1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nachricht an E.T.: Ist da draußen…

Hochentwickelte Zivilisation - mal andersrum

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hochentwickelte Zivilisation - mal andersrum

    Autor: elend0r 17.02.15 - 01:35

    Angenommen der Mensch wäre heute aus technologischer Sicht in der Lage mehrere hundert Lichtjahre in kurzer Zeit zurück zu legen um neue Systeme zu besuchen. Angenommen wir würden dann auf Zivilisationen treffen, die primitiver sind, zB Steinzeit oder Eisenzeit oder Mittelalter - oder vereinfacht: man würde auf eine Erde 2 aus der Vergangenheit treffen.

    Würde man sich dann tatsächlich mit großem Trommelwirbel zu erkennen geben, Kontakt aufnehmen und dann schauen was passiert? Würde das nicht eher nach hinten losgehen oder zumindest völlig unvorhergesehene Probleme mit sich bringen?

    Würde man nicht erstmal heimlich beobachten und analysieren? Über Jahrzehnte, vllt auch Jahrhunderte oder gar Jahrtausende hinweg? Würde man nicht erst versuchen die wahre Natur dieser fremden Spezies zu erforschen, die verschiedenen Kulturen begutachten, sich eventuell auch mal heimlich unters Volk mischen - aber vor allem eine Kontamination vermeiden? Sprich, jeglichen Einfluss verhindern um dieser fremden Spezies bei der selbstständigen Entwicklung zuzuschauen?

    Wenn man noch nie zuvor beobachten konnte wie sich etwas von selbst weiterentwickelt, wie Evolution stattfindet, wie eine Zivilisation entsteht, wundervolle sowie schlimme Dinge entdeckt, Fehler macht, eventuell daraus lernt, untergeht und daraus wieder eine neue Ära geboren wird - würde man dann nicht zuschauen?

    Und selbst, wenn man eines Tages beschließen sollte, dass man Kontakt aufnimmt - dann müsste man eventuell Kriterien dafür erarbeiten, wann der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist. Welche Kriterien würden das wohl sein?


    Das Gedankenexperiment soll vor allem klar machen: so einfach ist es dann doch nicht mit der Kontaktaufnahme. Man kann nicht mal schnell Hallo sagen und dann hoffen dass alles gut wird. Man wird sich das schon genau überlegen. Und welchen Weg man geht hängt ja vor allem davon ab wie die Entdecker-Spezies gestrickt ist. Welche Erfahrungen wurden da schon gemacht, welches Interesse besteht generell, welche Motivation steckt hinter deren Forschung usw. Es geht also nicht nur um gute oder böse Absichten von Außerirdischen und welche Konsequenzen dass für uns hätte, sondern auch ob überhaupt Absichten zur Kontaktaufnahme bestehen. Wenn die das (aus welchen Gründen auch immer) gar nicht wollen, dann werden wir auch keinen haben.

  2. Re: Hochentwickelte Zivilisation - mal andersrum

    Autor: Trollster 17.02.15 - 01:47

    Würden wir Menschen eine andere Kultur entdecken und hätten die Möglichkeit sie zu besuchen, sie aber uns nicht (Wir also technologisch im Vorteil), dann wäre sie innerhalb paar Tage platt und wir würde uns mit ihren Ressourcen da auch breit machen oder diese plündern.

  3. Re: Hochentwickelte Zivilisation - mal andersrum

    Autor: SelfEsteem 17.02.15 - 02:31

    Trollster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würden wir Menschen eine andere Kultur entdecken und hätten die Möglichkeit
    > sie zu besuchen, sie aber uns nicht (Wir also technologisch im Vorteil),
    > dann wäre sie innerhalb paar Tage platt und wir würde uns mit ihren
    > Ressourcen da auch breit machen oder diese plündern.

    Hoert doch auf mit diesem Unsinn.
    Was der TE beschreibt, wird so natuerlich bereits mit Voelkern in Urwaeldern gemacht. Es wird auch nicht sofort alles plattgemacht, nur weil man militaerisch staerker ist.
    Und ja, man schaut sich uebrigens sehr wohl auch Konflikte bei solchen Voelkern an, ohne einzugreifen.

    Klar gab es in unserer Vergangenheit richtig ueble Gegenbeispiele und ein paar kleinere gibts heute noch, aber das heisst nicht, dass nicht auch stillschweigend beobachtet und geforscht wird.

  4. Re: Hochentwickelte Zivilisation - mal andersrum

    Autor: Vaako 17.02.15 - 03:21

    Hängt halt davon ab wie dringend man die Rohstoffe benötigt, wenn man Zeit hat kann man sich in den Handle treten oder Abbaugenehmigungen einholen bei den einheimischen.

    Wenn dies allerdings nicht der Fall ist und jemand ohne Gewissen die Zügel in der Hand hat, sieht es düster aus für die einheimischen. Profit ist schon immer die treibende Kraft gewesen der Menschen und ein paar Leben sind da nix wert, selbst unsere eigenen opfert man doch gerne für den Profit. Für das Wohl mancher weniger.

  5. Re: Hochentwickelte Zivilisation - mal andersrum

    Autor: SelfEsteem 17.02.15 - 03:34

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn dies allerdings nicht der Fall ist und jemand ohne Gewissen die Zügel
    > in der Hand hat, sieht es düster aus für die einheimischen. Profit ist
    > schon immer die treibende Kraft gewesen der Menschen und ein paar Leben
    > sind da nix wert, selbst unsere eigenen opfert man doch gerne für den
    > Profit. Für das Wohl mancher weniger.

    Du sagst es doch selbst: Profit!
    Ganz genau, wirtschaftlich muss es sein. Wie soll es fuer eine Zivilisation, die die interstellare Raumfahrt bewaeltigt, denn bitte wirtschaftlicher sein, einen Krieg um ein paar Klumpen Gold und Eisen anzufangen, als sich einfach und bequem einen Asteroiden zu schnappen?

    Die wertvollsten irdischen Ressourcen (und wertvoll = selten) schwirren dort draussen in unermaesslichen Mengen herum. Die Steinbrocken da oben sind nicht einfach langweiliges Gestein - da steckt so ziemlich alles drin, woraus auch Planeten bestehen - nur ohne laestige Bewohner und ohne noch laestigere hohe Gravitation.

  6. Re: Hochentwickelte Zivilisation - mal andersrum

    Autor: ChevalAlazan 17.02.15 - 07:35

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hoert doch auf mit diesem Unsinn.
    > Was der TE beschreibt, wird so natuerlich bereits mit Voelkern in
    > Urwaeldern gemacht. Es wird auch nicht sofort alles plattgemacht, nur weil
    > man militaerisch staerker ist.

    Das sieht man ja immer wieder, wenn Großkonzerne ganze Landstriche ausbeuten und Regierungen kein Problem damit haben ein Stück Urwald so groß wie NRW zum Abbau freizugeben und die Ureinwohner zu vertreiben. Auch auf Borneo und den umgebenden Ländereien wird natürlich vorsichtig beobachtet und nicht einfach um die Landstriche geschachert...

    Naivlinge der Welt vereinigt euch!

  7. Re: Hochentwickelte Zivilisation - mal andersrum

    Autor: SelfEsteem 17.02.15 - 07:58

    ChevalAlazan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sieht man ja immer wieder, wenn Großkonzerne ganze Landstriche
    > ausbeuten und Regierungen kein Problem damit haben ein Stück Urwald so groß
    > wie NRW zum Abbau freizugeben und die Ureinwohner zu vertreiben. Auch auf
    > Borneo und den umgebenden Ländereien wird natürlich vorsichtig beobachtet
    > und nicht einfach um die Landstriche geschachert...
    >
    > Naivlinge der Welt vereinigt euch!

    Du zitierst und kommentierst die Haelfte meines Posts, waehrend du die zweite Haelfte, die dein Kommentar obsolet macht, ignorierst und nennst mich einen Naivling?
    Ach Freunde ...

  8. Re: Hochentwickelte Zivilisation - mal andersrum

    Autor: Michael H. 17.02.15 - 08:30

    elend0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Angenommen der Mensch wäre heute aus technologischer Sicht in der Lage
    > mehrere hundert Lichtjahre in kurzer Zeit zurück zu legen um neue Systeme
    > zu besuchen. Angenommen wir würden dann auf Zivilisationen treffen, die
    > primitiver sind, zB Steinzeit oder Eisenzeit oder Mittelalter - oder
    > vereinfacht: man würde auf eine Erde 2 aus der Vergangenheit treffen.
    >
    > Würde man sich dann tatsächlich mit großem Trommelwirbel zu erkennen geben,
    > Kontakt aufnehmen und dann schauen was passiert? Würde das nicht eher nach
    > hinten losgehen oder zumindest völlig unvorhergesehene Probleme mit sich
    > bringen?
    >
    > Würde man nicht erstmal heimlich beobachten und analysieren? Über
    > Jahrzehnte, vllt auch Jahrhunderte oder gar Jahrtausende hinweg? Würde man
    > nicht erst versuchen die wahre Natur dieser fremden Spezies zu erforschen,
    > die verschiedenen Kulturen begutachten, sich eventuell auch mal heimlich
    > unters Volk mischen - aber vor allem eine Kontamination vermeiden? Sprich,
    > jeglichen Einfluss verhindern um dieser fremden Spezies bei der
    > selbstständigen Entwicklung zuzuschauen?

    So menschlich wie die Menschen sind, wird es ähnlich wie bei Avatar ausgehen :P die geldgeilen Arschlöcher werden den Planeten am liebsten wegbomben wollen und ne Hand voll Forscher würde sie studieren wollen...

    Da unser Planet aber derzeit mit geldgeilen Arschlöchern voll ist... ist vermutlich wegbomben um an Rohstoffe zu kommen eher mit drin ^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Aachen, Jülich
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Automation W+R GmbH, München
  4. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

  1. Elektrosupersportler: Karma stellt SC2 vor
    Elektrosupersportler
    Karma stellt SC2 vor

    Karma Automotive hat auf der Los Angeles Motor Show den Supersportwagen SC2 vorgestellt, der rein elektrisch angetrieben wird und 820 kW erreicht. Eine Art Superdashcam ist ebenfalls eingebaut.

  2. Elektroauto: Lieferverzögerungen beim Porsche Taycan
    Elektroauto
    Lieferverzögerungen beim Porsche Taycan

    Porsche hat ein Problem mit seinem ersten Elektroauto: Der Taycan kann nicht wie geplant ausgeliefert werden, weil das Unternehmen die Komplexität der Fertigung unterschätzt hat.

  3. Smart Battery Case: Apple bringt Akkuhülle für iPhone 11/Pro
    Smart Battery Case
    Apple bringt Akkuhülle für iPhone 11/Pro

    Apple hat eine neue Akkuhülle für das iPhone 11 und das iPhone 11 Pro sowie die Max-Version vorgestellt, die als Neuerung eine physische Kamerataste hat.


  1. 08:47

  2. 07:48

  3. 07:30

  4. 07:10

  5. 17:44

  6. 17:17

  7. 16:48

  8. 16:30