Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft Research: Gleitendes…

Aufwand?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aufwand?

    Autor: fletschge 08.07.13 - 08:36

    Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, was daran so spektakulär sein soll. Oder geht das nur mir so?
    Im Prinzip ist der Versuchsaufbau doch nichts anderes als ein Raytracing mit ein paar Elektromotoren verbunden?

    Oder geht es etwa darum, dass Microsoft die erste Firma ist, die das gebaut hat?

  2. Re: Aufwand?

    Autor: markus.badberg 08.07.13 - 09:32

    Es geht darum, das es "Research" ist, also Forschung.

    Erst mal das Grundgerüst aufbauen, so das man verschiedene Materialen darstellen kann...
    Dann kommt der nächste Schritt... Die interaktion mit dem Anwender...
    usw.

    So einfach, wie Du es Dir vorstellst, ist es sicher nicht...

  3. Re: Aufwand?

    Autor: avon 08.07.13 - 09:47

    fletschge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, was daran so spektakulär sein
    > soll. Oder geht das nur mir so?

    Lass mich raten: Du kennst Forschung nur aus Filmen, wo in 5 Minuten ein einzelner eine Supper-Dupper-Maschine mit lauter leuchtenden LEDs und sonstigem Krempel zusammenschraubt die dann natürlich sofort funktioniert und alles kann (inklusive die Gesetze der Physik zu umgehen) ...

  4. Re: Aufwand?

    Autor: artavenue 08.07.13 - 10:02

    Für Blinde sicherlich interessant. Immerhin kann man Formen erfüllen. Kann mir gut vorstellen, wie das Hirn sich dann eine Runde Wölbung vorstellt, als würde man eine Kugel durch ein Tuch befühlen.

  5. Re: Aufwand?

    Autor: Endwickler 08.07.13 - 10:10

    artavenue schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Blinde sicherlich interessant. Immerhin kann man Formen erfüllen. Kann
    > mir gut vorstellen, wie das Hirn sich dann eine Runde Wölbung vorstellt,
    > als würde man eine Kugel durch ein Tuch befühlen.

    Also hin zu ganzen Displays mit Brailleschrift statt nur einer einzelnen Zeile?

  6. Re: Aufwand?

    Autor: fletschge 08.07.13 - 10:47

    avon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fletschge schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, was daran so spektakulär
    > sein
    > > soll. Oder geht das nur mir so?
    >
    > Lass mich raten: Du kennst Forschung nur aus Filmen, wo in 5 Minuten ein
    > einzelner eine Supper-Dupper-Maschine mit lauter leuchtenden LEDs und
    > sonstigem Krempel zusammenschraubt die dann natürlich sofort funktioniert
    > und alles kann (inklusive die Gesetze der Physik zu umgehen) ...


    Nein, wie kommst du darauf? Nur weil dich eine Frage zum Aufwand gestellt habe?
    Aber ich frage mich halt WO genau die Sensation liegt. Ist es eher technischer Natur (Im Sinne davon, dass der Touch-Input auf das ganze Display übertragen wird) oder psychologischer Natur (Weil sie das mit der optischen und haptischen Täuschung herausgefunden haben). DAS wäre interessant.

  7. Re: Aufwand?

    Autor: fletschge 08.07.13 - 10:48

    markus.badberg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht darum, das es "Research" ist, also Forschung.
    >
    > Erst mal das Grundgerüst aufbauen, so das man verschiedene Materialen
    > darstellen kann...
    > Dann kommt der nächste Schritt... Die interaktion mit dem Anwender...
    > usw.
    >
    > So einfach, wie Du es Dir vorstellst, ist es sicher nicht...


    Hab ich wo genau behauptet?

  8. Re: Aufwand?

    Autor: Mimus Polyglottos 08.07.13 - 11:24

    Da gibt es keine Sensation - es ist einfach ein neuer, interessanter Prototyp, der irgendwann vielleicht in Werkhallen oder im Wohnzimmer stehen wird.

    Persönlich finde ich aber die Kombination eines 3D-Dispays mit etlichen Motoren für ein haptisches Feedback schon schwer beeindruckend - aber es ist halt "nur" die Kombination bestehender Technologien.

  9. Re: Aufwand?

    Autor: burzum 08.07.13 - 11:34

    Mimus Polyglottos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber es
    > ist halt "nur" die Kombination bestehender Technologien.

    Also, so wie alle ach so tollen verdongelten Applegeräte? :D

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  10. Re: Aufwand?

    Autor: jjo 08.07.13 - 11:43

    Was hat Apple hier zu suchen?

    Ich muss dem Threadsteller recht geben.

    Ich sehe ein Touchscreen der mit Hilfe von Motoren nach vorn und hinten fahren kann.
    Das scheint mir ein ziemlich primitiver Lösungsansatz zu sein.

    Wenn es um die 3. Dimension ohne Haptisches Feedback gehen sollte, würde es genausogut ne 5 Finger Touch Geste tuen, um zu den hinteren Ebenen zu kommen.
    Was genau daran haptisch sein soll erschließt sich mir nicht ganz?

  11. Re: Aufwand?

    Autor: non_sense 08.07.13 - 13:15

    jjo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe ein Touchscreen der mit Hilfe von Motoren nach vorn und hinten
    > fahren kann.
    > Das scheint mir ein ziemlich primitiver Lösungsansatz zu sein.

    Keiner hat was anderes behauptet. Es geht um Forschung und nicht um Entertainment ...

  12. Re: Aufwand?

    Autor: m9898 08.07.13 - 13:26

    jjo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich muss dem Threadsteller recht geben.
    >
    > Ich sehe ein Touchscreen der mit Hilfe von Motoren nach vorn und hinten
    > fahren kann.
    > Das scheint mir ein ziemlich primitiver Lösungsansatz zu sein.
    Ganz im Gegenteil, ich finde den Ansatz genial. Immerhin kann man so tatsächlich eine Form fühlen, ohne sie wirklich erzeugen zu müssen.

  13. Re: Aufwand?

    Autor: Clown 08.07.13 - 13:47

    Sehe ich auch so. Zumal die Lösung sicherlich nicht mal viel kostet. Sowohl Soft- als auch Hardwarekosten dürften sich ziemlich im Rahmen halten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd
  2. Versandhaus Walz GmbH, Bad Waldsee
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 249,00€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  2. Waymo One Lyft vermittelt Waymos autonome Taxis
  3. OPA, Mems und MMT Wer baut den ersten Super-Lidar?

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. Tesla: Elon Musk muss trotz neuer Finanzierung weiter sparen
    Tesla
    Elon Musk muss trotz neuer Finanzierung weiter sparen

    Die jüngst eingeheimste Finanzierung von 2,7 Milliarden US-Dollar gibt Tesla nur weitere zehn Monate, um die Gewinnschwelle zu überschreiten. Entsprechend nervös dürfte Firmenchef Elon Musk sein, der weiter auf der Suche nach Einsparungspotenzial bei seinem Unternehmen ist.

  2. Tracking: Google zeichnet Einkäufe mittels Gmail auf
    Tracking
    Google zeichnet Einkäufe mittels Gmail auf

    Auf einer Käufe-Seite listet Google Einkäufe von Nutzern auf, auch wenn diese nicht über das Unternehmen selbst erfolgt sind - mithilfe von Rechnungen, die sich teilweise im Archiv des Gmail-Postfachs befinden. In unserem Fall sind das Hunderte Bestellungen, die bis 2012 zurückreichen.

  3. Sicherheit: Bundeswehr bekommt neue Smartphones ohne Internetzugang
    Sicherheit
    Bundeswehr bekommt neue Smartphones ohne Internetzugang

    In den vergangenen Monaten wurden in den Truppen der deutschen Bundeswehr neue Smartphones verteilt - viel mehr als die vormals genutzten Handys können die Geräte momentan aber noch nicht: Aus Sicherheitsgründen ist die Internetverbindung deaktiviert.


  1. 14:56

  2. 13:54

  3. 12:41

  4. 16:15

  5. 15:45

  6. 15:12

  7. 14:21

  8. 13:52