1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Moore's Law: Totgesagte…

Paradigmenwechsel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Paradigmenwechsel

    Autor: zZz 24.10.14 - 13:11

    Ich glaube gar nicht, dass Moore's Law vor dem Ende steht, es ist ja nicht das erste Mal, dass es danach aussieht. Früher war es absehbar, dass Röhren bautechnisch nicht mehr zu verkleinern sind, dann kamen die Transistoren. Wahrscheinlich wird ein ähnlicher Paradigmen auch jetzt passieren. Was ja nicht aussschliesst, dass es für ein paar Jahre tatsächlich so aussieht, dass Moore's Law am Ende ist.

    Siehe auch Ray Kurzweils TED Talk:

    http://www.ted.com/talks/ray_kurzweil_on_how_technology_will_transform_us

  2. Re: Paradigmenwechsel

    Autor: Netzweltler 24.10.14 - 13:26

    Die Strukturverkleinerung geht dem Ende zu. 10nm-node ist schon kritisch, 7nm wird wohl kaum noch zu bezahlen sein.
    Stattdessen wird man imho ähnlich der Einführung mehrerer Kerne vor einigen Jahren zukünftig mit der Einführung mehrerer Ebenen in die dritte Dimension gehen. Bei geschickter Zusammenfassung und Platzierung der Schaltelemente erreicht man da zusätzliche Leistungsteigerungen.

    Ohne zuviel Energie in die Strukturverkleinerung investieren zu müssen, könnte dieursprüngliche Aussage von Moore's Law, nämlich die Verdopplung der Schaltelemente ca. alle 18Monate, so noch einige Zeit aufrechterhalten werden,



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.14 13:26 durch Netzweltler.

  3. Re: Paradigmenwechsel

    Autor: bssh 24.10.14 - 15:25

    Die bisherige Technik, immer weiter die Strukturen zu verkleinern ist natürlich ein "einfaches" Prinzip um immer mehr Leistung herausholen. Dass es nicht ewig weitergehen kann ist klar, denn sonst kommt man irgendwann in den subatomaren Bereich.
    Die Probleme die man jetzt hat, also immer größere und teurere Fabriken um noch etwas mehr zu erreichen, zeigen, dass diese Methode an ihr Ende gekommen ist.
    Was fehlt sind neue Ideen für eine neue Computerarchitektur oder eine völlig neue Methode einen PC herzustellen. Das kann man nicht aus dem Ärmel schütteln. Keiner dachte an den IC bevor der da war. Ich bin sicher, dass etwas neues kommen wird. Irgendwann wird jemand eine Idee haben, wie man mit einer neuen Technik Rechnerleistung erhalten kann, auf die jetzt noch keiner gekommen ist. Das Ding muss dann nicht wie ein PC aussehen, kann völlig anders funktionieren.

  4. Re: Paradigmenwechsel

    Autor: zZz 24.10.14 - 15:47

    zZz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wahrscheinlich wird ein ähnlicher Paradigmen auch jetzt passieren

    Sollte natürlich „Paradigmenwechsel” heißen

  5. Re: Paradigmenwechsel

    Autor: zZz 24.10.14 - 15:48

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Strukturverkleinerung geht dem Ende zu. 10nm-node ist schon kritisch,
    > 7nm wird wohl kaum noch zu bezahlen sein.

    Du hast mein Kommentar wirklich gelesen?

    > Stattdessen wird man imho ähnlich der Einführung mehrerer Kerne vor einigen
    > Jahren zukünftig mit der Einführung mehrerer Ebenen in die dritte Dimension
    > gehen. Bei geschickter Zusammenfassung und Platzierung der Schaltelemente
    > erreicht man da zusätzliche Leistungsteigerungen.
    >
    > Ohne zuviel Energie in die Strukturverkleinerung investieren zu müssen,
    > könnte dieursprüngliche Aussage von Moore's Law, nämlich die Verdopplung
    > der Schaltelemente ca. alle 18Monate, so noch einige Zeit aufrechterhalten
    > werden,

    Ach ja, Du hast es gelesen. Du wolltest es trotzdem wiederholen. So Typen gab es bei mir in der Schule, waren eher nicht so beliebt.

  6. Re: Paradigmenwechsel

    Autor: yeti 24.10.14 - 16:56

    zZz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wahrscheinlich wird ein ähnlicher Paradigmen auch jetzt passieren.

    Man muss nur das schon vorgedachte Paradigma wieder hervorholen.
    http://www.transputer.net/

    Damals war der Transputer seiner Zeit zu weit voraus.
    Heute ist vielleicht die richtige Zeit.

  7. Re: Paradigmenwechsel

    Autor: Quantium40 24.10.14 - 19:16

    yeti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damals war der Transputer seiner Zeit zu weit voraus.
    > Heute ist vielleicht die richtige Zeit.
    Inzwischen sind die Chips hinreichend komplexm, um viele klassische Konzepte in sich zu aufzunehmen.
    Heutige superskalare Multicore-Multithread-Out-of-Order-Execution-CPUs (und das vielleicht noch mit Hochgeschwindigkeitsconnects an weitere CPU-Sockel) und vor allem GPUs (insbesondere im Verband - SLI/Crossfire) vereinen doch praktisch den Transputer und herkömmliche PC-Architekturen.

  8. Re: Paradigmenwechsel

    Autor: Netzweltler 24.10.14 - 22:04

    zZz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netzweltler schrieb:
    > > ...
    > > Ohne zuviel Energie in die Strukturverkleinerung investieren zu müssen,
    > > ...
    >
    > Ach ja, Du hast es gelesen. Du wolltest es trotzdem wiederholen. So Typen
    > gab es bei mir in der Schule, waren eher nicht so beliebt.
    Blabla... Offensichtlich haben Sie meine Antwort nicht wirklich gelesen.

    Für Paradigmenwechsel ist die Halbleiterindustrie nicht bekannt. in technischer Hinsicht ist sie sehr konservativ. Seit ihren Anfängen wurden immer dieselben Schaltkreise verwendet und lediglich immer weiter verbessert und verfeinert.
    Die Industrie wird also die bestehenden Möglichkeiten noch weiter ausreizen, auch wenn das nicht mehr wie bisher Strukturverkleinerung bedeutet.

    Und abgesehen davon: Der Paradigmenwechsel setzt eine funktionierende Technologie voraus, die die bestehende ablösen kann. Die ist derzeit nicht in Sicht. Das dauert also noch einige Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte.

  9. Re: Paradigmenwechsel

    Autor: Blair 24.10.14 - 23:56

    zZz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube gar nicht, dass Moore's Law vor dem Ende steht, es ist ja nicht
    > das erste Mal, dass es danach aussieht.

    Es ist aber offenbar das erste mal, dass Moores Law die wirkliche Entwicklung nicht mehr adäquat beschreibt. Es sieht NICHT nur so aus, es ist so. Moore's Law steht nicht vor dem Ende, das Ende hat bereits begonnen, denn die Shrinking-Zeiten werden länger. Aber "das Ende" ist ein kontinuierlicher, längerfristiger Prozess, kein einzelner Zeitpunkt, der plötzlich irgendwann eintritt. Dass dieser Prozess bereits begonnen hat ist aber klar.

  10. Re: Paradigmenwechsel

    Autor: Pwnie2012 25.10.14 - 13:54

    Von dioden logic auf TTL auf MOS, schottky und CMOS waren Paradigmenwechsel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen
  3. KION Group AG, Frankfurt am Main
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Hochheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Nach Gratiszeitraum 12,99€/Monat bzw. 14,99€/Monat ohne Prime - jederzeit kündbar
  2. (aktuell u. a. Corsair Gaming Void Pro Headset für 49,99€, Transcend JetFlash 32 GB USB-Stick...
  3. (u. a. Red Dead Redemption 2 für 47,99€, Sid Meier's Civilization 6 für 16,99€, The Outer...
  4. (u. a. The Crew 2 für 14,99€, Total War Rome 2 - Spartan Edition für 7,99€ und ARK: Survival...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Disney+: Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück
    Disney+
    Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück

    Die achte und letzte Staffel der Animationsserie Star Wars: The Clone Wars kommt im Februar. Fans können sich auf Mace Windu, Obi Wan Kenobi, Anakin Skywalker und andere Charaktere freuen. Ein Highlight: das Duell zwischen Ahsoka Taano und Darth Maul.

  2. Tetris: Anbieterwechsel beim Klötzchenklassiker
    Tetris
    Anbieterwechsel beim Klötzchenklassiker

    Bislang hat Electronic Arts den Klassiker Tetris auf Smartphones vermarktet, nun stehen diese Funktionen vor dem Aus. Stattdessen wird eine neue Version des Kultspiels von einem anderen Unternehmen angeboten - immerhin mit einigermaßen fairem Geschäftsmodell.

  3. Ratgeber: Mozilla gibt Studenten Tipps in Ethik-Fragen
    Ratgeber
    Mozilla gibt Studenten Tipps in Ethik-Fragen

    Die Mozilla-Foundation hat einen Leitfaden für Studenten vorgestellt, der diesen bei ethischen Fragen in der IT-Industrie helfen soll. Das gelte vor allem für den Einstellungsprozess, die Wahl des Arbeitgebers und Organisationsmöglichkeiten.


  1. 17:30

  2. 17:15

  3. 17:00

  4. 16:50

  5. 16:18

  6. 15:00

  7. 14:03

  8. 13:37