Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Micro 3D Printer: 3D-Drucker für…

Sinnvolle Anwendung?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinnvolle Anwendung?

    Autor: smonkey 08.04.14 - 10:15

    Bei all dem Hype um 3D Drucker ist mir bis heute noch keinen für Privatanwender sinnvoller Anwendungsfall begegnet.

  2. Re: Sinnvolle Anwendung?

    Autor: Eheran 08.04.14 - 10:25

    Rumspielen :)

  3. Re: Sinnvolle Anwendung?

    Autor: lejared 08.04.14 - 10:27

    Im Modellbau-Bereich wäre so ein kleines, günstiges Teil ein Traum. Damit kannst du dir ja beliebige (Ersatz-)Teile selbst bauen.

  4. Re: Sinnvolle Anwendung?

    Autor: megaseppl 08.04.14 - 10:29

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei all dem Hype um 3D Drucker ist mir bis heute noch keinen für
    > Privatanwender sinnvoller Anwendungsfall begegnet.

    Ich habe mir schon mehrere Teile 3D-drucken lassen... allesamt Dinge für meinen Quadrocopter. Aber so lange die Ergebnisse noch nicht perfekt aussehen bleiben die Geräte erstmal nur für relativ wenige interessant.

  5. Re: Sinnvolle Anwendung?

    Autor: Trollinger 08.04.14 - 10:29

    Bremsscheiben selber machen?
    Nein im Ernst: Für Modellbauer könnte das interessant sein.
    Ich selber würde gerne für ein Brettspiel mir passende Figuren ausdrucken. Bei >100 Stück dauert das aber noch zu lange und ist mir bisher auch zu teuer.
    Für viele kleine Einzelanwendungen ist so ein 3D-Drucker interessant, aber ich warte darauf, dass man solche Drucker günstig für ein paar Tage leihen kann.

  6. Re: Sinnvolle Anwendung?

    Autor: most 08.04.14 - 10:30

    Ich überlege auch immer wieder, für was man das einsetzten könnte.

    Die Tabletopspieler werden sich bestimmt freuen, ihre Figuren selbst ausdrucken zu können. Die Hersteller (z.B. https://www.games-workshop.com/gws/) müssen sich da auf ähnliche Kämpfe wie die Musik- und Filmbranche einstellen.
    Aber keine Ahnung, wie lange es noch dauert, bis die Drucker eine annehmbare Qualität zu konkurenzfähigen Preisen bieten können.

    Ansonsten natürliche alle anderen Arten von Modellbau, für mich ist noch kein sinnvoller Anwendungsfall darunter.

  7. Re: Sinnvolle Anwendung?

    Autor: Trollinger 08.04.14 - 10:30

    Hehe 3 Antworten, dreimal Modellbau.

  8. Re: Sinnvolle Anwendung?

    Autor: janpi3 08.04.14 - 10:30

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei all dem Hype um 3D Drucker ist mir bis heute noch keinen für
    > Privatanwender sinnvoller Anwendungsfall begegnet.

    Wen interessieren denn die Privatanwender?
    Interessierter dürften da Heerscharen von Selbstständigen sein, die nach Lösungen für Kleinstprobleme suchen...

    Ich hab einen ganzen Sack mit Problemlösungen voll die mein kleiner M3D fertigen muss :D

    Ich habe leider nur noch einen für 299 USD bekommen - aber das erscheint mir immer noch ganz brauchbar ....

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.14 10:31 durch janpi3.

  9. Re: Sinnvolle Anwendung?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 08.04.14 - 10:36

    Trollinger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Für viele kleine Einzelanwendungen ist so ein 3D-Drucker interessant, aber
    > ich warte darauf, dass man solche Drucker günstig für ein paar Tage leihen
    > kann.

    Alternativ gibt es glaub auch sowas wie Online-Druckereien, wo du deine 3D-Daten hinschicken und dir das dann "ausdrucken" und zuschicken lassen kannst. Weiß aber nicht, was das kostet.

  10. Re: Sinnvolle Anwendung?

    Autor: Trollinger 08.04.14 - 10:39

    Ja, die c't hatte mal vor ein paar Jahren einen guten Artikel dazu. Danke dennoch für den Hinweis. Aber bei sehr vielen Modellen lohnt sich das finanziell für mich nicht.

  11. Re: Sinnvolle Anwendung?

    Autor: TheAerouge 08.04.14 - 10:40

    Nicht? Ich habe gerade schon so einige.

    Unter anderem: Brettspiele. Es gibt Unmengen an Brettspielen, und gerne gehen mal Spielfiguren verloren, oder werden beschädigt.

    Mit nem 3-D Drucker könnte ich jetzt eigene Figuren erstellen, oder bestehende mit Ersatzteilen versehen.

    Beispiel aus Warhammer 40K (http://www.games-workshop.com/gws/catalog/productDetail.jsp?prodId=prod340015a).
    Wenn mir jetzt bei der Wunderschönen Figur beim Transport 1-2 Arme abbrechen (Passiert selbst mit Transportkoffer leider gelegentlich), kann ich entweder mit immer mehr "Green Stuff" (Modelliermasse) die Dinger reparieren / Nachmodellieren, oder mir für 50¤ ne neue Miniatur kaufen und als Ersatzteillager verwenden.

    Mit nem 3D Drucker könnte ich jetzt eine Schablone für besonders anfällige Miniaturteile anfertigen (Keine Copyright-Verletzung weil ich die Dinger selber designe), und bei Bedarf nachdrucken.

    Anderes Beispiel sind Brettspiele bei denen manche Figuren nur als Pappmarker mitgeliefert werden (Descent 2.te Edition fällt mir da spontan ein). Demnächst kommen dann die Single-Erweiterungsboxen mit je einer Figur, die dann einen der 8 Pappmarker ersetzt für 10¤-15¤ das Stück.

    Also wenn man zu den Miniatur-Hobbyisten gehört gibt es schon reichlich Anwendungsgebiete für nen 3D-Drucker, im privaten Bereich.

    Außerhalb dessen fällt mir jetzt erstmal nix ein, aber da geht es mir vermutlich wie dir smonkey... nur weil man selber keine Verwendung für etwas findet, heißt das nicht, das es niemand tut ;-)

  12. Re: Sinnvolle Anwendung?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 08.04.14 - 10:44

    Man kriegt mit etwas Gefühl sicher auch gezinkte Würfel hin :-)

  13. Re: Sinnvolle Anwendung?

    Autor: janpi3 08.04.14 - 10:47

    •Modellbauer
    •Autobastler
    •Fahrradbastler
    •Computer-Bastler
    •Häusle Bauer
    •Sportler mit Sportgeräten
    •Arduino-Fans
    •Instructables-Fans
    •Behinderte
    ...
    ..
    .

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.14 10:48 durch janpi3.

  14. Re: Sinnvolle Anwendung?

    Autor: smonkey 08.04.14 - 10:50

    TheAerouge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerhalb dessen fällt mir jetzt erstmal nix ein, aber da geht es mir
    > vermutlich wie dir smonkey... nur weil man selber keine Verwendung für
    > etwas findet, heißt das nicht, das es niemand tut ;-)

    Alles bisherigen Anwendungen beziehen sich auf Spielzeug (Modellbau, Brettspiele...). Das ist imho kein sinnvoller oder zumindest praktischer Anwendungsfall.
    Dazu kann man in den nächsten Laden gehen und sich gegossene Teile für einen Bruchteil der Herstellungskosten kaufen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.14 10:52 durch smonkey.

  15. Re: Sinnvolle Anwendung?

    Autor: janpi3 08.04.14 - 10:55

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu kann man in den nächsten Laden gehen und sich gegossene Teile für
    > einen Bruchteil der Herstellungskosten kaufen.

    Meine D&D- Fan Freunde sehen das ein wenig grundlegend anders XD

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.

  16. Re: Sinnvolle Anwendung?

    Autor: TheAerouge 08.04.14 - 10:57

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TheAerouge schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Außerhalb dessen fällt mir jetzt erstmal nix ein, aber da geht es mir
    > > vermutlich wie dir smonkey... nur weil man selber keine Verwendung für
    > > etwas findet, heißt das nicht, das es niemand tut ;-)
    >
    > Alles bisherigen Anwendungen beziehen sich auf Spielzeug (Modellbau,
    > Brettspiele...). Das ist imho kein sinnvoller oder zumindest praktischer
    > Anwendungsfall.
    > Dazu kann man in den nächsten Laden gehen und sich gegossene Teile für
    > einen Bruchteil der Herstellungskosten kaufen.

    Öhm .... hier ist es eine Frage der Menge. Irgendwann rechnet sich auch ein 300¤ Miniaturdrucker. Ein Freund von mir bastelt gerne an RC-Cars (und damit sind die großen mit Verbrennungsmotor und nicht die kleinen Batterieteile gemeint), und der hat monatlich Kosten um die 50¤ an Ersatzteilen mit seinen 2 Autos. Für den würde sich die Anschaffung vermutlich relativ schnell rentieren. Wenn wir uns das Ding teilen, und ich damit meinem Miniaturhobby fröne kommt der Break-Even vermutlich noch früher.

  17. Re: Sinnvolle Anwendung?

    Autor: Twoface87 08.04.14 - 10:57

    Mal abgesehen vom Modelbau gibt es auch Anwendungen im normalen Haushalt.
    Habe schon einige Türstopper, Klingenschutz für Messer oder auch einen Tabletstand ausgedruckt. Natürlich kann man so etwas auch ganz normal kaufen ,aber da kommt dann noch die persönliche Note dazu die die Teile dann doch besonders machen.
    Man kann auch Ersatzteile für ältere Geräte drucken die so vielleicht nicht mehr zu kaufen sind.
    Wenn man keine Abneigung gegen Kunstoff hat kann man auch Schmuck in Form von Ringen, Anhängern und Armreifen machen.
    Die Grenzen liegen eigentlich nur am Material (Festigkeit, Schmelzpunkt) und an der Kreativität.
    Ob es sinnvoll ist muss dann jeder für sich entscheiden.

  18. Re: Sinnvolle Anwendung?

    Autor: most 08.04.14 - 10:58

    Die Tabletop Figuren sind häufig sehr teuer und die jugendliche Zielgruppe freut sich bestimmt über jede "Einpsparungsmöglichkeit"

  19. Re: Sinnvolle Anwendung?

    Autor: most 08.04.14 - 10:59

    Fragt sich nur, ob die gedruckten Teile in Belastung und Genauigkeit mithalten können.

  20. Re: Sinnvolle Anwendung?

    Autor: megaseppl 08.04.14 - 11:03

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dazu kann man in den nächsten Laden gehen und sich gegossene Teile für
    > einen Bruchteil der Herstellungskosten kaufen.

    Die Teile die ich mir bisher habe drucken lassen gibt es nicht als gegossene Teile zu kaufen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. Systemhaus Scheuschner GmbH, Hannover
  3. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede
  4. BavariaDirekt, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  2. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  3. 116,05€ (Bestpreis!)
  4. 849€ (Vergleichspreis über 1.000€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41