Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Moore's Law: Totgesagte…

Wohl eher hat Intels betriebswirtschaftliche Abteilung Moore´s Law

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wohl eher hat Intels betriebswirtschaftliche Abteilung Moore´s Law

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.14 - 07:43

    an den Rand geführt.

    Vor Haswell begannen die PC-Verkäufe deutlich einzubrechen. Damit war die Rentabilität der 22nm Fertigung gefährdet. Viele User hatten schon Broadwell im Blick, zumal Haswell gegenüber dem Vorgänger fast keine Vorteile zum Vorgänger brachte.
    Mit der Verschiebung gab es ein kleines Mhz Update bei Haswell und neue Mainboards die angeblich schon mit Broadwell können. Vermutlich wird es dann in 1-2 Jahren wieder Gründe geben, warum die Mainboards nur eingeschränkt nutzbar sein werden.... Und wenn es nur mit DDR4 zusammen hängt.

  2. Re: Wohl eher hat Intels betriebswirtschaftliche Abteilung Moore´s Law

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 21.04.15 - 09:47

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor Haswell begannen die PC-Verkäufe deutlich einzubrechen. Damit war die
    > Rentabilität der 22nm Fertigung gefährdet. Viele User hatten schon
    > Broadwell im Blick, zumal Haswell gegenüber dem Vorgänger fast keine
    > Vorteile zum Vorgänger brachte.

    Ich kenne keinen der Haswell überspringen wollte, weil er auf Broadwell wartet. Iris war da für viele wohl der interessanteste Teil. Aber am Ende war es doch etwas enttäuschend. Wobei ich selbst mit der Grafikeinheit meines Sandybridge-Systems Spiele wie Civ5 und XCOM-EnemyWithin relativ ordentlich spielen kann (niedrige bis. mittlere Detailstufe).

    > Mit der Verschiebung gab es ein kleines Mhz Update bei Haswell und neue
    > Mainboards die angeblich schon mit Broadwell können.

    Also ich und alle Entwickler - die ich kenne - die auch mal gern eine Ebene tiefer Code optimieren waren total scharf auf den Haswell. Und dafür gibt es einen Grund:

    AVX2 und FMA3

    Der Performance-Gewinn ist teilweise extrem. In dem Ding was ich z.Zt. entwickle habe ich trotz lediglich 100Mhz Taktunterschied dank FMA3 gut 40% mehr Performance als in meinem Sandybridge-Vergleichsmodell. MHz sind kein Kriterium für Geschwindigkeit. Das war mal so. Cache, Anzahl Kerne, Anzahl Pipelines/Kern, Länge der Pipelines, Qualität der Sprungvorhersage, Speicherinterface und Registerbreite sind seit ein paar Jahren deutlich wichtiger.

    > Vermutlich wird es
    > dann in 1-2 Jahren wieder Gründe geben, warum die Mainboards nur
    > eingeschränkt nutzbar sein werden.... Und wenn es nur mit DDR4 zusammen
    > hängt.

    Wenn man dir zuhört könnte man meinen das Intel den gesamten Markt kontrolliert. Es ist bei Weitem nicht so das alle Mainboard-Chipsätze von Intel kommen. Was hindert die anderen Hersteller daran einen brauchbaren Chipsatz für beide Prozessorgenerationen zu entwickeln. Die in Frage kommenden Firmen haben bestimmt schon längst die Broadwell-Spezifikationen oder gar Simulations-Module zum testen?

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Awinta GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Haufe Group, Freiburg
  3. Technische Universität Dresden, Dresden
  4. intersoft AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 337,00€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.

  2. Live Captions: Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
    Live Captions
    Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    Mit dem Pixel 4 führt Google seine neue Funktion Live Captions ein: Sobald ein Video oder eine Audiodatei auf dem Smartphone startet, können automatisch erzeugte Untertitel angezeigt werden. Transkribiert wird komplett auf dem Gerät selbst - bisher aber nur auf Englisch.

  3. VPN: Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
    VPN
    Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store

    Die Android-App des freien Wireguard-VPN ist von Google aus dem Play Store entfernt worden. Der Grund dafür ist offenbar ein Spendenaufruf der Entwickler in ihrer eigenen App.


  1. 16:29

  2. 16:09

  3. 15:42

  4. 15:17

  5. 14:58

  6. 14:43

  7. 14:18

  8. 13:53