Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Medizintechnik: Tragbarer…

Wofür Wachtumshormone auf dem Mars oder im Dschungel ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wofür Wachtumshormone auf dem Mars oder im Dschungel ?

    Autor: Berlinlowa 03.08.16 - 14:18

    Es handelt sich zwar um eine tolle Demonstration, einen praktischen Nutzen hat der Bioreaktor allerdings nicht. Und das hat zwei Gründe:

    1. Um die beiden angesprochenen Medikamente herzustellen, benötigt man neben dem Bioreaktor selbst auch noch die Ausgangsmaterialien Östrogen und Methanol. Wenn man also neben dem klobigen Reaktor (und seiner Stromversorgung für Heizung und Pumpe) auch noch diese Stoffe mitschleppen muss, hat man im Grunde nichts gewonnen, sondern lediglich zusätzliches Gewicht transportiert.

    2. Während Interferon ja noch sinnvoll ist, brauchen Somatropin nur Kleinwüchsige und Bodybuilder. Wenn Silvester Stallone demnächst nochmals einen Rambo Film im Dschungel drehen will, dann gibt es vielleicht einen Nutzen, ansonsten macht das Produkt einfach keinen Sinn.

  2. Re: Wofür Wachtumshormone auf dem Mars oder im Dschungel ?

    Autor: Quantium40 03.08.16 - 14:42

    Dir ist aber schon klar, dass die ausgewählten Substanzen nur Demonstrationszwecken dienten und es durchaus möglich ist, auch andere Stoffe zu produzieren?

  3. Re: Wofür Wachtumshormone auf dem Mars oder im Dschungel ?

    Autor: Berlinlowa 03.08.16 - 15:20

    > Dir ist aber schon klar, dass die ausgewählten Substanzen nur
    > Demonstrationszwecken dienten und es durchaus möglich ist, auch andere
    > Stoffe zu produzieren?

    Nein, so klar ist mir das nicht. Denn das würde ja bedeuten, dass man für jedes zu produzierende Medikament auch den Bakterienstamm wechseln müsste. Dafür haben die Forscher (noch) keine Technik entwickelt (es steht ja ausdrücklich im Text, dass die Bakterien im Reaktor verbleiben und sich nur die "Zutaten" ändern)

  4. Re: Wofür Wachtumshormone auf dem Mars oder im Dschungel ?

    Autor: Quantium40 03.08.16 - 15:28

    So grundsätzlich müsste man nur einen Bakterienstamm (oder einige wenige) mitführen.
    Zellen sind ja prinzipiell imstande, viele verschiedene Substanzen zu synthetisieren.
    Alles was es braucht, ist ein geeigneter externer Reiz, der dafür sorgt, dass eine spezifische Substanz erzeugt wird bzw. ein spezifisches DNA-codiertes Produktionsprogramm gestartet wird.

  5. Re: Wofür Wachtumshormone auf dem Mars oder im Dschungel ?

    Autor: Rudi Mental 03.08.16 - 16:03

    Ohne jetzt den Besserwisser raus hängen lassen zu wollen:
    Hefen sind Pilze und keine Bakterien.

  6. Re: Wofür Wachtumshormone auf dem Mars oder im Dschungel ?

    Autor: Sarkastius 03.08.16 - 17:52

    Berlinlowa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Dir ist aber schon klar, dass die ausgewählten Substanzen nur
    > > Demonstrationszwecken dienten und es durchaus möglich ist, auch andere
    > > Stoffe zu produzieren?
    >
    > Nein, so klar ist mir das nicht. Denn das würde ja bedeuten, dass man für
    > jedes zu produzierende Medikament auch den Bakterienstamm wechseln müsste.
    > Dafür haben die Forscher (noch) keine Technik entwickelt (es steht ja
    > ausdrücklich im Text, dass die Bakterien im Reaktor verbleiben und sich nur
    > die "Zutaten" ändern)

    Rein mathematisch wären 10 Bakterienstämme und 10 Zutaten schon 100 verschiedene Ergebnisse. Ab einem Gewissen Punkt wird's dann praktikabler.

  7. Re: Wofür Wachtumshormone auf dem Mars oder im Dschungel ?

    Autor: Lixht 04.08.16 - 08:22

    Sarkastius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berlinlowa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Dir ist aber schon klar, dass die ausgewählten Substanzen nur
    > > > Demonstrationszwecken dienten und es durchaus möglich ist, auch andere
    > > > Stoffe zu produzieren?
    > >
    > > Nein, so klar ist mir das nicht. Denn das würde ja bedeuten, dass man
    > für
    > > jedes zu produzierende Medikament auch den Bakterienstamm wechseln
    > müsste.
    > > Dafür haben die Forscher (noch) keine Technik entwickelt (es steht ja
    > > ausdrücklich im Text, dass die Bakterien im Reaktor verbleiben und sich
    > nur
    > > die "Zutaten" ändern)
    >
    > Rein mathematisch wären 10 Bakterienstämme und 10 Zutaten schon 100
    > verschiedene Ergebnisse. Ab einem Gewissen Punkt wird's dann praktikabler.


    Vielleicht auch mehr, wen von diesen 100 wieder welches verfüttert werden kann und was neues herausbekommt.

  8. Re: Wofür Wachtumshormone auf dem Mars oder im Dschungel ?

    Autor: 0xDEADC0DE 04.08.16 - 09:36

    Östrogen kann man mitnehmen, hübsch verpackt, du kommst drauf.
    Wenn man schon Hefe dabei hat, braucht man quasi nur noch Zucker und Wasser, dann kann man Methanol herstellen. Zucker kann man quasi überall gewinnen, sicher auch auf dem Mars, Mark Watney sagt dir wie. ;)

  9. Re: Wofür Wachtumshormone auf dem Mars oder im Dschungel ?

    Autor: Dwalinn 04.08.16 - 11:04

    Also muss auf jede Expedition eine Blondine mit Dirndl und 6 Maß Bier mit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)
  2. 1.149,00€ (Bestpreis!)
  3. 74,90€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
    Google Game Builder ausprobiert
    Spieldesign mit Karten statt Quellcode

    Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
    Von Peter Steinlechner

    1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
    2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

    1. Chromium-Browser: Neue Vivaldi-Version bietet Stummschaltung für Tabs
      Chromium-Browser
      Neue Vivaldi-Version bietet Stummschaltung für Tabs

      Es gibt eine neue Version des Browsers Vivaldi, mit der sich der bereits umfangreich konfigurierbare Browser noch besser anpassen lässt. Unter anderem lassen sich Tabs bequem stummschalten und Flash kann auf Wunsch deaktiviert werden.

    2. Kinofilm: Matrix-Trilogie bekommt einen vierten Teil
      Kinofilm
      Matrix-Trilogie bekommt einen vierten Teil

      Verschiedenen Medienberichten zufolge ist ein vierter Teil für die Matrix-Filme bestätigt worden. Alte Bekannte machen natürlich ebenfalls beim Film mit. Zum 20-jährigen Jubiläum wird er aber nicht fertig.

    3. Edag Citybot: Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
      Edag Citybot
      Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme

      Der Edag Citybot ist ein Konzept für das Auto der Zukunft, das autonom fahren kann - und das möglichst rund um die Uhr, um keinen Parkraum zu okkupieren. Anhänger- und Rucksackmodule machen es universell einsetzbar.


    1. 10:00

    2. 09:51

    3. 09:30

    4. 09:03

    5. 08:46

    6. 08:35

    7. 08:01

    8. 07:52