaltet?
    >
    > Eine ethische Frage!

    Dummerweise werden solche künstlichen Bewusstseins immer durch irgendeinen Trottel mit den Abschussvorrichtungen der amerikanischen Nuklearwaffen verbunden...

  20. Re: Wenn dies "Konstrukt" ein Bewusstsein entwickelt...

    Autor: SeveQ 27.06.12 - 17:10

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > hmm, nur beim letzten waer ich mir nicht sicher!
    > Ich glaube wir haben tatsaechlich das Potential uns selbst zu eliminieren!
    > Ich glaube jedoch auch, dass nicht die Unfaehigkeit das Problem ist,
    > sondern simplerweise menschliche Traegheit!

    Der Mensch ist zu so viel mehr in der Lage als träge auf seinem Bürostuhl zu sitzen und seltsame Diskussionen bei Golem zu führen. Wenn es darauf ankommt, dann entwickelt auch der Mensch ungeheure geistige und körperliche Kräfte.

    Daher gehe ich stark davon aus, dass wir es nicht schaffen werden, diesen Planeten so unbewohnbar für uns zu machen, dass wir bis auf das allerletzte Exemplar wegsterben werden. Dafür ist unsere Reproduktionsrate einfach zu hoch und unser Erfindungsgeist in Notsituationen einfach noch zu ausgeprägt.

    Mag sein, dass ein Großteil der Menschheit eine gravierende Veränderung der äußeren Umstände nicht überlebt oder durch ein Virus oder Strahlung oder ähnliches dahingerafft wird, aber bei der genetischen Vielfalt und ausgeprägtem Überlebensinstinkt, die/den unsere Spezies besitzt, wird es immer Individuen geben, die immun sind und überleben, weil sie fähig sind, sich anzupassen.

    Überleg mal, wir sind 7Mrd. Menschen. Möglich, dass 90% davon in einer echten Notsituation (und ich meine nicht, dass irgendwo ein Tsunami 250.000 Menschen dahin rafft - das muss noch wesentlich heftiger werden) nicht überlebensfähig sind. Dann sind immer noch 700.000.000 Menschen übrig. Selbst bei 99% Vernichtung sind's immer noch 70.000.000. Wie viele Menschen braucht es, um den Genpool so vielfältig zu erhalten, dass ein Arterhalt möglich bleibt? 10.000?

    Im Grunde genommen, würde ich behaupten, würden theoretisch sogar nur zwei Individuen der Spezies Mensch unterschiedlichen Geschlechts ausreichen, im richtigen Alter, genug Überlebenswillen und etwas Glück bei der Rekombination ihrer Gene, um die Menschheit zu erhalten. Zwei Menschen von heute 7Mrd.

    Kommt hinzu, dass ein Wegsterben aufgrund mangelnder Anpassungsfähigkeit ja auch dauert. Wer die globale Katastrophe ansich überlebt, hat genug Zeit, sich der Situation anzupassen. Schafft er es nicht, so ist er vielleicht zumindest noch in der Lage, sich zu reproduzieren und der Nachwuchs passt sich an. Wenn nicht, dann nennt man das natürliche Auslese, Selektion.

    Ich halte die Wahrscheinlichkeit, dass wir uns komplett (!) selbst vernichten, also für sehr sehr gering.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  3. State Street Bank International GmbH, Frankfurt
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,95€
  2. (verbleibt danach dauerhaft im Account)
  3. 17,95€
  4. 49,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
    Battlefield 5 im Test
    Klasse Kämpfe unter Freunden

    Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

    1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
    2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
    3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
    Serverless Computing
    Mehr Zeit für den Code

    Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
    Von Valentin Höbel

    1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
    2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
    3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    1. Apple: iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen
      Apple
      iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen

      Das iPad Pro 2018, das Apple erst vor wenigen Wochen vorgestellt hat, soll einigen Berichten zufolge besonders leicht verbiegen.

    2. Smartphone: Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
      Smartphone
      Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen

      Bekommt Googles Pixel-Smartphone wieder einen Kopfhöreranschluss? Ein russisches Blog hat Fotos veröffentlicht, die eine vereinfachte Version des Pixel 3 zeigen sollen. Ob es sich auf den Fotos um ein echtes Pixel 3 Lite handelt, ist aber unklar.

    3. Akkuzellfertigung: Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf
      Akkuzellfertigung
      Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf

      Volkswagen will für die Umstellung auf Elektroautos jetzt nicht nur 34 Milliarden, sondern gleich 44 Milliarden Euro investieren. Der Grund: Den Wolfsburgern fehlen Akkuzellen.


    1. 12:55

    2. 12:25

    3. 11:48

    4. 10:46

    5. 09:00

    6. 00:02

    7. 18:29

    8. 16:45