Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Mailserver-Hack: Karlsruher…

Erklärung für Leihen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erklärung für Leihen

    Autor: 085eea48-1cb2-4fb9-903d-4a0ef9245c89 15.02.14 - 16:48

    Um es mal für die Leihen von der Uni verständlich auszudrücken.
    Ihr habt einen Briefkasten für die Eingangspost. Da kommen Briefe für eurer Angestellten und Studenten rein. Diesen Posteingang mischt Ihr, ohne vorherige Überprüfung, einfach mit der Hauspost. Und wenn jetzt irgend ein böser Bube
    auf den Brief "Wichtig!! vom Dekan blah an die Verwaltung" schreibt, denkt jeder der Brief wäre wirklich von ihm und befolgt die Anweisungen darauf ohne nachzudenken. Der Brief kommt ja aus der Hauspost und ist somit echt.

    Und wenn ich nun den Brief auf der Loveparade in den Briefkasten werfe,
    dürfen dann die Veranstalter dieses Events nicht mehr auf euer Unigelände bzw werden von Veranstaltungen ausgeladen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.14 16:49 durch 085eea48-1cb2-4fb9-903d-4a0ef9245c89.

  2. Re: Erklärung für Leihen

    Autor: freetime 15.02.14 - 17:32

    Korrigiere bitte Leihen zu Laien, sonst führt es zu Missverständnissen.

    Wenn CCC ein Kinderclub ist und sich gerne mit Scherzen die Zeit vertreibt, finde ich es als Laie von der Hochschule nicht schlimm die CCC Sprecherin auszuladen.

    Ich hätte von CCC einen ernsten Umgang mit der Sache nach Anonymous Art erwartet. "Eure Server wurden gehackt, eure Daten sind nicht geschützt". Mehr hätte ich als Information nicht gewollt.

  3. Re: Erklärung für Leihen

    Autor: 085eea48-1cb2-4fb9-903d-4a0ef9245c89 15.02.14 - 18:00

    Ich habe den Fehler gemacht und dann gleich zwei mal. Es ist peinlich und ich lasse ihn so stehen.
    Ich habe nichts mit dem CCC zu tun, bin kein Hacker und könnte die Veranstaltung trotzdem besuchen.
    Scheinbar ist mein Beispiel doch nicht so gut gewählt, wie aus der darauf folgenden Antwort ersichtlich.

  4. Re: Erklärung für Leihen

    Autor: Bassa 15.02.14 - 18:07

    freetime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte von CCC einen ernsten Umgang mit der Sache nach Anonymous Art
    > erwartet. "Eure Server wurden gehackt, eure Daten sind nicht geschützt".
    > Mehr hätte ich als Information nicht gewollt.

    Die Server wurden nicht gehackt.
    Scripting war wahrscheinlich nur der Menge an Mails wegen nötig.

    Du hast Recht, wenn Du meinst, dass die 20.000 Mails mit einem Inhalt wie "Sichert Eure Infrastruktur, hier kommt jedes Kind rein.".
    Aber das ist nun wirklich peinlich... auf derartige Weise hat man schon in den 1990ern E-Mails verschickt. Ich hätte nun wahrlich nicht gedacht, dass eine Hochschule 2013 noch so unfähige IT-Mitarbeiter hat, dass die derartige Lücken trotz Hinweisen darauf bestehen lassen.

    Insofern trägt meines Erachtens die Hauptschuld die Uni, bei der man vielleicht auch mal rechtliche Konsequenzen prüfen sollte.
    Zudem stellt sich mir die Frage, was ein IT-Studium an dieser Uni wert sein kann.

    Das Ausladen der Dame vom CCC ist wie ich finde ebenso Humbug. Dann müsste man auch alle Dozenten dieser Uni von allen Veranstaltungen ausladen, weil die Uni nun einmal das ganze ermöglicht hat. Und "Sippenhaft" scheint man ja dort zu befürworten ^^

  5. Re: Erklärung für Leihen

    Autor: gbpa005 15.02.14 - 18:29

    Und in welcher Weise sind die betroffenen Personen dafür verantwortlich, die konkret unter der Aktion zu leiden hatten? Sind die für den Betrieb des Mailservers verantwortlich?
    Wenn jemand in Deinem Namen Post verschickt, z. B. Bestellungen tätigt ... dann wirst Du zurecht sauer sein und ggf. Strafanzeige stellen. Wieso sollte es bei Mails anders sein?
    An meiner Uni würde dieses Verhalten zu einer Exmatrikulation führen und in Karlsruhe wird es das wohl auch, da bin ich mir sicher. Es scheinen ja Studierende aus Karlsruhe gewesen zu sein.

  6. Re: Erklärung für Leihen

    Autor: Paykz0r 17.02.14 - 10:17

    freetime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Korrigiere bitte Leihen zu Laien, sonst führt es zu Missverständnissen.
    >
    > Wenn CCC ein Kinderclub ist und sich gerne mit Scherzen die Zeit vertreibt,
    > finde ich es als Laie von der Hochschule nicht schlimm die CCC Sprecherin
    > auszuladen.
    >
    > Ich hätte von CCC einen ernsten Umgang mit der Sache nach Anonymous Art
    > erwartet. "Eure Server wurden gehackt, eure Daten sind nicht geschützt".
    > Mehr hätte ich als Information nicht gewollt.

    quark.
    jeder hätte ins cch gehen können und von da aus "den hack" vollziehen können
    ohne überhaupt mitglied beim ccc sein zu müssen.

  7. Re: Erklärung für Leihen

    Autor: DerAlex23 17.02.14 - 10:56

    uhm was hat der CCC damit zu tun?
    Falls du es nciht mitbekommen hast auf dem 30c3 hat der ccc kostenlosen wlan zur verfügung gestellt... jeder konnte ins internet... und da man dort eigentlich ein sehr freundschaftliches verhältnis zueinander hat geht man davon aus, dass niemand so etwas macht... aber wahrscheinlich wussten es die "hacker" einfach nicht besser und ich kann verstehen, dass wenn sie bereits die hochschule daraufhingewiesen haben und nichts unternommen worden ist, sie einen schritt weiter gehen wollten ohne dabei "erwischt" zu werden... und (leider) bot der 30c3 eine solche option...

  8. Re: Erklärung für Leihen

    Autor: a user 17.02.14 - 11:26

    freetime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn CCC ein Kinderclub ist und sich gerne mit Scherzen die Zeit vertreibt,
    > finde ich es als Laie von der Hochschule nicht schlimm die CCC Sprecherin
    > auszuladen.
    ich finde es aber schlimm, dass du nicht verstanden hast, dass es NCIHT der CCC war, der diese Scherze begangen hat.
    >
    > Ich hätte von CCC einen ernsten Umgang mit der Sache nach Anonymous Art
    > erwartet. "Eure Server wurden gehackt, eure Daten sind nicht geschützt".
    > Mehr hätte ich als Information nicht gewollt.
    Was hat das mit dem CCC zu tun?

    Du scheinst ja genau so wenig die Situation zu erfassen, wie die ... von der UNI, die die Sprecherin wieder ausgeladen hatten.

  9. Re: Erklärung für Leihen

    Autor: Maxiklin 17.02.14 - 11:31

    freetime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Korrigiere bitte Leihen zu Laien, sonst führt es zu Missverständnissen.
    >
    > Wenn CCC ein Kinderclub ist und sich gerne mit Scherzen die Zeit vertreibt,
    > finde ich es als Laie von der Hochschule nicht schlimm die CCC Sprecherin
    > auszuladen.

    Im CCC tummelten sich immer schon halbseidene und einschlägig vorbestrafte Leute, die da ihr Unwesen treiben, nicht umsonst ider der CCC an sich nicht unbedingt ernstzunehmen in vielerlei Hinsicht. Deswegen wundert mich das ganze nicht im geringsten.

    > Ich hätte von CCC einen ernsten Umgang mit der Sache nach Anonymous Art
    > erwartet. "Eure Server wurden gehackt, eure Daten sind nicht geschützt".
    > Mehr hätte ich als Information nicht gewollt.

    ANonymous und ernsts ? Selten so gelacht. Nur mal so am Rande, Anonymous ist eine verbrecherische Organisation von A bis Z und ich hoffe, daß man die bald erwischt und die Gruppe im Knast landet. Warum die von einigen als Helden angesehen werden ist mir schleierhaft.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NRW.BANK, Münster
  2. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. ivv GmbH, Hannover
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Dieburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer 27,99€, Honor 7X 64 GB 199,90€)
  2. 47,99€
  3. (u. a. Samsung NU8009 123 cm (49 Zoll) 629,99€)
  4. 599,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

  1. FTTB: Unitymedia baut zusammen mit Anwohnern Glasfaser aus
    FTTB
    Unitymedia baut zusammen mit Anwohnern Glasfaser aus

    Nachdem Unitymedia ein Dorf in Nordrhein-Westfalen nicht ausbauen wollte, haben die Anwohner einen Verein gegründet und selbst den Tiefbau begonnen. Unitymedia wurde dann doch noch zum Partner.

  2. IT-Sicherheit: Sicherheitslücke in Banking-Software ELBA-business
    IT-Sicherheit
    Sicherheitslücke in Banking-Software ELBA-business

    Die Netzwerkinstallation der österreichischen Banking-Software ELBA-business ließ sich übernehmen - mitsamt darunterliegendem System. Der Angriff war aufwendig, aber automatisierbar.

  3. Geheimdienstchefs im Bundestag: Whatsapp bitte knacken, Hackbacks nicht so wichtig
    Geheimdienstchefs im Bundestag
    Whatsapp bitte knacken, Hackbacks nicht so wichtig

    Zum zweiten Mal stehen die Chefs der drei deutschen Nachrichtendienste im Bundestag Rede und Antwort. Der neue Verfassungsschutzpräsident Haldenwang zeigt dabei, dass er sehr ähnliche Wünsche wie sein geschasster Vorgänger Maaßen hat.


  1. 18:29

  2. 16:45

  3. 16:16

  4. 15:50

  5. 15:20

  6. 14:40

  7. 13:50

  8. 13:31