1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Max-Planck-Institut: Maschinelles…

Auf welcher Grundlage lernt dieser Algorithmus Muster?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auf welcher Grundlage lernt dieser Algorithmus Muster?

    Autor: Ducifacius 28.10.17 - 12:05

    Was ich noch nicht verstanden habe: Wo lernt dieser Algorithmus die Details, die er in den niedriger aufgelösten Bildern ergänzt? Aus anderen Regionen desselben Bildes? Aus eng verwandten Bildern (z.B. benachbarte Frames eines Low-Res-Videos)? Oder aus beliebigen externen Bildsammlungen (z.B. aus dem Internet), in denen ab und zu auch ähnliche Motive vorkommen? Nur im ersten Fall würde ich persönlich das für einen echten Fortschritt halten. Der zweite Fall ist trivial und der dritte längst als "Vocabulary Trees" bekannt.

  2. Re: Auf welcher Grundlage lernt dieser Algorithmus Muster?

    Autor: LadyDie 28.10.17 - 12:17

    Es steht doch im Artikel: der Algorithmus lernt aus der höheraufgelösten Version des Bildes.

  3. Re: Auf welcher Grundlage lernt dieser Algorithmus Muster?

    Autor: Ducifacius 28.10.17 - 12:34

    Wenn es eine höher aufgelöste Version gäbe, dann bräuchte man den Algorithmus ja gar nicht.

    Zitat zur Funktionsweise: "The algorithm is given the task of upsampling millions of low resolution images to a high resolution version and is then shown the original...". Ist leider etwas schwammig. Nach den weiteren Ausführungen würde ich mal davon ausgehen (aber das ist Spekulation), dass es sich bei den _Lerndaten_ (nicht bei den hochskalierten Versionen des Originalbilds) um eine ungeordnete Menge handelt. Im Prinzip wäre es also ein "Vocabulary Tree".

    Das funktioniert bei einem Vogelmotiv natürlich recht gut, weil sich im Internet sicher etliche Bilder derselben Spezies finden. Mit "einmaligen" Motiven wäre das aber dann nicht machbar.

  4. Re: Auf welcher Grundlage lernt dieser Algorithmus Muster?

    Autor: Ducifacius 28.10.17 - 12:51

    Aha, ich glaube jetzt hab ich's kapiert:

    "Once EnhanceNet-PAT is trained, it no longer needs original photos."

    D.h. um den Algorithmus zu trainieren braucht man tatsächlich erstmal hochaufgelöste Versionen des Fotos. Erst nach der Trainingsphase soll es dann mit beliebigen Low-Res-Fotos und ohne Hi-Res-Referenz möglich sein, weil der Algorithmus das "Skalieren an sich" gelernt hat, nicht wie man ein bestimmtes Motiv skaliert.

    Ok, das klingt spannend. Fragt sich jetzt halt nur, worauf sich "once" bezieht (also ob das Teil schon voll trainiert ist), und wie gut der Algorithm seine an bestimmten Motiven gelernten Muster tatsächlich auf beliebige Fotos übertragen kann.

  5. Re: Auf welcher Grundlage lernt dieser Algorithmus Muster?

    Autor: Berndinio 30.10.17 - 10:36

    Das ist der ganz normale Verlauf beim maschinellen lernen. Du brauchst erstmal bereits vorhandene Daten.
    Z.B. um den Typ eines Objektes vorherzusagen (Auto/keinAuto) brauchst du erstmal Bilder mit einem Auto und keinem Auto.
    Diesem "Programm" bringst du anhand dieser Bilder bei zu unterscheiden. -->Training
    Im Training werden tausende von Variablen angepasst, damit das richtige rauskommt
    Nachdem das getan ist, gibst du ihm ein Bild und es kann dir sagen, ob es ein Auto oder kein Auto ist.

    Stichworte: convolutional neural network, Backpropagation

  6. Re: Auf welcher Grundlage lernt dieser Algorithmus Muster?

    Autor: bombinho 31.10.17 - 14:46

    Ist uebrigens gar nicht unaehnlich dem menschlichen Sehen. Auch da wird ergaenzt mit bekannten Daten.

    Das kann man sogar teils austricksen, indem kurzzeitige Einblendungen dann vom Gehirn noch weiter vorgehalten werden als scheinbar tatsaechliche Bildinhalte.

    Was es uns schlussendlich auch ermoeglicht, Filme zu sehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  3. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  4. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Transformers 1-4 und Die Tribute von Panem - The Hunger Games 4K für je 12€ und Football...
  2. (u. a. Seagate Expansion Desktop 6 TB/8 TB für 99€/129€ und Seagate Expansion Portable 5 TB...
  3. ab 32,99€/ Season Pass 17,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12