1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Myboo E-Cargo: Elektrisches…

Nicht nachhaltig

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht nachhaltig

    Autor: mcnesium 27.07.21 - 13:45

    Ich habe mal ein My-Boo Vorführrad probegefahren. Der Bambusrahmen war schon an zwei Stellen am Unter- und am Oberrohr gesprungen, darum klang das ganze Ding beim Fahren wie ein knirschender Schaukelstuhl. Wenn das schon beim Vorführmodell kaputt geht, weißt du, wie lange das hält, wenn du es gekauft hast.

    Es ist ja nun auch nicht so, dass der Rahmen eines Fahrrads besonders schädlich ist. Der ganze Rest ist ja trotzdem konventionelles Rad-Zubehör, und vor allem nicht mal sonderlich hochwertiges. Dafür dass man für das Rad rund 3,5K¤ hätte hinlegen müssen, war der ganze Anbaukram ziemlich durchschnittlich.

    Darum kann ich dem Bambusfahrrad nur Marketing auf der Welle des "wir tun was gegen Klimawandel" diagnostizieren, jedoch keinerlei Nachhaltigkeit. Kauft lieber ein aufgearbeitetes Gebrauchtes vom Fahrradladen um die Ecke, das ist deutlich umweltfreundlicher.

  2. Re: Nicht nachhaltig

    Autor: ad (Golem.de) 27.07.21 - 15:28

    mcnesium schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe mal ein My-Boo Vorführrad probegefahren. Der Bambusrahmen war
    > schon an zwei Stellen am Unter- und am Oberrohr gesprungen, darum klang das
    > ganze Ding beim Fahren wie ein knirschender Schaukelstuhl. Wenn das schon
    > beim Vorführmodell kaputt geht, weißt du, wie lange das hält, wenn du es
    > gekauft hast.
    >
    > Es ist ja nun auch nicht so, dass der Rahmen eines Fahrrads besonders
    > schädlich ist. Der ganze Rest ist ja trotzdem konventionelles Rad-Zubehör,
    > und vor allem nicht mal sonderlich hochwertiges. Dafür dass man für das Rad
    > rund 3,5K¤ hätte hinlegen müssen, war der ganze Anbaukram ziemlich
    > durchschnittlich.
    >

    Zu der Qualität kann ich leider nichts sagen.
    Nachhaltigkeit: Aus Ghana ist es halt auch nicht so weit wie aus Taiwan, wo die meisten Rahmen herkommen. Aber natürlich wäre es noch besser, wenn es ein lokal gesourctes und hergestelltes Fahrrad samt Komponenten gäbe. Nur gibts das bisher m.W. nicht. Korrigiert mich, wenns doch so ist.

  3. Stahlrahmen

    Autor: lestard 28.07.21 - 14:33

    Ein vernünftiger Stahlrahmen ist vermutlich nachhaltiger. Stahl gibt es genug auf der Welt, er lässt sich vollständig recyclen (nicht nur down-cyclen), hält sehr lange und lässt sich gut reparieren, wenn doch mal was kaputt geht.
    Der einzige Nachteil ist eigentlich das höhere Gewicht im Vergleich zu Aluminium, was aber bei einem normalen Fahrrad eigentlich nicht so gravierend ist.
    Wäre aber mal interessant, wie das bei einem Lastenrad ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.07.21 14:33 durch lestard.

  4. Re: Nicht nachhaltig

    Autor: Komischer_Phreak 28.07.21 - 15:34

    mcnesium schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe mal ein My-Boo Vorführrad probegefahren. Der Bambusrahmen war
    > schon an zwei Stellen am Unter- und am Oberrohr gesprungen, darum klang das
    > ganze Ding beim Fahren wie ein knirschender Schaukelstuhl. Wenn das schon
    > beim Vorführmodell kaputt geht, weißt du, wie lange das hält, wenn du es
    > gekauft hast.
    >
    > Es ist ja nun auch nicht so, dass der Rahmen eines Fahrrads besonders
    > schädlich ist. Der ganze Rest ist ja trotzdem konventionelles Rad-Zubehör,
    > und vor allem nicht mal sonderlich hochwertiges. Dafür dass man für das Rad
    > rund 3,5K¤ hätte hinlegen müssen, war der ganze Anbaukram ziemlich
    > durchschnittlich.
    >
    > Darum kann ich dem Bambusfahrrad nur Marketing auf der Welle des "wir tun
    > was gegen Klimawandel" diagnostizieren, jedoch keinerlei Nachhaltigkeit.
    > Kauft lieber ein aufgearbeitetes Gebrauchtes vom Fahrradladen um die Ecke,
    > das ist deutlich umweltfreundlicher.

    Ich würde gerne wissen, ob das tatsächlich Bambus ist, oder ob es sich um so einen Verbundstoff-mit-Bambus-Gemisch handelt, was so ziemlich das fieseste ist (weil nicht recyclebar).

  5. Re: Nicht nachhaltig

    Autor: mcnesium 28.07.21 - 16:15

    Laut denen selbst ist es Bambus und Harz. Allerdings werden sie "von innen behandelt" - womit steht nicht da - und dann "hochwertig lackiert und auf die europäische Witterung vorbereitet" - was das bedeutet, ist auch unklar. Es ist also anzunehmen, dass das Bambusrohr nach Ende seiner Karriere als Fahrradrahmen nicht einfach im Komposthaufen untergerührt werden kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    kubus IT GbR, verschiedene Standorte
  2. Inhouse SAP Abteilungsleiter & SAP S / 4HANA Programm Manager (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Weil am Rhein
  3. Senior Softwareentwickler Java (m/w/d)
    ayonik gmbh, Essen
  4. Spezialist (m/w/d) für Data Warehouse / Business Intelligence
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de