Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › München: Elektrokleinflugzeug…

kaum tragende Fläche ?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kaum tragende Fläche ?

    Autor: pk_erchner 21.04.17 - 20:13

    weil zu langsam ?


    oder sehe ich falsch?

  2. Re: kaum tragende Fläche ?

    Autor: Bujin 22.04.17 - 12:00

    Habe ich mir auch gedacht. Die Flügel sehen mir ein bisschen klein aus um bei Geschwindigkeiten unter 150 km/h irgendwas zu reißen. Ich kann nur spekulieren aber eventuell wirkt die Kabine auch als tragende Fläche. Die ziemlich platte Form lässt darauf schließen zumal man sonst des Luftwiderstandes Wegen sicher eine abgerundete Kabine genommen hätte.

    Der Prototyp sieht mir auch nicht so aus als ob er jetzt schon fliegen könnte zumal sämtliche Ruder usw fehlen.

  3. Re: kaum tragende Fläche ?

    Autor: pk_erchner 22.04.17 - 15:30

    Bujin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe ich mir auch gedacht. Die Flügel sehen mir ein bisschen klein aus um
    > bei Geschwindigkeiten unter 150 km/h irgendwas zu reißen. Ich kann nur
    > spekulieren aber eventuell wirkt die Kabine auch als tragende Fläche. Die
    > ziemlich platte Form lässt darauf schließen zumal man sonst des
    > Luftwiderstandes Wegen sicher eine abgerundete Kabine genommen hätte.
    >
    > Der Prototyp sieht mir auch nicht so aus als ob er jetzt schon fliegen
    > könnte zumal sämtliche Ruder usw fehlen.

    Oder alles wird über die Luft Strömungen gesteuert?

    Wehe, wenn da Mal der Saft weg ist ... Gleitfähigkeit gleich Null

    Eigentlich ist das eher ein Copter... Mit Tarn Verpackung

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  3. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. U-Bahn: Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund
    U-Bahn
    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

    Die Einzelheiten über den längst fälligen Mobilfunk-Ausbau in der Berliner U-Bahn werden erst langsam öffentlich. Dank moderner Technik brauchen die Betreiber weniger Betriebsräume.

  2. Kabelnetz: Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen
    Kabelnetz
    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

    Besonders kleinere Kabelnetzbetreiber sollten statt Docsis 3.1 das Koaxialkabel direkt durch Glasfaser ersetzen. Das alte Koaxkabel bleibe sonst immer ein Flaschenhals.

  3. Virtuelle Güter: Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen
    Virtuelle Güter
    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

    Der Umsatz mit Mikrotransaktionen lässt sich durch einfache Tricks noch steigern - und Activision hat dafür nun ein Patent. Bislang kommt das System aber nach Angaben der Firma noch nicht zum Einsatz.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 17:02

  4. 16:35

  5. 15:53

  6. 15:00

  7. 14:31

  8. 14:16