Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Minidrohne: Wieso hob Zano nie ab?

Magazine und alle Hype-Multiplikatoren mitverantwortlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Magazine und alle Hype-Multiplikatoren mitverantwortlich

    Autor: JackRussell 22.01.16 - 20:26

    Ich finde aber auch, dass alle die das Ding ungesehen gehypet haben und auch auf der CES gelobt haben obwohl es nie geflogen ist, sind mitverantwortlich. Die Vision war super, aber viele Ungereimtheiten im Vorfeld und die ganzen Magazine und Co die mitgehypet haben sind genauso verantwortlich. Natürlich auch Kickstarter, die nix prüfen, viel versprechen. Bevor ich kein fertiges Produkt sehen würde bzw einen Copter der fliegt hätte ich nie investiert oder gar das Ding gelobt.

    Es ist aber wie bei Videospielen. Dort werden Spiele ja schon wegen eines CGI Trailers gelobt und als "das kaufe ich mir" gehypet obwohl nicht eine Gameplay Szene zu sehen war.

    So ist das aber mit Kickstarter und Investitionen. Sie können halt voll gegen die Wand fahren.

  2. Re: Magazine und alle Hype-Multiplikatoren mitverantwortlich

    Autor: Hotohori 23.01.16 - 02:34

    Das ist aber halt auch das Funktionsprinzip von Crowdfunding allgemein. Würde Kickstarter auch noch anfangen alles vorher zu prüfen und Sicherheit und Belege und alles mögliche sehen wollen, würde das Crowdfunding kaputt machen.

    Hinter Crowdfunding steckt nun mal die Idee ein Produkt, für das man sonst niemals Geld von Investoren kriegen würde, über die breite Masse an Leuten, die an die Idee und das Produkt glauben, Geld rein zu holen um es umzusetzen.

    Das Projekt hier war aber auf keinen Fall ein Vorzeigeprojekt für Crowdfunding, hier ging viel mehr schief als sein sollte. Allein das Kunden beliefert wurden, die auf der Webseite bestellt haben und nicht die Backer sollte niemals passieren. Backer haben immer Vorzug zu haben. Und auch das gehype ist natürlich mit schuld, gar keine Frage, Hype macht die Leute unvorsichtig und leichtgläubig, da wird deutlich weniger Hinterfragt und einfach Geld gegeben.

    Aber am Ende ist Crowdfunding vor allem eines: das Vertrauen der Leute, dass ihr Geld für die Umsetzung der Idee sinnvoll genutzt wird. Dieses Vertrauen können aber grundsätzlich nicht alle aufbringen und das ist auch völlig ok, aber ohne solche Leute wie mich auch, würde Crowdfunding nicht existieren und somit auch viele erfolgreiche Projekte nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.16 02:35 durch Hotohori.

  3. Re: Magazine und alle Hype-Multiplikatoren mitverantwortlich

    Autor: Conzious 23.01.16 - 20:45

    JackRussell schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist aber wie bei Videospielen. Dort werden Spiele ja schon wegen eines
    > CGI Trailers gelobt und als "das kaufe ich mir" gehypet obwohl nicht eine
    > Gameplay Szene zu sehen war.

    Sehe ich genau so, aber auch Golem wird sich von diesem Absatz nicht angesprochen fühlen, sondern entrüstet an die Konkurrenz denken.

  4. Re: Magazine und alle Hype-Multiplikatoren mitverantwortlich

    Autor: der_wahre_hannes 25.01.16 - 09:35

    Conzious schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JackRussell schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist aber wie bei Videospielen. Dort werden Spiele ja schon wegen
    > eines
    > > CGI Trailers gelobt und als "das kaufe ich mir" gehypet obwohl nicht
    > eine
    > > Gameplay Szene zu sehen war.
    >
    > Sehe ich genau so, aber auch Golem wird sich von diesem Absatz nicht
    > angesprochen fühlen, sondern entrüstet an die Konkurrenz denken.

    Der Unterschied ist allerdings, dass ich die wenigsten Leute für solche gehypten Videospiele Geld auf einer Crowdfunding-Plattform bereitgestellt haben. Und wenn das Spiel dann irgendwann doch mal in den Regalen liegt, gibt es genügend Testberichte auch von unabhängiger Seite.

  5. Re: Magazine und alle Hype-Multiplikatoren mitverantwortlich

    Autor: OhYeah 25.01.16 - 11:52

    Anderes Beispiel: Early Access auf Steam...Beispiel: Day-Z. Wird eh nie mehr fertig und damit muss man jetzt halt leben...

    Swag

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg
  2. Fidor Solutions AG, München
  3. Vodafone GmbH, Hamburg
  4. über HSH+S Management und Personalberatung GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,49€
  2. 0,00€
  3. (-55%) 5,40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

  1. SSD statt HDD: Sony zeigt Ladezeiten-Vorteil der Playstation 5
    SSD statt HDD
    Sony zeigt Ladezeiten-Vorteil der Playstation 5

    Dank Flash-Speicher und schnellerer CPU sollen die Ladezeiten und das Streaming in Spielen auf der Playstation 5 deutlich kürzer respektive flüssiger ausfallen. Sonys Konsole wird 8K-UHD zudem unterstützen.

  2. Hyperjuice: Powerbank mit zwei Power-Delivery-USB-C-Anschlüssen
    Hyperjuice
    Powerbank mit zwei Power-Delivery-USB-C-Anschlüssen

    Nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne hat es Hyperjuice geschafft, eine neue Powerbank auf den Markt zu bringen. Die ist in der Lage, auch zwei mittlere Notebooks schnell zu laden. Eines kann sogar mit dem USB-Power-Delivery-Maximum geladen werden.

  3. Smartphones: Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
    Smartphones
    Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

    Kurz nach dem Oneplus 6 und 6T haben auch die neuen Modelle 7 und 7 Pro eine erste Entwicklerversion von Android Q erhalten. Wer sich das ROM aufspielt, sollte aber wissen, dass es noch einige Bugs gibt.


  1. 13:15

  2. 13:00

  3. 12:30

  4. 12:15

  5. 12:06

  6. 11:51

  7. 11:25

  8. 11:10