Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Militär: US…

Wirtschaftsförderung via Miilitäretat

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wirtschaftsförderung via Miilitäretat

    Autor: n0x30n 11.07.18 - 11:57

    Wenn Trump immer damit angibt, wie viel er an Militärausgaben hat, dann soll er demnächst wenigsten nicht vernachlässigen, dass er damit auch die eigene Wirtschaft füördert.

  2. Ich frage mich gerade, wo das Problem liegt

    Autor: Satcadir 11.07.18 - 12:41

    Rüstung mit zivilem Spin Off ist doch das, was die technische Entwicklung im Westen treibt.
    Besser gehts nicht.

  3. Re: Ich frage mich gerade, wo das Problem liegt

    Autor: n0x30n 11.07.18 - 12:55

    Gibt kein Problem, aber er soll nur nicht immer so tun, als ob die USA keinen Nutzen aus ihren Ausgaben ziehen würden.

  4. Nutzen ziehen auch die Israelis aus ihren Rüstungsentwicklungen

    Autor: Satcadir 11.07.18 - 13:11

    Nur die Deutschen sind moralisch zu hochstehend dazu.

    Ich würde mir übrigens einen Hybridpanzer wünschen, der leise und ohne Wärmesignatur in den Bereitstellungsraum fährt.

  5. Re: Nutzen ziehen auch die Israelis aus ihren Rüstungsentwicklungen

    Autor: jsm 11.07.18 - 13:15

    Informiere dich mal, Militär ist längst Dauergast in unseren Schulen und Universitäten. Außerdem fördert auch "unser" Staat Forschung im Bereich "Sicherheit" und Rüstung. Offizell ist das dann oft "Bildungsetat" und nicht Rüstung.

  6. Re: Ich frage mich gerade, wo das Problem liegt

    Autor: M.P. 11.07.18 - 13:17

    Die Anhebung des Rüstungsetats auf 2 % des BIP ist ja nur eine der Forderungen.
    Die andere ist, dass sich alle NATO Länder auf standardisierte Technik einigen.
    - Ein Jagdflugzeugtyp
    - Ein Jagdbomber
    - Ein taktisches Transportflugzeug
    - Ein strategisches Transportflügzeug
    - Ein Schützenpanzer
    - Ein Kampfpanzer
    usw.

    Und dreimal darfst Du raten, wo die europäischen Militärs ihre technische Ausrüstung bestellen sollen ...

  7. Re: Ich frage mich gerade, wo das Problem liegt

    Autor: DeathMD 11.07.18 - 13:54

    Kanada?...

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  8. Re: Nutzen ziehen auch die Israelis aus ihren Rüstungsentwicklungen

    Autor: ArcherV 11.07.18 - 14:22

    Satcadir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und ohne
    > Wärmesignatur in den Bereitstellungsraum fährt.


    -> Obrum PL-01

    rationale Grüße,
    ArcherV

  9. Re: Nutzen ziehen auch die Israelis aus ihren Rüstungsentwicklungen

    Autor: DeathMD 11.07.18 - 15:47

    Ist Deutschland deshalb einer der größten Rüstungsexporteure weltweit? Weil sie sich zu schade dafür sind?

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  10. Das wäre eine elegante Lösung des Konfliktes mit den USA

    Autor: Satcadir 11.07.18 - 19:15

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Anhebung des Rüstungsetats auf 2 % des BIP ist ja nur eine der
    > Forderungen.
    > Die andere ist, dass sich alle NATO Länder auf standardisierte Technik

    > Und dreimal darfst Du raten, wo die europäischen Militärs ihre technische
    > Ausrüstung bestellen sollen ...

    Jedenfalls sinnvoller als gegenseitige Strafzölle. Und zumindest die Hercules ist ein solider Transporter.
    Saudi Arabien hat es mit den Rüstungsaufträgen vorgemacht, wie man die USA als Verbündeten (gegen Iran) und Wirtschaftspartner behält.

    Und wenn Deutschland das nicht möchte, ist das ok. Dann eben mit China und allen daraus folgenden Konsequenzen.

    @ Archer V. Interessanter Panzer, der Obrum. Aber ob die Verschleierung der Wärmesignatur per Kühlung funktioniert, glaub ich nicht. Irgendwo wird die Hitze sichtbar.
    Die lautlose, taktische Annäherung von Truppen hat übrigens eine ähnliche zivile Entsprechung in der Anschaffung von Elektromotorrädern für Polizei Patrouillen bei verschiedenen Police Departments in den USA.

  11. Re: Das wäre eine elegante Lösung des Konfliktes mit den USA

    Autor: ArcherV 11.07.18 - 19:38

    Satcadir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @ Archer V. Interessanter Panzer, der Obrum. Aber ob die Verschleierung der
    > Wärmesignatur per Kühlung funktioniert, glaub ich nicht. Irgendwo wird die
    > Hitze sichtbar.


    Also das sind schon sehr interessant aus.
    Übrigens, Hybrid Panzer per se sind jetzt ja auch nichts neues, die gibt es ja schon seit dem WK2 (Jagdpanzer Ferdinand und co.)

    In der Hinsicht wäre eventuel ein BEV-Panzer interessant. Aber ob das auch praktisch wäre bei aktueller Technik?

    rationale Grüße,
    ArcherV

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden
  2. Axians Networks & Solutions GmbH, Köln
  3. Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 12.10.)
  2. 4,99€
  3. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  4. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

  1. Telefónica: Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich
    Telefónica
    Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    Ob sich die Bandbreiten aus 4G und 5G bündeln lassen, ist in der Branche umstritten. Der Standpunkt der Telefónica, dass dies derzeit nicht verfügbar sei, lässt sich so absolut nicht aufrechterhalten.

  2. Ein Netz: Grüne wollen 5G-Versteigerung stoppen
    Ein Netz
    Grüne wollen 5G-Versteigerung stoppen

    Die 5G-Frequenzversteigerungen solle so ablaufen, dass nur ein 5G-Netz in Deutschland entsteht, das wie in Schweden, Kanada oder Australien gemeinsam von allen Netzbetreibern ausgebaut wird. Das fordert ein stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen.

  3. SuperMUC-NG: Ministerpräsident Söder nimmt Supercomputer in Betrieb
    SuperMUC-NG
    Ministerpräsident Söder nimmt Supercomputer in Betrieb

    Der SuperMUC-NG bei München ist mit knapp 27 theoretischen Petaflops das wohl schnellste System in Europa. Der Supercomputer nutzt über 300.000 Xeon-CPU-Kerne und ist auch ohne GPU-Beschleunigung extrem flott.


  1. 18:51

  2. 18:10

  3. 17:50

  4. 17:37

  5. 17:08

  6. 16:40

  7. 16:20

  8. 16:00