1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mikrokraftwerke: Viele Wege…

"Das Ernten von elektrischer Energie …"

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Das Ernten von elektrischer Energie …"

    Autor: peh.guevara 24.06.19 - 12:19

    hätte man ja auch durchaus mit "Gewinnen" übersetzen können. Seit wann "erntet" man denn bitte Energie?

    Google Translate ist halt nicht alles …

  2. Re: "Das Ernten von elektrischer Energie …"

    Autor: pumok 24.06.19 - 12:28

    Gewinnen find ich nicht wirklich besser....
    Physikalisch korrekt wäre "... in elektrische Energie umwandeln", aber wenns umgangssprachlich sein darf, find ich ernten ziemlich fancy :-)

  3. Re: "Das Ernten von elektrischer Energie …"

    Autor: kayozz 24.06.19 - 12:36

    pumok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gewinnen find ich nicht wirklich besser....
    > Physikalisch korrekt wäre "... in elektrische Energie umwandeln", aber
    > wenns umgangssprachlich sein darf, find ich ernten ziemlich fancy :-)

    Es ging peh.guevara darum, dass der englische Begriff "energy harvesting" richtigerweise im deutschen mit "Energiegewinnung" übersetzt werden würde. (Was ja auch nicht pyhsikalisch korrekt ist, aber nun mal der Begriff dafür in der deutschen Sprache).

  4. Re: "Das Ernten von elektrischer Energie …"

    Autor: M.P. 24.06.19 - 12:54

    dict.leo.org kennt den Begriff "energy harvesting" nicht, und übersetzt "harvesting" eher in Richtung "Ernten" ...

    Auch wird "Enegiegewinnung" dort nicht mit "energy harvesting" übersetzt ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.19 12:58 durch M.P..

  5. Re: "Das Ernten von elektrischer Energie …"

    Autor: peh.guevara 24.06.19 - 13:17

    LEO ist auch nicht die Referenz für alles.

    Nur als Beispiel die drei großen Übersetzer machen es richtig:

    https://www.deepl.com/translator#en/de/Energy%20harvesting
    Energy harvesting --> Energiegewinnung

    https://www.bing.com/translator
    Energy harvesting --> Energiegewinnung

    https://translate.google.de/#view=home&op=translate&sl=auto&tl=de&text=energy%20harvesting
    Energy harvesting --> Energiegewinnung


    Energie Ernte ist einfach bockmist übersetzt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.19 13:33 durch peh.guevara.

  6. Re: "Das Ernten von elektrischer Energie …"

    Autor: Eheran 24.06.19 - 13:24

    >Energie Ernte ist einfach bockmist übersetzt.
    Jop.
    Vielleicht vergleichbar mit Overhead -> Überkopf.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.19 13:25 durch Eheran.

  7. Re: "Das Ernten von elektrischer Energie …"

    Autor: M.P. 24.06.19 - 13:46

    Komisch.
    bei mir übersetzt Google
    "Kleidungsstücke sollen zur Energiegewinnung dienen" mit
    "Garments should serve for energy production"

    Und "Energiegewinnung" wird einfach mit "energy" übersetzt.
    Scheint mir ja ein ziemlich guter Übersetzer zu sein....

  8. Re: "Das Ernten von elektrischer Energie …"

    Autor: M.P. 24.06.19 - 13:53

    "Das macht Sinn"

    ist meine Lieblings-Redewendung, die durch falsche Übersetzung aus dem Englischen entstanden ist ...

    Das "ernten" aus "energy harvesting" wörtlich zu übersetzen sehe ich hier weniger kritisch, da es ja auch irgendwie dazu passt, dass man wie bei der klassischen Ernte auf dem Feld mit Hacke und Sense die Kräfte seines Körpers benutzt ....

  9. Re: "Das Ernten von elektrischer Energie …"

    Autor: peh.guevara 24.06.19 - 14:06

    Natürlich sind die Übersetzungstools alle weit weg von gut. Wenn die gut wären bräuchten wir keine Übersetzer mehr.

    Aber "energy harvesting" mit "Energie Ernte" zu übersetzen ist halt noch weiter weg von richtig, weil wortwörtlich übersetzen noch nie wirklich gut war und der Sprache in die übersetzt wird fast nie gerecht wird.

    Beim Übersetzen ist stets der Kontext zu betrachten und dann sinngemäß richtig zu übersetzen, so dass der Sinn des O-Ton möglicht getreu widergegeben wird. Stumpfes Wörter übersetzen ist nicht zielführend. Und "Energie Harvesting" wird nun mal sinngemäß mit "Energiegewinnung" übersetzt weil es im deutschen keine "Energie Ernte" gibt. Das ist halt genau so bescheuert wie wenn du "Webseite" mit "Netzseite" oder "Homepage" mit "Heimseite" übersetzt.
    Entweder man lässt den englischen Begriff oder übersetzt sinngemäß mit "Internetseite"/"Startseite". Alles andere ist quatsch.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.19 14:08 durch peh.guevara.

  10. Re: "Das Ernten von elektrischer Energie …"

    Autor: M.P. 24.06.19 - 14:14

    Wie schon an anderer Stelle gesagt, ist die wörtliche Übersetzung hier vielleicht auch ein stilistisches Mittel. Passt doch zur Nutzung von Körperkraft. Die war früher bei der Ernte doch auch nötig ....

    Von da her"macht das Sinn" ;-)

  11. Re: "Das Ernten von elektrischer Energie …"

    Autor: Anonymer Nutzer 24.06.19 - 15:29

    Ayayay, das ist fast so schlimm, wie sich Leute über das Wort Schraubenzieher aufregen (eine Schraube dreht man ja).

    Dass man im deutschen auch sagt: "Zieh die Schraube fester an" , "Festziehen" etc. wird dann auch gut und gerne übersehen.

    Wörter im deutschen sind oft sehr mächtig und variabel, besonders das Wort "machen" .

    Machen kann in so vielen Situationen Wörter ersetzen, ganz besonders "ergeben" .
    Wörter wie ergeben, erzeugen etc. sind explizitere Synonyme von machen.

    Als Beispiel: "Was ergibt zwei plus zwei?".
    Dies kann man auch mit: " Was macht zwei plus zwei?" ausdrücken.

    Machen ist eine Aktion die etwas tut, herstellt und eben am Ende etwas ergibt ;)

    Wenn ich eine Statue mache, dann ist es am Ende des Prozesses etwas Gemachtes oder eben ein Ergebnis (beides wieder als Synonym).

    Meine tat auf Stein zu hauen ergab also Sinn bzw. machte Sinn;)

    Nur weil ein Mensch mit Abschluss Anno dazumal einen längeren Text geschrieben hat, dass machen die falsche Ausdrucksweise ist, heisst es nicht, dass er recht hat und man sollte es nicht unreflektiert aufnehmen.

  12. Re: "Das Ernten von elektrischer Energie …"

    Autor: dEEkAy 24.06.19 - 15:31

    peh.guevara schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hätte man ja auch durchaus mit "Gewinnen" übersetzen können. Seit wann
    > "erntet" man denn bitte Energie?
    >
    > Google Translate ist halt nicht alles …


    to harvest energy... daher wohl auch das Ernten der Energie.

    Ich hatte lustigerweise direkt die Szene aus Matrix mit den tausenden Kapseln und den Maschinen im Kopf.

  13. Re: "Das Ernten von elektrischer Energie …"

    Autor: lestard 24.06.19 - 16:06

    Im Kontext von Solar-Anlagen fällt ziemlich häufig der Begriff "Ernte". Möglicherweise auch dort nicht ganz korrekt aber durchaus geläufig.

  14. Re: "Das Ernten von elektrischer Energie …"

    Autor: windbeutel 24.06.19 - 16:29

    Das gilt nicht nur für Solar.

    Im Kontext von erneuerbaren Energien ist der Begriff "Ernte" vollkommen geläufig und keineswegs ein Übersetzungsfehler.

  15. Re: "Das Ernten von elektrischer Energie …"

    Autor: Anonymer Nutzer 24.06.19 - 19:23

    es wird auch nichts gewonnen, nur umgewandelt, der energieerhaltungsaatz gilt nach wie vor, bei jeder energetischen betrachtung, alles ist letztendlich wärme, und diese wird sich weiter verteilen, nichts wird allgemein besser/konzentrierter/geordneter ... uns bleibt nur in dem zunehmenden chaos neue ordnungen zu etablieren, insgesammt werden diese jedoch nicht mehr so wirkungsvoll sein wie die ordnungen davor, da deren größe zusehens immer immer weiter abnimmt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.19 19:24 durch ML82.

  16. Re: "Das Ernten von elektrischer Energie …"

    Autor: peh.guevara 25.06.19 - 07:50

    Physikalisch gesehen magst du recht haben dennoch ist folgendes für die Begrifflichkeiten "Energiequelle" und "Energiegewinnung" definiert:

    "Als Energiequelle wird in der Energiewirtschaft und Energietechnik ein Energieträger oder ein Energiewandler bezeichnet, der zur Gewinnung von Nutzenergie dient."

    Analog hierzu ist "Energiegewinnung" definiert als "Gewinnung von Nutzenergie".

    Bedeutet also "Energiegewinnung" ist die Umwandlung einer beliebigen Energieform in Nutzenergie (zu der z.B. Wärme zur Raumheizung, Kälte zur Raumkühlung, Licht zur Arbeitsplatzbeleuchtung oder mechanische Arbeit gehören).

  17. Re: "Das Ernten von elektrischer Energie …"

    Autor: M.P. 25.06.19 - 09:17

    Vielleicht ist der Unterschied, dass man bei "Gewinnung" einen Energieträger einsetzt, um damit elektrische Energie zu erzeugen.

    Bei der "Ernte" "pflückt" man etwas, was ansonsten ungenutzt verfällt ...

    Kann aber auch in Richtung Euphemismus gehen - mit "harvesting" verbindet man Bauern, die auf dem Feld die Sense schwingen, und kein Hightech Labor, in dem seltene Erden und anderes genutzt werden, um unsere Haut-Ausscheidungen o. Ä. zur Energiegewinnung zu aktivieren ...

  18. Re: "Das Ernten von elektrischer Energie …"

    Autor: interlingueX 29.06.19 - 11:18

    Kakiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Nur weil ein Mensch mit Abschluss Anno dazumal einen längeren Text
    > geschrieben hat, dass machen die falsche Ausdrucksweise ist, heisst es
    > nicht, dass er recht hat und man sollte es nicht unreflektiert aufnehmen.

    Werden da schmerzhafte Erinnerungen an deinen Deutschlehrer wach? :p

    "Machen" ist nicht per se falsch, aber es gibt Wörter, die die Tätigkeit ungleich differenzierter wiedergeben. Eine Plastik (Statue) kannst du ja schließlicht nicht nur bildhauern (das Verb existiert offenbar), sondern auch schnitzen oder gießen. Als Oberbegriffe böten sich auch „herstellen“ oder „formen“ an. Software wird auch eher nicht gemacht, sondern programmiert. Und amEnde schreibst du einen Text, in dem in fast jedem Satz einmal "machen" vorkommt, liest den dann irgendwann keiner mehr (zuviele Wiederholungen).

    Das Schlimmste sind Leute, die sagen „Ich mache in...“, um ihr Geschäftsfeld auszudrücken. Besonders lustig wird's, wenn sie diese Wendung mit Sanitärkeramik oder z. B. Baumwolle kombinieren...

    Wenn du das Wort machen vermeidest, ermöglichst du dir einen wesentlich reicheren Wortschatz und damit einen effizienteren Sprachgebrauch. Heißt, du musst bei Rückfragen nicht erklären, welches „machen“ du meinst.

    Ach ja, und wenn dein Mensch mit Abschluss seine Thesen fundiert begründet und mit geeigneten Beispielen hinterfüttert hat, hat er doch sicher nicht Unrecht, oder? ;)

    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
    Also, ich bin Generation A. Trends muss man setzen, bevor es zu spät ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. texdata software gmbh, Karlsruhe und Bielefeld
  2. Hays AG, Karlsruhe
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen
  4. ModuleWorks GmbH, Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme