Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Minidrohne: Wieso hob Zano nie ab?

So ist das eben mit Crowdfunding

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So ist das eben mit Crowdfunding

    Autor: körner 22.01.16 - 20:10

    Kann immer mal schiefgehen.

    Wer auf Crowdfunding spendet hat grundsätzlich Geld zu verschenken, denn schiefgehen kann immer mal ein Projekt.

  2. Re: So ist das eben mit Crowdfunding

    Autor: Trockenobst 23.01.16 - 15:15

    körner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer auf Crowdfunding spendet hat grundsätzlich Geld zu verschenken, denn
    > schiefgehen kann immer mal ein Projekt.

    Wenn aber der Macher hart lügt um die Kohle zu kriegen (in dem einen Fall sollte er ein Game liefern hat stattdessen Urlaub gemacht und sich ein Auto gekauft), hat das nichts mehr mit den Problemen von Crowdfunding zu tun. Sondern mit substanziell justiziablen Verhalten.
    http://arstechnica.com/tech-policy/2015/06/feds-take-first-action-against-a-failed-kickstarter-with-112k-judgment/

    Es gibt andere Projekte mit Drohnen, die wurden ausgeliefert. Die versprochenen Updates kamen dann aber nie, stattdessen hat man die tollen Funktionen wie "Follow me" erst dem Nachfolger spendiert, der doppelt so teuer ist. Es ist dann grenzwertig ob das Produkt "fertig" wurde oder nicht.

    Das Problem von Kickstarter und Co ist simpel und einfach, dass es keine juristische Handhabe von Kickstarter gegen Lügner und Snake Oil verkäufer gibt. Würden die jemanden einen Wisch unterschreiben lassen, dass etwa das Video nicht durch Effekte und Schnitte was anderes behauptet als möglich ist, würden 80% der Projekte nicht gestartet. Das würde niemand unterschreiben.

  3. Re: So ist das eben mit Crowdfunding

    Autor: Conzious 23.01.16 - 20:33

    Hier könnten die journalistischen Medien mal in den Spiegel schauen und überlegen, ob sie den Bergriff nicht etwas zu euphemistisch und falsch dargestellt hätten. Könnten sie, wenn Journalisten sich nicht per se für Gott und unfehlbar halten würden.

    Ein Investment bleibt ein Investment.
    Auch wenn man es in Neuspeech Crowdfunding nennt.

  4. Re: So ist das eben mit Crowdfunding

    Autor: bernd71 25.01.16 - 11:12

    Conzious schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier könnten die journalistischen Medien mal in den Spiegel schauen und
    > überlegen, ob sie den Bergriff nicht etwas zu euphemistisch und falsch
    > dargestellt hätten. Könnten sie, wenn Journalisten sich nicht per se für
    > Gott und unfehlbar halten würden.
    >
    > Ein Investment bleibt ein Investment.
    > Auch wenn man es in Neuspeech Crowdfunding nennt.

    Es ist hier kein Investment sondern ein Kauf. Ich bezahle Summe x und bekomme Produkt y.

  5. Re: So ist das eben mit Crowdfunding

    Autor: bernd71 25.01.16 - 11:17

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > körner schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer auf Crowdfunding spendet hat grundsätzlich Geld zu verschenken, denn
    > > schiefgehen kann immer mal ein Projekt.
    >
    > Wenn aber der Macher hart lügt um die Kohle zu kriegen (in dem einen Fall
    > sollte er ein Game liefern hat stattdessen Urlaub gemacht und sich ein Auto
    > gekauft), hat das nichts mehr mit den Problemen von Crowdfunding zu tun.
    > Sondern mit substanziell justiziablen Verhalten.
    > arstechnica.com
    >
    > Es gibt andere Projekte mit Drohnen, die wurden ausgeliefert. Die
    > versprochenen Updates kamen dann aber nie, stattdessen hat man die tollen
    > Funktionen wie "Follow me" erst dem Nachfolger spendiert, der doppelt so
    > teuer ist. Es ist dann grenzwertig ob das Produkt "fertig" wurde oder
    > nicht.
    >
    > Das Problem von Kickstarter und Co ist simpel und einfach, dass es keine
    > juristische Handhabe von Kickstarter gegen Lügner und Snake Oil verkäufer
    > gibt. Würden die jemanden einen Wisch unterschreiben lassen, dass etwa das
    > Video nicht durch Effekte und Schnitte was anderes behauptet als möglich
    > ist, würden 80% der Projekte nicht gestartet. Das würde niemand
    > unterschreiben.

    Warum sollte es keine juristische Handhabe geben. Du hast doch ein Beispiel genannt. Ist natürlich nicht wirklich einfach da ja oft Ausland und von den jeweiligen Gesetzen abhängig. Bei den Beträgen verzichten man vermutlich eher auf den Aufwand, da ja auch kaum noch was zu holen ist.

  6. Re: So ist das eben mit Crowdfunding

    Autor: OhYeah 25.01.16 - 11:49

    Falsch, lies dir die Kickstarter-FAQ durch.

    Swag

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule Heilbronn, Heilbronn
  2. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. RATIONAL AG, Landsberg am Lech

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 2,99€
  3. 2,49€
  4. (-79%) 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
    US-Boykott
    Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

    Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

  2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
    Apple
    Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

    Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

  3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
    Project Xcloud
    Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

    Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


  1. 13:20

  2. 12:11

  3. 11:40

  4. 11:11

  5. 17:50

  6. 17:30

  7. 17:09

  8. 16:50