1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mission Impossible: Hardware…

Geplante Obsoleszenz ist doch was feines

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geplante Obsoleszenz ist doch was feines

    Autor: LCO 22.05.15 - 11:28

    Endlich kann ich nach 1-2 Jahren einen Produkt Zeitgenau schrotten ... tolle Forschung, wird sicher der Knaller in den Absatzmärkten.

  2. Re: Geplante Obsoleszenz ist doch was feines

    Autor: Mauw 22.05.15 - 11:41

    Verständliche Sorge, doch der erste Techie der seinen, nach zwei Jahren und einem Tag kaputtgegangenen TV aufschraubt und solch ein Design findet, wird dank des Inets den entsprechenden Hersteller in den Ruin treiben => Kein Hersteller wird sich das trauen.

    Ich will nicht bestreiten, dass sicherlich auch heute schon Sollbruchstellen in Elektronik vorhanden sind, aber so offensichtliche Systeme zur gezielten Vernichtung von Bauteilen einzusetzen, wird sich wohl keiner trauen. Hoffe ich :P

  3. Re: Geplante Obsoleszenz ist doch was feines

    Autor: im0lino 22.05.15 - 11:55

    Außer natürlich bei Druckern, da sind Seitenzähler etc völlig in Ordnung.

  4. Re: Geplante Obsoleszenz ist doch was feines

    Autor: Force8 22.05.15 - 12:01

    Bei Canon-Kameras versagt nach einigen Jahren die Akkuerkennung.
    Auch volle Akkus werden nicht mehr erkannt. = Totalschaden
    Abhilfe:
    Alle Akkus / Stützbatterien entfernen und das Gerät mindestens 1 Woche liegen lassen. => Defekt behoben.

  5. Re: Geplante Obsoleszenz ist doch was feines

    Autor: dave.h 22.05.15 - 12:19

    Force8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Canon-Kameras versagt nach einigen Jahren die Akkuerkennung.
    > Auch volle Akkus werden nicht mehr erkannt. = Totalschaden
    > Abhilfe:
    > Alle Akkus / Stützbatterien entfernen und das Gerät mindestens 1 Woche
    > liegen lassen. => Defekt behoben.

    was sind "einige Jahre"?

    Ich habe hier seit 2008 insgesamt 8 verschiedene Kameras von Canon rumliegen. So einen Defekt habe ich noch nie erlebt.

  6. Re: Geplante Obsoleszenz ist doch was feines

    Autor: Mauw 22.05.15 - 12:37

    Mit Druckern habe ich ehrlich gesagt noch nie Probleme gehabt. Hab seit 2009 einen Brother HL-3040CN, für sage und schreibe 120¤. Der macht keine Anstallten einzugehen, trotz Fakekartuschen und einer Trommeleinheit, deren Counter im Webinterface schon negative Zahlen anzeigt :P

  7. Re: Geplante Obsoleszenz ist doch was feines

    Autor: robinx999 22.05.15 - 12:48

    im0lino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außer natürlich bei Druckern, da sind Seitenzähler etc völlig in Ordnung.

    Da sind die Drucker eigentlich oft Falsch Designed. Das Problem ist das Solche Drucker einen Schwamm haben der Überschüssige Tinte aufnimmt. (bzw. dort wird die Tinte abgestreift die sich am Druckkopf befindet)
    Dummerweise sind die Schwämme nicht als Wechselbar ausgelegt. Was dazu führt das man irgendwann den Punkt erreicht hätte an dem der Schwamm voll ist und keine Tinte mehr aufnehmen kann. Und die Tinte irgendwo aus dem Drucker auslaufen würde und Teppich / Schrank einfärben würde. Die Hersteller lösen es halt mit einem Zähler der den Drucker abschaltet. Um so schon mal nicht in den Nachrichten zu sein das der Drucker alles mit Tinte besudelt. In der Praxis sind die Zähler sehr Konservativ so das man ihn theoretisch resetten kann und weiter drucken kann, aber wenn man den Schwamm nicht irgendwann wechselt wird Tinte austreten.

  8. Re: Geplante Obsoleszenz ist doch was feines

    Autor: thepiman 22.05.15 - 13:22

    Dann hast du wohl den falschen Drucker gekauft. Ich kann den Schwamm problemlos wechseln (WP-4535).

  9. Re: Geplante Obsoleszenz ist doch was feines

    Autor: im0lino 22.05.15 - 13:30

    Naja ob ich nun den Betrieb nach 10.000 Seiten aus Prinzip einstelle oder das ganze abhängig davon mache, ob ich ein Teil nach 10.000 Seiten nicht austauschen kann (und es absichtlich so baue).. das Ergebnis ist das gleiche. Du kannst mir nicht erzählen, dass ein halbwegs denkender Ingenieur das so gebaut hätte, wenn es um eine lange Lebensdauer als Ziel gegangen wäre.

  10. Re: Geplante Obsoleszenz ist doch was feines

    Autor: plutoniumsulfat 22.05.15 - 13:31

    Gut, da sind die Seitenzähler vorgeschoben. Den Schwamm wechselbar zu machen wäre wahrscheinlich nicht rasend aufwendig.

  11. Re: Geplante Obsoleszenz ist doch was feines

    Autor: SoniX 22.05.15 - 13:59

    Warum sollte Tinte auslaufen? Der Schwamm trochnet ja..

  12. Re: Geplante Obsoleszenz ist doch was feines

    Autor: robinx999 22.05.15 - 14:05

    Ähm wo soll denn die Tinte hin? Ja der schwamm trocknet, aber irgendwann kann der keine weiter Tinte mehr aufnehmen, wenn dann oben drauf nur noch eine Eingetrocknete Tinten Schicht ist wird jeder weitere Versuch Tinte in den Schwamm zu füllen dafür sorgen das sie an dem Schwamm vorbei läuft.

  13. Re: Geplante Obsoleszenz ist doch was feines

    Autor: robinx999 22.05.15 - 14:06

    Kommt drauf an evtl. wäre eine zusätzliche Klappe nötig gewesen mit dem Ergebniss das der Drucker einige Cent Teurer gewesen wäre in der Herstellung und gerade bei den Extrem Billigen Druckern könnte es sich bei der Masse durchaus summieren.

  14. Re: Geplante Obsoleszenz ist doch was feines

    Autor: plutoniumsulfat 22.05.15 - 14:08

    Trotzdem: Wer würde das nicht bezahlen? Mal angenommen, ich denke vorausschauend, kaufe ich doch lieber den Drucker für 165 Euro statt 160 (Oder sogar 150), mit dem Wissen, dass ich den in zwei Jahren nur einem Schwammwechsel unterziehen muss, damit er weiterläuft, statt dann wieder 160 Euro ausgeben zu müssen für einen neuen und obendrein noch ne Menge Schrott zu produzieren.

  15. Re: Geplante Obsoleszenz ist doch was feines

    Autor: robinx999 22.05.15 - 14:09

    Selber habe ich einen Laserdrucker der schon über 10 Jahre Alt ist. Der erledigt seinen Dienst bestens. Aber ich habe schon genug Leute mit solchen Tintenstrahl Druckern Gesehen. Meine Meinung von den super Billig Druckern die sich über Tinte Subventionieren ist nicht sonderlich hoch.
    Aber gerade bei den ganz Billigen Druckern ist der Schwamm halt nicht wechselbar eingebaut. bei den Besseren leichter zu wechseln.

  16. Re: Geplante Obsoleszenz ist doch was feines

    Autor: robinx999 22.05.15 - 14:18

    Theoretisch ja wobei es sich hier häufig um die ganz Billigen Modelle handelt also unter 50¤. Und da wird dann halt beim Preisvergleich geschaut und wenn ein Modell einen Wechselbaren Schwamm hat und dann plötzlich 55¤ kostet dann wird lieber zum 50¤ Modell gegriffen, da der Kunde es nicht besser weiß.
    Gerade das was der Kunde nicht direkt Sieht kann man ja so bauen das es nicht auf Dauer ausgelegt ist, war auch überrascht als mein TV sich damals nicht mehr Einschalten ließ, erst ging der Knopf schwer dann gar nicht mehr. Als ich den aufgeschraubt habe, da habe ich gesehen das der Einschaltknopf mit dem TV mit einem Plastikstück verbunden war das dünner war wie eine Kugelschreibermine und das teil ist irgendwann durchgebrochen.

  17. Re: Geplante Obsoleszenz ist doch was feines

    Autor: plutoniumsulfat 22.05.15 - 14:24

    Stimmt, viele interessieren sich auch einfach nicht dafür. Und Geräte aufschrauben tun doch ohnehin nur die wenigsten.

  18. Re: Geplante Obsoleszenz ist doch was feines

    Autor: SoniX 22.05.15 - 14:25

    Man könnte auch auf einen Schwamm verzichten und das Ganze in einen Tank laufen lassen. Bei Laserdruckern gibts auch Tanks die überschüssigen Toner auffangen und ab und an gewechselt werden müssen.

    Ich halte die ganze Idee mit nicht auswechselbaren Schwämmen für Unsinn.

  19. Re: Geplante Obsoleszenz ist doch was feines

    Autor: robinx999 22.05.15 - 14:32

    Ja aber sie ist halt dem Wettbewerb geschuldet Drucker immer billiger zu machen. Ist halt hauptsächlich ein Problem der Extrem Billigen Modelle. Eine Schwamm Lösung macht schon Sinn. Im Prinzip ist so ein Schwamm ja eine Art Tank. Denn irgendwo muss überflüssige Tinte ja hin. Und ohne Schwamm würde sie irgendwie in einen Tank laufen und könnte dann spätestens beim Transport auslaufen.
    Ja den Schwamm auswechselbar zu planen wäre Sinnvoller, aber würde halt die Margen gefährden wenn es dann eine zusätzliche Klappe benötigt oder Halterungen für einen Schwamm (statt ihn einfach festzukleben).

  20. Re: Geplante Obsoleszenz ist doch was feines

    Autor: SoniX 22.05.15 - 15:16

    Hast schon recht.

    Wie wird das bei anderen Tintendruckern gemacht? Haben ja nicht alle n Schwamm..

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  3. Stadtwerke Duisburg Energiehandel GmbH, Duisburg
  4. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de