1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Moore's Law: Totgesagte…

"minimaler Energiebedarf und geringe Herstellungskosten viel wichtiger"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "minimaler Energiebedarf und geringe Herstellungskosten viel wichtiger"

    Autor: Blair 24.10.14 - 23:27

    "Es kommt heute fast nur noch bei großen Server-CPUs und den Desktop-GPUs für Spiele und Rechenanwendungen darauf an, möglichst viele Transistoren auf kleinsten Raum zu quetschen. Bei den anhaltend boomenden mobilen Geräten sind minimaler Energiebedarf und geringe Herstellungskosten viel wichtiger - andere Komponenten wie Display, Designer-Gehäuse und Akku sind hier die teuersten Elemente, das war beim klassischen Desktop-PC die CPU."

    Das stimmt so nur halb. Die Verkleinerung der Strukturbreite bewirkt eben nicht nur eine Erhöhung der Rechenleistung (die für Server und Desktop-Spiele wichtig ist), sondern in gleichem Maße auch eine Verringerung der Leistungsaufnahme, und genau das ist bei mobilen Geräten sehr wichtig. So kann also nicht ohne weiteres begründet werden, dass Moore's Law heute weniger wichtig wäre.

    Ob die anderen Komponenten bei Desktop-PCs in Verhältnis zur CPU wirklich deutlich billiger waren als als bei mobilen Geräten, kann ich nicht beurteilen. Sicherlich sind Smartphones und Tablets (und damit auch ihre CPUs/GPUs) aber wesentlich billiger als Desktop-PCs, allerdings werden vor allem Smartphones auch häufiger durch Neugeräte ersetzt.

    Bei der Leistungsaufnahme muss aber zum oben Gesagten noch eine Einschränkung gemacht werden: Bei mobilen Geräten ist die CPU für den Energiebedarf nicht ganz so wesentlich wie bei der Geschwindigkeit von Server- oder Gaming-PCs. Denn die Leistungsaufnahme bei mobilen Geräten hängt genauso stark vom OLED-Display bzw. von der LCD-Hintergrundbeleuchtung ab. Bei Displays gibt es kein Analogon zum Mooreschen Gesetz. So verringert sich durch die Senkung der Leistungsaufnahme bei Mobile-CPUs die Leistungsaufnahme des ganzen mobilen Endgeräts nicht in gleichem Maße.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kommunaler Schadenausgleich, Berlin
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  3. ABO Wind AG, Wiesbaden
  4. Hays AG, Hünfelden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 106,68€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


    Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
    Amazon Echo Studio im Test
    Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

    Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
    2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
    3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

    DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
    DSGVO
    Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

    Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
    3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    1. JUWELS: Jülich bekommt schnellsten Supercomputer Europas
      JUWELS
      Jülich bekommt schnellsten Supercomputer Europas

      Mit der Booster-Erweiterung auf 70 Petaflops wird der JUWELS-Supercomputer des Jülich Supercomputing Centre die höchste Rechenleistung in Europa erreichen. Das JSC kombiniert dazu AMDs Epyc 7002 alias Rome mit der nächsten Tesla-Grafikkarten-Generation von Nvidia.

    2. Android 10: Google sollte sein Schweigen zur Android-Verbreitung beenden
      Android 10
      Google sollte sein Schweigen zur Android-Verbreitung beenden

      Zwei Monate nach dem Start von Android 10 ist immer noch komplett unklar, wie viele Nutzer die Version bereits verwenden. Grund dafür ist, dass Google seit einem halben Jahr wieder keine Zahlen zur Android-Verbreitung veröffentlicht. Damit befeuert das Unternehmen negative Vermutungen, die ihm schaden.

    3. Security Lab: Github sucht mit Partnern nach Lücken in Open Source Code
      Security Lab
      Github sucht mit Partnern nach Lücken in Open Source Code

      Mit seinem Security-Lab will der Code-Hoster Github künftig aktiv nach Sicherheitslücken in Open Source Code suchen und wird dabei von vielen Unternehmen unterstützt. Für Github-Nutzer soll zudem der Umgang mit Sicherheitslücken einfacher werden.


    1. 11:11

    2. 10:45

    3. 10:28

    4. 10:13

    5. 10:00

    6. 09:45

    7. 09:26

    8. 09:08