1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mikromobilität: VW plant E…

Meine Erfahrungen nach 6 Monaten E-Scooter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meine Erfahrungen nach 6 Monaten E-Scooter

    Autor: FerdiGro 06.05.19 - 16:29

    Samstag Brötchen holen. 1,1 km pro Richtung. Roller gefahren. 6min hin und zurück mit anstehen. Frau und Kinder lieben den Roller weil der Papa gerne Brötchen holt.

    Sonntag abend. Kochen. Keine Milch mehr. Grießbrei nicht möglich. Kinder traurig. Papa fix zur Oma (800m). Milch da. Frau und Kinder glücklich.

    Kommende Woche. Auto zur Inspektion. 3km bis nach Hause. Roller im Kofferraum. Kein Problem.

    Heute Mittagessen mit den Mitarbeitern. Was holen oder alleine essen. Mit dem Roller fix zum Imbiss (1,2km). Mitarbeiter glücklich.

    300km auf einem sehr, sehr nützlichen Gefährt :)

  2. Re: Meine Erfahrungen nach 6 Monaten E-Scooter

    Autor: hoffelmann 06.05.19 - 18:45

    An sich ganz nett aber ehrlich: Solche Strecken gehe ich ohne mit der Wimper zu Zucken zu Fuß, jedenfalls bis ca. 1,5 km. Bei mehr hole ich schnell das Fahrrad raus. Im Kofferraum hab ich das zwar nicht immer dabei, aber wenn es sein muss, nehm ich das auch im Kofferraum mit.

    Und wenn man einmal alle paar Monate 3 km laufen muss, wegen einer Inspektion ist das doch auch nicht schlimm.

    Ich will sagen: Das Teil ist nett, aber nichts was man wirklich bräuchte. Aber wenn's spaß macht ok ...

  3. Re: Meine Erfahrungen nach 6 Monaten E-Scooter

    Autor: FerdiGro 06.05.19 - 19:00

    Wenn du Kinder hast ist es ein erheblicher Unterschied ob du 5min oder 25min weg bist.

    Sprich mal mit deiner Frau..

    P. S. Der Roller steht in der Firma neben meinem Schreibtisch oder im Eingangsbereich im Haus.

    Die schnittmenge aus Portabilität, Geschwindigkeit und Spaß (und Preis!!) ist konkurrenzlos.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.05.19 19:04 durch FerdiGro.

  4. Re: Meine Erfahrungen nach 6 Monaten E-Scooter

    Autor: Apfelbaum 06.05.19 - 21:59

    hoffelmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich will sagen: Das Teil ist nett, aber nichts was man wirklich bräuchte.
    > Aber wenn's spaß macht ok ...

    So wie dein Smartphone auch? Oder die Mikrowelle? Oder Backofen, Spülmaschine, Waschmaschine, elektrische Zahnbürste, Computer, und und und!

    Ich will sagen: schwaches Argument.

  5. Re: Meine Erfahrungen nach 6 Monaten E-Scooter

    Autor: Oh je 06.05.19 - 22:00

    Ich habe einen Scooter ohne E als Beiboot im Auto, den häng ich mir wo er nicht zu gebrauchen ist kurz über die Schulter. Was wiegt der E-Scooter?

  6. Re: Meine Erfahrungen nach 6 Monaten E-Scooter

    Autor: FerdiGro 06.05.19 - 22:20

    12kg.

    30km/h bei 20km Reichweite. Mann kann auch 20km/h bei 30km Reichweite einstellen.

    Leistung um die 600W meine ich.

    Ist ein Ninebot/Xiaomi wie im Artikel.

    350¤ für den intelligenteren Segway (von Segway).

  7. Re: Meine Erfahrungen nach 6 Monaten E-Scooter

    Autor: FerdiGro 06.05.19 - 22:33

    hoffelmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An sich ganz nett aber... Bei mehr hole ich
    > schnell das Fahrrad raus. Im Kofferraum hab ich das zwar nicht immer dabei...
    > Ich will sagen: Das Teil ist nett, aber nichts was man wirklich bräuchte.

    Ich habe übrigens auch mehrere sehr, sehr hochwertige Räder. Diese sind für mich aber Freizeit und Sport.

    Der Roller ist für von A nach B kommen wenn die Zeit knapp ist. Das ist sie leider viel zu häufig bei mir. Aber es macht tatsächlich auch richtig Spaß ;).

    Das Fahrrad muss ich erst aus der Garage holen und es immer anschließen. Die guten Räder würde ich nicht irgendwo unbeaufsichtigt lassen. Den Roller schließe ich nie an. Ich nehme ihn mit IN das Geschäft IN den Edeka IN das Büro IN das Auto IN die Bank usw.. Du verstehst was ich meine. Ein Fahrrad ist für mittlere bis lange Distanzen. Kurzstrecke ist, wie gesagt wenn Zeit und Spaß wichtig sind, bis Mittelstrecke ist E Roller.

    Wenn das Smartphone mein Kommunikations Device ist, ist der Roller mein Mobilitäts Device. :)

  8. Re: Meine Erfahrungen nach 6 Monaten E-Scooter

    Autor: Dwalinn 07.05.19 - 08:03

    Wenn es der ES2 ist dann eher 10kg, 12 nur mit dem zusatzakku für insgesamt 40km Reichweite

  9. Re: Meine Erfahrungen nach 6 Monaten E-Scooter

    Autor: Micha_T 07.05.19 - 08:56

    Freu mich schon drauf einen zu fahren. Habe viel lokal in meiner gegend zu erledigen und laufe zur Zeit auch. Das kostet halt mehr zeit und teilweise nerven wenn man zu spät dran ist und dann echt zügig laufen muss. Aber mehr als 400¤ würde ich für so etwas auch nicht ausgeben. Ein fahrrad ist in meinen augen antiquiert und für meine situation eh sinnlos.

  10. Re: Meine Erfahrungen nach 6 Monaten E-Scooter

    Autor: asdgeasfg 07.05.19 - 09:33

    Die Frage ist ja noch, wie sieht es mit den tollen deutschen 20 kmh aus? Die Roller haben zur Zeit alle 25 bis 30 kmh. Reicht es wenn ich den Modus auf 20 kmh lasse und nur ärger kriege wenn ich mit 30 erwischt werde? Wohl kaum, so wie ich das deutsche Gesetz kenne, gilt das bestimmt nicht, weil immer die mögliche maximal Geschwindigkeit gilt, weil man ja theoretisch könnte...

  11. Re: Meine Erfahrungen nach 6 Monaten E-Scooter

    Autor: der_wahre_hannes 07.05.19 - 12:28

    asdgeasfg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage ist ja noch, wie sieht es mit den tollen deutschen 20 kmh aus?
    > Die Roller haben zur Zeit alle 25 bis 30 kmh. Reicht es wenn ich den Modus
    > auf 20 kmh lasse und nur ärger kriege wenn ich mit 30 erwischt werde? Wohl
    > kaum, so wie ich das deutsche Gesetz kenne, gilt das bestimmt nicht, weil
    > immer die mögliche maximal Geschwindigkeit gilt, weil man ja theoretisch
    > könnte...

    Aber, ein Autofahrer wird doch auch nicht verknackt, wenn er durch eine Spielstraße fährt, bloß weil er theoretisch ja auch 200km/h fahren könnte?

  12. Re: Meine Erfahrungen nach 6 Monaten E-Scooter

    Autor: FerdiGro 07.05.19 - 13:36

    asdgeasfg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage ist ja noch, wie sieht es mit den tollen deutschen 20 kmh aus?
    > Die Roller haben zur Zeit alle 25 bis 30 kmh. Reicht es wenn ich den Modus
    > auf 20 kmh lasse und nur ärger kriege wenn ich mit 30 erwischt werde? Wohl
    > kaum, so wie ich das deutsche Gesetz kenne, gilt das bestimmt nicht, weil
    > immer die mögliche maximal Geschwindigkeit gilt, weil man ja theoretisch
    > könnte...
    Ziviler Ungehorsam :)

  13. Re: Meine Erfahrungen nach 6 Monaten E-Scooter

    Autor: FerdiGro 07.05.19 - 13:37

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es der ES2 ist dann eher 10kg, 12 nur mit dem zusatzakku für insgesamt
    > 40km Reichweite
    ES 2 und M365 wiegen beide 12,5kg

  14. Re: Meine Erfahrungen nach 6 Monaten E-Scooter

    Autor: Dwalinn 07.05.19 - 14:25

    Muss ich bei Gelegenheit mal testen. Auf alle Fälle liegt der ES2 gut in der Hand zum Tragen. Eine Schlaufe um sich das um die Schultern zu legen wäre dennoch ganz nett

  15. Re: Meine Erfahrungen nach 6 Monaten E-Scooter

    Autor: asdgeasfg 08.05.19 - 09:44

    FerdiGro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > asdgeasfg schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Frage ist ja noch, wie sieht es mit den tollen deutschen 20 kmh aus?
    > > Die Roller haben zur Zeit alle 25 bis 30 kmh. Reicht es wenn ich den
    > Modus
    > > auf 20 kmh lasse und nur ärger kriege wenn ich mit 30 erwischt werde?
    > Wohl
    > > kaum, so wie ich das deutsche Gesetz kenne, gilt das bestimmt nicht,
    > weil
    > > immer die mögliche maximal Geschwindigkeit gilt, weil man ja theoretisch
    > > könnte...
    > Ziviler Ungehorsam :)

    Naja oder Anzeige wegen fahren ohne Zulassungs und Versicherungsschutzes.

  16. Re: Meine Erfahrungen nach 6 Monaten E-Scooter

    Autor: FerdiGro 08.05.19 - 15:25

    Wäre OK für mich. ;)

  17. Re: Meine Erfahrungen nach 6 Monaten E-Scooter

    Autor: Handle 09.05.19 - 00:13

    asdgeasfg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage ist ja noch, wie sieht es mit den tollen deutschen 20 kmh aus?
    > Die Roller haben zur Zeit alle 25 bis 30 kmh. Reicht es wenn ich den Modus
    > auf 20 kmh lasse und nur ärger kriege wenn ich mit 30 erwischt werde? Wohl
    > kaum, so wie ich das deutsche Gesetz kenne, gilt das bestimmt nicht, weil
    > immer die mögliche maximal Geschwindigkeit gilt, weil man ja theoretisch
    > könnte...

    Dazu kommt ja noch, dass du ein Versicherungskennzeichen benötigst. Das müsste man dann auch noch irgendwie anbringen. Das so zu befestigen, dass es nicht wie Gefrickel aussieht und damit auffallen würde, stelle ich mir nicht so leicht vor.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.05.19 00:16 durch Handle.

  18. Re: Meine Erfahrungen nach 6 Monaten E-Scooter

    Autor: Apfelbaum 09.05.19 - 17:58

    Das fiele mir mit zwei linken Händen sogar noch leicht^^'.
    Loch durch den Tritt an einer unauffälligen Stelle bohren, Blech dran schrauben, ggf. in Originalfarbe lackieren, Kennzeichen druff.

    Ich denke mal großartig anders werden das die Hersteller auch nicht lösen..?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. ABO Wind AG, Wiesbaden
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Ostfildern
  4. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  2. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)
  3. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  4. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

  1. Carl Icahn: Großaktionär für Übernahme von HP durch Xerox
    Carl Icahn
    Großaktionär für Übernahme von HP durch Xerox

    Der Investor Carl Icahn ist eine treibende Kraft hinter der etwas unwirklichen Übernahme von HP Inc durch Xerox. Doch Börsenexperten meinen, es wäre besser, wenn HP den kleineren Xerox-Konzern kaufen würde.

  2. Kabelnetz: Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
    Kabelnetz
    Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch

    Das Gigabit im Koaxialkabel ist doch eher günstig zu haben, die nächsten Ausbaustufen kosten dann schon erheblich mehr Geld, berichtet der Vodafone Technikchef.

  3. GEREK: Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang
    GEREK
    Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang

    Noch bis zum 21. November läuft die Beratung über die Endgerätefreiheit in Europa. Doch die Europäischen Regulierungsstellen sind auch offen für die Interessen der Netzbetreiber, und die sind für Routerzwang.


  1. 17:46

  2. 17:10

  3. 16:58

  4. 15:55

  5. 15:39

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:45