Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mondmission: Indischer Lander…

Bei dem Gepfusche ist mir das klar war dabei rauskommt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei dem Gepfusche ist mir das klar war dabei rauskommt

    Autor: Verox 09.09.19 - 06:43

    meiner Meinung nach haben die werten Kollegen (habe jeden Tag mit denen zu tun) kein Qualitätsbewusstsein, bzw. kein Qualitätsbewusstsein wie wir Europäer.

    Wenn da lebenswichtige Elektronik engineert wird, nimmt man halt auch mal in Kauf, dass die Schaltung mal ausfallen kann, bzw. ist ja nicht so wichtig, kommt halt der nächste Inder nach. (so denken die leider - das haben mir meine Kollegen bei etlichen Gesprächen leider auch so mitgeteilt). Auch wenn man sieht, was wie jedes Jahr in Mumbai wieder passiert mit den normlen Regenfällen ..... 2 Meter Wasser auf der Straße, fließt nicht ab. Die Menschen nehmen das eben einfach so in Kauf und ändern nichts an der Situation, dass alles zubetoniert ist oder eben nicht abfließt. Stattdessen wird sich darüber ausgeredet, warum Freund X und Mutter Y statt einem Sicherheitsseits trotzdem von den Fluten ins offene Meer gespült werden konnten. Es gab immerhin ein Sicherheitsseil ..........

  2. Re: Bei dem Gepfusche ist mir das klar war dabei rauskommt

    Autor: Runaway-Fan 09.09.19 - 08:11

    Verox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > meiner Meinung nach haben die werten Kollegen (habe jeden Tag mit denen zu
    > tun) kein Qualitätsbewusstsein, bzw. kein Qualitätsbewusstsein wie wir
    > Europäer.

    Du möchtest wirklich 740 Mio. Europäer in einen Topf werfen und 1,3 Mrd. Inder in einen Topf werden und dann diese beiden Töpfe vergleichen?
    Es gibt mehr als genug Europäer, die absolut kein Qualitätsbewusstsein haben und die nur daran denken, die Aufgabe möglichst schnell und günstig erledigt zu bekommen, auch wenn es dann nur mit guten Willen oder Glück funktioniert.
    Umgekehrt gibt es auch in Indien sehr fähige, verantwortungsvolle und qualitätsbewusste Ingenieure.
    Ich bezweifle überhaupt nicht, dass Du hier andere Erfahrungen gemacht hast. Aber diese kann man nicht verallgemeinern für alle Europäer und Inder.

  3. Re: Bei dem Gepfusche ist mir das klar war dabei rauskommt

    Autor: TrollNo1 09.09.19 - 09:46

    Runaway-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt mehr als genug Europäer, die absolut kein Qualitätsbewusstsein
    > haben und die nur daran denken, die Aufgabe möglichst schnell und günstig
    > erledigt zu bekommen, auch wenn es dann nur mit guten Willen oder Glück
    > funktioniert.

    Höhö, warum musste ich da gerade an meinen Chef denken?

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  4. Re: Bei dem Gepfusche ist mir das klar war dabei rauskommt

    Autor: sebastilahn 09.09.19 - 13:05

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Runaway-Fan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gibt mehr als genug Europäer, die absolut kein Qualitätsbewusstsein
    > > haben und die nur daran denken, die Aufgabe möglichst schnell und
    > günstig
    > > erledigt zu bekommen, auch wenn es dann nur mit guten Willen oder Glück
    > > funktioniert.
    >
    > Höhö, warum musste ich da gerade an meinen Chef denken?

    Bwuahaha, genau derselbe Satz ging mir auch durch den Kopf.

  5. Re: Bei dem Gepfusche ist mir das klar war dabei rauskommt

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 09.09.19 - 13:29

    Verox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > meiner Meinung nach haben die werten Kollegen (habe jeden Tag mit denen zu
    > tun) kein Qualitätsbewusstsein, bzw. kein Qualitätsbewusstsein wie wir
    > Europäer.

    Das Raumfahrtprogramm Indiens ist in Sachen Zuverlässigkeit auf ernsthaft hohem Niveau. Die PSLV hat in 46 operationalen Flügen nur einen Verlust gehabt. Die GSLV Mk II und Mk III hatte nur einen Fehlstart zu verzeichnen, seit die Oberstufe ein in Indien gebautes Triebwerk benutzt, statt eines aus Russland zu importieren. Das war ein Triebwerksfehler beim ersten Flug der Mk II und der Fehler wurde ganz offensichtlich behoben.

    Das einzige Problem mit den indischen Navigationssatelliten sind die Atomuhren, die die gleichen wie bei Galileo sind. Die erste Mondmission Chandrayaan und die Marsmission Mangalyaan haben vollkommen problemlos funktioniert. Der Orbiter von Chandrayaan-2 funktioniert auch.

    Kurz: Dort ist kein Pfusch zu erkennen.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH + Co. KG, Hamburg
  2. Keller Lufttechnik GmbH & Co.KG, Kirchheim
  3. NOVO Data Solutions GmbH & Co. KG, Bamberg
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

  1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
    Adyen
    Ebay Deutschland kassiert nun selbst

    Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

  2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
    Android
    Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

    Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

  3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 16:08

  4. 15:27

  5. 13:40

  6. 13:24

  7. 13:17

  8. 12:34