Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Moskau: Tesla Model 3 fängt nach…

Es wird nicht erwähnt dass...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es wird nicht erwähnt dass...

    Autor: Riff Raff 12.08.19 - 09:52

    ... der Wagen offensichtlich schon ne ganze Weile im Vollbrand gestanden hat und da darf so ein Akku auch mal explodieren. Der Artikel suggeriert das einem bei nem einfachen Auffahrunfall die Bude um die Ohren fliegt, zumindest dies war hier nicht der Fall.
    Und sry, aber der Autopilot benötigt stets die Aufmerksammkeit des Fahrers, auch in Russland. Dann noch die Kids hinten drin sitzen haben und so fahrlässig sein, unentschuldbar!

  2. Re: Es wird nicht erwähnt dass...

    Autor: Ely 12.08.19 - 10:01

    Bei einem Vollbrand darf die Batterie nicht explodieren. Das mache ein Tank voll Benzin in so einem Fall auch nicht, außer in miesen Filmen.

    Ich würde mir sofort eine E-Karre kaufen, wenn es eine andere Batteriechemie dafür gäbe.

  3. Re: Es wird nicht erwähnt dass...

    Autor: AllDayPiano 12.08.19 - 10:19

    Ach bla! Du würdest Dir auch dann kein E-Auto kaufen!

    Ob ein Benziner explodiert, oder nicht, ist vollkommen wumpe, wenn man drin eingeklemmt ist, und nicht mehr herauskommt. Entwerder wird man dann schnell, oder langsam gegrillt. Tot ist man dann trotzdem.

    Diese Gefahr ist überaus real und persistent und dennoch sagt kein einziger Mensch: Ich hab mir ein E-Auto gekauft, weil ich nicht bei lebendigem Leib verbrennen will.

    https://www.focus.de/panorama/welt/bei-landshut-drei-tote-bei-schwerem-autounfall-in-niederbayern_id_9836191.html

  4. Re: Es wird nicht erwähnt dass...

    Autor: zonk 12.08.19 - 10:25

    Artikel gelesen? Ich finde gar nicht, dass er das suggeriert!

  5. Re: Es wird nicht erwähnt dass...

    Autor: LH 12.08.19 - 10:29

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob ein Benziner explodiert, oder nicht, ist vollkommen wumpe, wenn man drin
    > eingeklemmt ist, und nicht mehr herauskommt. Entwerder wird man dann
    > schnell, oder langsam gegrillt. Tot ist man dann trotzdem.

    Dass passiert allerdings nur relativ selten, auch weil die Feuerwehr brennende Benziner gut löschen kann. Bei E-Autos sind, nach den mir vorliegenden Informationen, wegen der Akkus allerdings deutlich schwerer zu löschen, aus meinem Umfeld berichten die Feuerwehrleute durchaus von ernsthaften Problemen, bis hin zu völliger Hilflosigkeit.

    Muss man deswegen Angst vor E-Autos haben? Ich denke nicht, aber es scheint dennoch ein Problem mit dem löschen der Fahrzeuge zu geben, was im Ernstfall eben doch eine Gefahr sein kann.

  6. Re: Es wird nicht erwähnt dass...

    Autor: AllDayPiano 12.08.19 - 10:29

    Doch tut er. Überschrift und Anreißtext ließen vermuten, das Auto sei durch den Zusammenstoß explodiert (was wirklich übel wäre). Dass das Auto im Vollbrand stand, und daraufhin die Zellen über den Jordan gingen, ist allerdings etwas ganz anderes.

    Dahingehend ist die Formulierung wirklich unglücklich gewählt.

  7. Re: Es wird nicht erwähnt dass...

    Autor: AllDayPiano 12.08.19 - 10:30

    Es passiert immer mal wieder. Darum gehts.

  8. Re: Es wird nicht erwähnt dass...

    Autor: LH 12.08.19 - 10:34

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch tut er. Überschrift und Anreißtext ließen vermuten, das Auto sei durch
    > den Zusammenstoß explodiert (was wirklich übel wäre).

    So hatte ich es auch am Anfang verstanden, die Überschrift ist (sicherlich bewusst) schlecht gewählt...

  9. Re: Es wird nicht erwähnt dass...

    Autor: zonk 12.08.19 - 10:37

    Und es zeigt sich wieder mal: lesen hilft!

  10. Re: Es wird nicht erwähnt dass...

    Autor: LH 12.08.19 - 10:40

    zonk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und es zeigt sich wieder mal: lesen hilft!

    Was wir ja getan haben, dadurch ist das Problem ja entstanden.
    Es ist aber auch kein Geheimnis, dass Golem gerne mal am Anfang bewusst Clickbait Titel setzt, um diese später gegen abgemilderte Versionen zu tauschen. So haben sie das beste aus beiden Welten: Den ersten "Ansturm" abgefischt, und später die Seriöse Farbe drübergepinselt.
    Schau dir das Forum an, die Kritik ist schon zu vielen Artikel gekommen.

    Speziell bei solchen Themen wie diesem hier, geht es Golem eindeutig auch um viele Clicks im Forum. Verständlich, auch bei Golem muss Geld in die Kassen kommen, wäre bloß schön, wenn man dabei nicht immer auf so billige Mittel zurückgreifen würde :)

  11. Re: Es wird nicht erwähnt dass...

    Autor: ad (Golem.de) 12.08.19 - 10:49

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Doch tut er. Überschrift und Anreißtext ließen vermuten, das Auto sei
    > durch
    > > den Zusammenstoß explodiert (was wirklich übel wäre).
    >
    > So hatte ich es auch am Anfang verstanden, die Überschrift ist (sicherlich
    > bewusst) schlecht gewählt...

    Die Headline passt jetzt besser. Im Anreißertext war das schon so.

  12. Re: Es wird nicht erwähnt dass...

    Autor: Stepinsky 12.08.19 - 10:51

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist aber auch kein Geheimnis, dass Golem gerne mal am Anfang bewusst
    > Clickbait Titel setzt, um diese später gegen abgemilderte Versionen zu
    > tauschen. So haben sie das beste aus beiden Welten: Den ersten "Ansturm"
    > abgefischt, und später die Seriöse Farbe drübergepinselt.
    Finde ich stilistisch zwar blöde, aber wenn man generell versucht sein eigenes Hirn zu benützen, anstatt vorfertigte Meinungen und Darstellungen von anderen unüberlegt zu übernehmen, ist ein Titel völlig egal.
    Ich sehe allerdings sehr oft, dass viele nur die Überschrift lesen oder sich nicht die Mühe machen, kurz in verlinkte Quellen rein zu klicken. Ist ein Thema sehr relevant, d.h. es beeinflusst die eigene Meinung, sollte man doch kurz mal nachrecherchieren, bevor man alles glaubt. Selbst wenn mal keine Bösartigkeit dahinter steckt, ist es oft Schlampigkeit, durch die Fakten falsch dargestellt werden.

  13. Re: Es wird nicht erwähnt dass...

    Autor: Megusta 12.08.19 - 11:06

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ob ein Benziner explodiert, oder nicht, ist vollkommen wumpe, wenn man
    > drin
    > > eingeklemmt ist, und nicht mehr herauskommt. Entwerder wird man dann
    > > schnell, oder langsam gegrillt. Tot ist man dann trotzdem.
    >
    > Dass passiert allerdings nur relativ selten, auch weil die Feuerwehr
    > brennende Benziner gut löschen kann. Bei E-Autos sind, nach den mir
    > vorliegenden Informationen, wegen der Akkus allerdings deutlich schwerer zu
    > löschen, aus meinem Umfeld berichten die Feuerwehrleute durchaus von
    > ernsthaften Problemen, bis hin zu völliger Hilflosigkeit.
    >
    > Muss man deswegen Angst vor E-Autos haben? Ich denke nicht, aber es scheint
    > dennoch ein Problem mit dem löschen der Fahrzeuge zu geben, was im
    > Ernstfall eben doch eine Gefahr sein kann.


    eben, und das Problem besteht sogar noch Tage danach, weil sich die Batterie nochmal entzünden kann

  14. Re: Es wird nicht erwähnt dass...

    Autor: jg (Golem.de) 12.08.19 - 11:20

    > Es ist aber auch kein Geheimnis, dass Golem gerne mal am Anfang bewusst
    > Clickbait Titel setzt

    Wir bringen grundsätzlich niemals absichtlich Clickbait-Titel. Sollte mal einer über das Ziel hinausgeschossen sein, korrigieren wir das sofort. Gruß, Juliane

  15. Re: Es wird nicht erwähnt dass...

    Autor: AllDayPiano 12.08.19 - 11:26

    Subjektiv betrachtet, also gefühlt, schießen die Titel die letzte Zeit durchaus häufiger über das Ziel hinaus.

    Im Falle des Autos in Kanada war es durchaus gerechtfertigt, hier ist es zwar inhaltlich richtig, aber es impliziert einen anderen Zusammenhang.

    Es wäre also schön, wenn der Anreißtext den Inhalt des Artikel widerspiegelt, ohne dabei allzugroßen Spielraum für Interpretationen zu lassen. Manchmal mag das als Stilmittel durchaus angemessen und interessant zu sein, aber bei solchen Nachrichten passt es dann eher nicht.

  16. Re: Es wird nicht erwähnt dass...

    Autor: Riff Raff 12.08.19 - 17:03

    Ihr habt das ja jetzt besser geschrieben, danke. :)
    Klar sollte die Explosion erwähnt werden aber der Zusammenhang Unfall > Brand > Explosion ist imho wichtig. Elektroautos sind keine fahrenden Bomben die bei einem leichten Aufprall sofort in die Luft gehen. ^^

  17. Re: Es wird nicht erwähnt dass...

    Autor: AlFox 12.08.19 - 23:09

    Das ehrt Sie, macht es aber nicht besser.
    Erst auf der Titelseite Rufmord begehen und sich 4 Wochen später auf Seite 478 zu entschuldigen scheint mir fester Bestandteil im 1. Semester des Journalismus-Studiums geworden zu sein.
    Ich weiß nicht ob ich der Einzige bin, dem das auffällt, aber es brennen nur <Autos>, kein Mercedes, kein BMW, kein VW, kein Porsche, nein, nur: Ein <Auto> hat gebrannt.
    Aber es brennt immer ein Tesla.
    Manche nennen das dann Bashing, manche Clickbait.

  18. Re: Es wird nicht erwähnt dass...

    Autor: Copper 13.08.19 - 07:32

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass passiert allerdings nur relativ selten, auch weil die Feuerwehr
    > brennende Benziner gut löschen kann.

    Tatsächlich gelöscht wird meines Wissens da selten, eher wird kontrolliert abbrennen lassen. Hängt aber natürlich davon ab, wie groß das Feuer bereits ist und wie hoch die Gefahr von der Feuerwehr eingeschätzt wird.

  19. Re: Es wird nicht erwähnt dass...

    Autor: .headcrash 14.08.19 - 10:29

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch tut er. Überschrift und Anreißtext ließen vermuten, das Auto sei durch
    > den Zusammenstoß explodiert (was wirklich übel wäre).

    Okay, ich zitiere hier mal die Überschrift und den Anreißtext:

    >Tesla Model 3 fängt nach Unfall Feuer
    >Ein Tesla Model 3 ist in der Nähe von Moskau mit einem Abschleppwagen kollidiert und >anschließend in Flammen aufgegangen.

    Wo steht da was von durch den Zusammenstoß explodiert?

    *edit* Habe gerade gelesen, dass die Formulierung wohl geändert wurde.

    Golem Kommentar-Formular (bitte ausfüllen):
    ========================================
    Ich persönlich nutze beides, privat ______ und auf der Arbeit ______ .
    Daher kann ich sagen, dass ______ ______ ist und dass ______ ______ ist.
    Außerdem läuft mein System unter ______ und hat noch nie Probleme mit ______ gemacht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.19 10:30 durch .headcrash.

  20. Nicht die Batterie explodierte!

    Autor: Jossele 16.08.19 - 11:50

    Es sind die Airbagzünder! Ich zitier mal vom TeslaMagForum

    Carsten Teelicht • vor 3 Tagen • edited

    Auch wenn dieser Thread leider bereits sehr "personalisiert" ist, möchte ich kurz meine rein technische Sicht als Ingenieur hier beitragen:

    1. Das Auto fuhr mit ca. 60-70Km/h ( Ich habe die Geschwindigkeit an Hand der Fahrbahnmarkierungen abgeschätzt, Vorausgesetzt das erste Video läuft in Echtzeit.)
    2. Das Auto prallte mit der linken Ecke (ca. Scheinwerferbreite) auf den Abschlepper auf.
    3. Der Abschlepper hat hinten an der Stelle keine Knautschzone, da dort die massive Laderampe endet. (Eine Knautschzone ergab sich implizit nur durch Verschieben der Masse des Schleppers).
    4. Die massive Laderampe des Abschleppers ist zirka auf Höhe des Scheinwerfers vom Tesla. Also wesentlich höher als das Akku-Pack platziert ist. (das ist wesentlich!)
    5. Bei dem folgenden Video kann man sehr deutlich sehen, dass NUR der obere Teil des Tesla in Flammen steht:
    (Siehe ab 1:10 Minute) https://disq.us/url?url=https%3A%2F%2Fabcnews.go.com%2FGMA%2FNews%2Fvideo%2Ftesla-autopilot-mode-bursts-flames-crashes-parked-truck-64920937%3AvPGYQPlCeO3zDJUllTJVWQvxf6E&cuid=4558050
    Unten rum brennt nur geschmolzenes Plastik.
    6. Die Explosionen im zweiten Video dieses Artikels zeigen klar und deutlich, dass die Explosionsenergie sich NUR nach Oben ausbreitet und Teile nur nach Oben in die Luft schleudert. Das hat nichts mit einer Explosion von Teilen des Akku-Packs zu tun. (evtl. Airbag-Zünder)

    Mein Fazit:
    1. Der Unfall, wie alle anderen Unfälle auch, ist tragisch. Aber zum Glück wurde offensichtlich niemand ernsthaft verletzt.
    2. Der Brand hat nichts mit dem Akku-Pack zu tun. Zumindest brennt dieser definitiv nicht!

    Leider wird nun in allen Medien Tesla wieder als fatal unsicher dargestellt.
    Auch finde ich es sehr schade, dass heute in Zeiten von Fake-News, Fakten keine Rolle mehr spielen.

    Privatsphäre ist normal. Überwachung ist verdächtig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim
  3. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  4. MVV Trading GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 116,13€
  2. 229,99€
  3. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  4. 25,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
      UMTS
      3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

      Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

    2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
      P3 Group
      Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

      Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

    3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
      Mecklenburg-Vorpommern
      Funkmastenprogramm verzögert sich

      Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


    1. 18:00

    2. 18:00

    3. 17:41

    4. 16:34

    5. 15:44

    6. 14:42

    7. 14:10

    8. 12:59