Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mustererkennung: Drei Töne machen…

Schwachsinn hoch drei !

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schwachsinn hoch drei !

    Autor: ChristophGünschmann 31.05.13 - 00:15

    Sorry, Leute - dieser Artikel ist grandioser Schwachsinn und es ist mir nicht klar, wie intelligente Leute, wie die Redakteure von Golem es sicherlich sind, behaupten können, dass man anhand von drei aufeinanderfolgenden, an beliebiger Stelle in der Partitur stehenden Tönen eine Epoche identifizieren wolle.
    Schon die ziemlich die vollmundigen Behauptungen im Blog von Guillermo Cecchi besagen nur, dass es sich bei diesen drei Tönen um Häufigkeitsverteilungen handelt, die man dann Epochen zuordnet. WIe man allerdings bei mehrstimmiger Musik diese Häufigkeiten überhaupt ermittelt, wäre schon mal eine Frage an sich: Nimmt man nur die "Hauptstimmen" - bei polyphoner Musik schon mal kaum möglich. Was macht man mit den Akkorden ?. Und die Musikgeschichte orientiert sich nicht an Epochengrenzen, vielmehr existieren -spätestens ab der Spät-Renaissance mehrere Stilarten und Schreibarten nebeneinander (schon vorher: ars antiqua, ars nova, später prima und seconda prattica bei Monteverdi usw.).
    So - und zweitens kann sich jeder halbwegs logisch denkende Mensch klarmachen, dass es bei der Vielfalt an Intervallstrukturen in einem Stück überhaupt nicht möglich ist, beliebige drei Folgetöne herauszusuchen um dann eine Epoche zu ermitteln, denn in den meisten Stücken z.B. des Barock kommen sehr viele Kombinationen vor - man müsste also ein Stück komplett "einlesen" und auf Häufigkeitsverteilungen untersuchen. Und auch hier bezweifle ich, dass solch eindeutige Ergebnisse, wie sie die Grafik suggerieren, möglich sind - dazu gibt es auch viel zu viele Melodieübernahmen zwischen den Epochen.
    Zudem schreiben beispielsweise Cl. Monteverdi (Barock), J.S. Bach (Barock) und ein Herr Kuhnau (Barock) höchst unterschiedliche Musik - schon hier scheitern diese Modelle.
    Das einzige, was ich für möglich halte, ist:
    Man kann ein zu einem guten Teil statistisch ausgewertetem Stück mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit eine gewisse Schreibart, z.B. die eines Komponisten zuordnen - das sind dann musikalische Wendungen, so wie "Redewendungen" - und das ist bei Gott nichts Besonderes !
    Dieser Herr Cecci scheint mir ein großer Scharlatan oder einfach ein kleiner Spaßvogel zu sein.

    Mit besten Grüßen von einem Musiker und Musiklehrer
    Christoph Günschmann

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Lehrte
  2. Hays AG, Raum Frankfurt
  3. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Stuttgart
  4. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking
  2. 699€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test: Ein Sechser von Intel
Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test
Ein Sechser von Intel
  1. Core i7-8700K Ultra Edition Overclocking-CPU mit Silber-IHS und Flüssigmetall
  2. Intel Coffee Lake Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks
  3. Coffee Lake Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  1. News: Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel
    News
    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

    In seiner Android-App wird Facebook in den kommenden Wochen in Zusammenarbeit mit zahlreichen Medienhäusern ein neues Abo-Modell testen: Rufen Nutzer Nachrichtenartikel innerhalb der App auf, die sich hinter einer Paywall befinden, können sie direkt ein Abo für die jeweilige Publikation abschließen.

  2. Elon Musk: Baut The Boring Company den Hyperloop?
    Elon Musk
    Baut The Boring Company den Hyperloop?

    Ein unauffälliges, abgezäuntes Gelände nahe Baltimore könnte der Startpunkt für das Transportsystem der Zukunft sein: Eine Aussage des Gouverneurs des US-Bundesstaates Maryland legt nahe, dass Elon Musks Unternehmen The Boring Company hier anfängt, eine Hyperloop-Trasse nach Washington zu bauen.

  3. Mobilfunkausrüster: Ericsson macht hohen Verlust
    Mobilfunkausrüster
    Ericsson macht hohen Verlust

    Ericsson ist weiter schwer angeschlagen und befindet sich seit Jahren auf dem Rückzug. Der Umsatz sank, der Verlust lag bei 528 Millionen US-Dollar. Für eine große Übernahme haben die Schweden kein Geld.


  1. 10:28

  2. 10:06

  3. 09:43

  4. 07:28

  5. 07:13

  6. 18:37

  7. 18:18

  8. 18:03