Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Müde und unaufmerksam: Volvo…

Wer braucht all diesen Mist?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer braucht all diesen Mist?

    Autor: derdiedas 18.03.14 - 09:05

    Ganz ehrlich - den Autoherstellern fällt auch nichts mehr ein.

    Ob ich wach bin oder nicht erkenne ich selbst, genauso ob ein Auto im toten Winkel steht (Denn kein Auto "beamt" sich dorthin, sondern war vorher zu sehen) und einparken kann ich definitiv besser als jeder Parkassistent.

    Derzeit entwickeln sich die Autos weder beim Verbrauch (Da wird nur mehr gelogen, oder durch die neue Start/Stop Technik früher ins Nirvana geschickt, oder ECO Programme eingeführt die keiner Nutzt - etwa beim BMW M5) noch in der Sicherheitstechnik wesentlich weiter.

    Alleine Tesla bringt ein Auto raus das wirklich revolutionär ist, und beim US Crashtest auch noch einen 6 und 7 Stern bekommen hätte wenn es die denn geben würde (Die Crashtest Ramme ist sogar dabei drauf gegangen).

    Wie soll BMW, Mercedes und Audi denn so die Marktdominanz behalten? Derzeit ist deren einziges Problem die EU Verbrauchsvorgaben durch massives Türken(Pseudo ECO Programme und nackte Hunde) und Pfuschen (Ammoniakeinspritzung) irgendwie zu erfüllen. Dass die Lebensdauer des Autos massiv leidet (Ein drittel der Energiebilanz geht bei der Herstellung drauf) kommt da noch hinzu, denn die Einspritzdrücke, die StartStop Automatik und das mehr an Elektronik sind alles Komponenten die nicht positiv zur Lebensdauer beitragen.

    Scheinbar ist Innenraumdesign und Entertainment das einzig verbliebene Argument.

  2. Re: Wer braucht all diesen Mist?

    Autor: nykiel.marek 18.03.14 - 10:14

    Selbst wenn alles was du geschrieben hast auf dich zutreffen sollte, was ich zu bezweifeln wage, heißt es noch lange nicht, dass es auf die Anderen auch zutrifft, dessen bin ich mir wiederum sicher :)
    LG, MN

  3. Re: Wer braucht all diesen Mist?

    Autor: David64Bit 18.03.14 - 10:31

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich - den Autoherstellern fällt auch nichts mehr ein.
    >
    > Ob ich wach bin oder nicht erkenne ich selbst, genauso ob ein Auto im toten
    > Winkel steht (Denn kein Auto "beamt" sich dorthin, sondern war vorher zu
    > sehen) und einparken kann ich definitiv besser als jeder Parkassistent.
    >
    > Derzeit entwickeln sich die Autos weder beim Verbrauch (Da wird nur mehr
    > gelogen, oder durch die neue Start/Stop Technik früher ins Nirvana
    > geschickt, oder ECO Programme eingeführt die keiner Nutzt - etwa beim BMW
    > M5) noch in der Sicherheitstechnik wesentlich weiter.
    >
    > Alleine Tesla bringt ein Auto raus das wirklich revolutionär ist, und beim
    > US Crashtest auch noch einen 6 und 7 Stern bekommen hätte wenn es die denn
    > geben würde (Die Crashtest Ramme ist sogar dabei drauf gegangen).
    >
    > Wie soll BMW, Mercedes und Audi denn so die Marktdominanz behalten? Derzeit
    > ist deren einziges Problem die EU Verbrauchsvorgaben durch massives
    > Türken(Pseudo ECO Programme und nackte Hunde) und Pfuschen
    > (Ammoniakeinspritzung) irgendwie zu erfüllen. Dass die Lebensdauer des
    > Autos massiv leidet (Ein drittel der Energiebilanz geht bei der Herstellung
    > drauf) kommt da noch hinzu, denn die Einspritzdrücke, die StartStop
    > Automatik und das mehr an Elektronik sind alles Komponenten die nicht
    > positiv zur Lebensdauer beitragen.
    >
    > Scheinbar ist Innenraumdesign und Entertainment das einzig verbliebene
    > Argument.

    Alles Gründe, wieso ich bei meinem "alten Karren" bleibe. Der ist auf gesamte Energiekostenbilanz sogar Umweltfreundlicher...da gibts Blech, echten Stoff und ein bisschen Leder und mehr verbrauchen als ein gleichwertiges neues Auto tut er auch nicht.

    Solang ich nicht dazu gezwungen werde, bleib ich dabei. Und irgendwie wundert es mich nicht mehr, wieso es in Deutschland immer mehr Oldtimer-Zulassungen gibt...

  4. Re: Wer braucht all diesen Mist?

    Autor: Endwickler 18.03.14 - 11:04

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich - den Autoherstellern fällt auch nichts mehr ein.
    >
    > Ob ich wach bin oder nicht erkenne ich selbst

    Wenn du nicht wach sein solltest, wirst du es nicht erkennen, weil du dann nicht wach genug sein wirst. Das Ding ist nicht für nimmermüde Menschen mit dem allessehenden Auge wie dich da. Es wird sich eher an jemanden richten, der nicht permanent absolut alles um sich herum mit ungeteilter Aufmerksamkeit im Blick hat.
    Es gibt Leute mit eingeschränktem Sichtfeld, Leute, die per Krankheit einschlafen könnten und was weiß ich noch für Leute, die einfach irgend etwas anderes haben oder nicht so perfekt wie du sind.

    > genauso ob ein Auto im toten
    > Winkel steht (Denn kein Auto "beamt" sich dorthin, sondern war vorher zu
    > sehen)

    Es ist sehr schön für dich, wenn du dich nie umdrehen musst, um dich wegen irgend etwas zu vergewissern, andere sind allerdings nicht du und auch wenn du es nicht glauben kannst, so gibt es tatsächlich Menschen, die für jede Hilfe dankbar sind und sie durchaus gebrauchen oder zumindest annehmen könnten.

    > und einparken kann ich definitiv besser als jeder Parkassistent.

    Ah, ok, das musste mal geschrieben werden, sonst wüsste es niemand. .-)

    > Derzeit entwickeln sich die Autos weder beim Verbrauch (Da wird nur mehr
    > gelogen, oder durch die neue Start/Stop Technik früher ins Nirvana
    > geschickt, oder ECO Programme eingeführt die keiner Nutzt - etwa beim BMW
    > M5) noch in der Sicherheitstechnik wesentlich weiter.
    >
    > Alleine Tesla bringt ein Auto raus das wirklich revolutionär ist, und beim
    > US Crashtest auch noch einen 6 und 7 Stern bekommen hätte wenn es die denn
    > geben würde (Die Crashtest Ramme ist sogar dabei drauf gegangen).

    Irgendwie kommst du langsam vom Thema ab, oder war es von Anfang an dein Ziel, einfach nur über irgendwelche zu benennbaren Autohersteller, die nicht mal im Artikel stehen, herzuziehen?

    > Wie soll BMW, Mercedes und Audi denn so die Marktdominanz behalten? Derzeit
    > ist deren einziges Problem die EU Verbrauchsvorgaben durch massives
    > Türken(Pseudo ECO Programme und nackte Hunde) und Pfuschen
    > (Ammoniakeinspritzung) irgendwie zu erfüllen. Dass die Lebensdauer des
    > Autos massiv leidet (Ein drittel der Energiebilanz geht bei der Herstellung
    > drauf) kommt da noch hinzu, denn die Einspritzdrücke, die StartStop
    > Automatik und das mehr an Elektronik sind alles Komponenten die nicht
    > positiv zur Lebensdauer beitragen.

    > Scheinbar ist Innenraumdesign und Entertainment das einzig verbliebene
    > Argument.

    Du solltest klarer werden, ob das für dich Argument SIND oder ob du das sarkastisch meinst.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. ICS IT & Consulting Services GmbH, Frankfurt am Main
  4. ADAC Customer Service GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-78%) 1,11€
  3. 1,49€
  4. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

  1. Amazon Deutschland: Streiks beim Amazon Prime Day auch in Polen und Spanien
    Amazon Deutschland
    Streiks beim Amazon Prime Day auch in Polen und Spanien

    In drei europäischen Ländern kämpfen am Amazon Prime Day die Lagerarbeiter. Die Streikbewegung geht nun in das sechste Jahr.

  2. ESA: Der neue Feststoffbooster der Ariane 6 ist da
    ESA
    Der neue Feststoffbooster der Ariane 6 ist da

    Das erste Teil der nächsten Rakete der Esa ist erfolgreich getestet worden. Der P120C Feststoffbooster ist die erste Stufe der neuen Rakete. Sie wird gleichzeitig die Vega C antreiben. Der als Weltrekord angekündigte Test ist aber keiner.

  3. MINT: Forscherinnen auf Youtube erhalten sexistische Kommentare
    MINT
    Forscherinnen auf Youtube erhalten sexistische Kommentare

    Informatikerinnen, Physikerinnen und Mathematikerinnen haben es laut einer Studie auf Youtube nicht leicht. Viele Kommentare beziehen sich demnach auf ihr Äußeres und sind beleidigend oder sexistisch.


  1. 18:21

  2. 18:05

  3. 17:06

  4. 17:05

  5. 16:02

  6. 15:33

  7. 12:51

  8. 12:35