1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MXC: Intel arbeitet an optischer…

Verständnisproblem: 25 Gigabit pro Sekunde vs 40 Gigabit pro Sekunde

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verständnisproblem: 25 Gigabit pro Sekunde vs 40 Gigabit pro Sekunde

    Autor: Schattenwerk 16.08.13 - 11:23

    Wenn es laut Artikel schon 40 Gigabit pro Sekunde gibt, wieso sollten dann Intels 25 Gigabit pro Sekunde so toll sein?

    Oder liegt hier die Krönung darin, dass du Bündelung mehr als 40 Gigabit pro Sekunde erreicht werden können, wobei hingegen derzeit bei 40 Schluss ist?

  2. Re: Verständnisproblem: 25 Gigabit pro Sekunde vs 40 Gigabit pro Sekunde

    Autor: nie (Golem.de) 16.08.13 - 11:41

    Nein, eher an der Länge und (vermutlich!) der geringeren Zahl der Fasern, was im Endeffekt billiger werden könnte.

    Genauer werden wir das vom IDF berichten.

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

  3. Re: Verständnisproblem: 25 Gigabit pro Sekunde vs 40 Gigabit pro Sekunde

    Autor: rtreffer 16.08.13 - 11:54

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es laut Artikel schon 40 Gigabit pro Sekunde gibt, wieso sollten dann
    > Intels 25 Gigabit pro Sekunde so toll sein?
    >
    > Oder liegt hier die Krönung darin, dass du Bündelung mehr als 40 Gigabit
    > pro Sekunde erreicht werden können, wobei hingegen derzeit bei 40 Schluss
    > ist?

    40GBit geht vor allem mit QSFP+, was für Quad-SFP+ steht, also quasi schon eine Bündelung darstellt.

    QSFP+ stellt aber recht hohe anforderungen an Kabel etc. In der neusten Spec gibt es zwar auch 4x 28GBit, aber wie weit das schon auf dem Weg auf den Markt ist kann ich nicht sagen.

    Wenn Intel jetzt marktreife 25GBit bei geringeren Anforderungen an Kabel oder Geldbeutet liefert wäre das durchaus sehr relevant.

    An der 10GBit Base-T Front kommen übrigens derzeit dei ersten Mainboards mit 10GBit Base-T on-board. SUPERMICRO X9SRL-F wird z.B. schon ab ~260¤ gelistet. Die Kosten für 10GBit Base-T dürften dieses Jahr noch auf <200¤ / Server fallen, was primär Switch-Kosten sind (die Server-Kosten sind dank Intel gerade von ~300¤ auf quasi 0¤ gefallen). Der Druck eine entsprechend flotte Backbone dahinter zu haben wächst dadurch aber immens.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Polizeipräsidium Mittelfranken, Nürnberg
  3. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  4. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 18,99€
  3. (-42%) 25,99€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Ãœberwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

  1. Office 365: Smartphone-Gewohnheiten erfordern Umdenken bei Microsoft
    Office 365
    Smartphone-Gewohnheiten erfordern Umdenken bei Microsoft

    Microsoft möchte seine mobile Office-365-Suite auch auf dem Smartphone möglichst produktiv machen. Die Herausforderung ist es, sinnvolle Funktionen für vergleichsweise kurze Sitzungen an Smartphones zu entwickeln. Die Entwickler erklären, wie sie das schaffen wollen.

  2. Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
    Arbeitsklima
    Schlangengrube Razer

    Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.

  3. Kooperation: Deutsche Glasfaser und Vodafone machen zusammen FTTH
    Kooperation
    Deutsche Glasfaser und Vodafone machen zusammen FTTH

    Die Deutsche Glasfaser baut das passive Glasfasernetz und Vodafone betreibt das aktive Netz. Ein neues Modell soll den Ausbau zuerst in Hessen schnell voranbringen.


  1. 13:39

  2. 12:14

  3. 12:07

  4. 11:38

  5. 11:20

  6. 10:58

  7. 10:41

  8. 10:24