1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nachricht an E.T.: Ist da draußen…
  6. Thema

Stephen "sagt" also..

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Stephen "sagt" also..

    Autor: ChevalAlazan 17.02.15 - 07:31

    max030 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Frage: Was gibt es denn für tolle Rohstoffe auf unserer wunderschönen
    > Erde, die es nicht auch überall woanders im weiten Weltraum gibt? Und an
    > vielen und näheren Stellen sicherlich auch in größerem Umfang..

    Wasser.

    Ein Rohstoff, der bisher außer auf der Erde noch nicht entdeckt wurde.

  2. Re: Stephen "sagt" also..

    Autor: SelfEsteem 17.02.15 - 07:47

    aluu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > boah sind hier einige ...., das hälst du ja im kopp nicht aus...
    > bitte liebe aliens egal was ihr auch macht, nehmt mich bitte zu erst.
    >
    > es ist rel. simpel, sind sie klügel als wir, interessieren wir sie nicht
    > bzw sie möchten uns nicht bei unserer eigenen entwicklung stören, sind sie
    > es nicht, werden sie sich nicht melden...
    >
    > problem an meiner sicht der dinge ist, sie ist langweilig und deshalb für
    > viele auch inakzeptabel.

    Du schliesst von hoeherem Intellekt auf Desinteresse? Ohne ein gruenes Maennchen von einem Stern zu kennen, kann man deine Aussage nicht widerlegen, aber woran bitte orientierst du dich dabei?
    An Auto-Tunern, die ihre Autos des Tunens wegen tunen und nicht um damit irgendwohin zu kommen? Gut, mag sein, dass es da draussen eine Spezies gibt, die voellig zufrieden damit ist, ein Startrek-Raumschiff mit Superduper-Vierfach-Voodoo-Antrieb zu haben und damit ein paar blonde Alienschnitten abschleppen zu koennen, aber keine grosse Muse hat, Forschung zu betreiben. Moeglich ist das sicherlich.

    Umgekehrt kanns natuerlich - wie wir aus der genialen Sachbuchreihe "Per Anhalter durch die Galaxis" gelernt haben - auch ein paar neureiche Alien-Teenager geben, die den ganzen lieben langen Tag nichts zu tun haben und sich tierisch langweilen, waehrend sie in Geld ersaufen und so nehmen sie sich Papas Ufo ueber Wochenende, um zu unterentwickelten Planeten zu reisen, in Maisfeldern zu landen und arme Farmer zu erschrecken.

  3. Re: Stephen "sagt" also..

    Autor: Jolla 17.02.15 - 07:54

    jungundsorglos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das Konzept heisst Sklaverei und nicht Brennerei.
    > Wofür? Wer die Technologie hat so weit zu reisen, hat sicher auch
    > Roboter/Maschienen die die Arbeit erledigen.

    Wieso Roboter und Maschinen Lichtjahre durchs All transportieren wenn es auf der Erde genügend billigere Arbeitskraft gibt?

  4. Re: Stephen "sagt" also..

    Autor: SelfEsteem 17.02.15 - 07:54

    ChevalAlazan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > max030 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Meine Frage: Was gibt es denn für tolle Rohstoffe auf unserer
    > wunderschönen
    > > Erde, die es nicht auch überall woanders im weiten Weltraum gibt? Und an
    > > vielen und näheren Stellen sicherlich auch in größerem Umfang..
    >
    > Wasser.
    >
    > Ein Rohstoff, der bisher außer auf der Erde noch nicht entdeckt wurde.

    ???
    Wasser? Du meinst das komische, waessrige Zeug, das aus einer Verbindung des haeufigsten Elements mit dem reaktionsfreudigsten Element entsteht?

  5. Re: Stephen "sagt" also..

    Autor: SelfEsteem 17.02.15 - 07:56

    Jolla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wieso Roboter und Maschinen Lichtjahre durchs All transportieren wenn es
    > auf der Erde genügend billigere Arbeitskraft gibt?

    Wenn ich mal einen mir bekannten CEO zitieren duerfte:
    "Weil die effektiver arbeiten und keine daemlichen Fragen stellen" ;)

  6. Re: Stephen "sagt" also..

    Autor: JohnnyMaxwell 17.02.15 - 08:44

    Witzig das in einer Diskussion um Aliens Worte fallen wie "Plausibilität" oder Ähnliches. ^^

    ====================
    Kein Apple-Fanboi - Apple stinkt!!!
    Kein Android-Fanboi - Android ist mittlerweile noch viel schlimmer als Apple. ^^

  7. Re: Stephen "sagt" also..

    Autor: Sea 17.02.15 - 10:21

    ChevalAlazan schrieb:

    > Wasser.
    >
    > Ein Rohstoff, der bisher außer auf der Erde noch nicht entdeckt wurde.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_H%C3%A4ufigkeiten_chemischer_Elemente

  8. Re: Stephen "sagt" also..

    Autor: MoodyMammoth 17.02.15 - 10:40

    Cassandra Complex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da sind doch priitive Arbeitersklaven die es zu Milliarden gibt viel
    > praktischer. Da werfen die mal ne Arkon-Bombe auf Washington um ihren
    > Standpunkt zu untermauern, dann treiben uns unsere eigenen Regierungen an
    > die Ressourcen abzubauen und zu verarbeiten - für die Auserirdischen die
    > nur mit einem Schiff und nem großen Transporter kommen mussten.

    Wohl kaum, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, löst die Arkon-Bombe einen Atombrand aus, der erst stoppt wenn der gesamte Plant vernichtet ist.

  9. Re: Stephen "sagt" also..

    Autor: baz 17.02.15 - 10:51

    ChevalAlazan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > max030 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Meine Frage: Was gibt es denn für tolle Rohstoffe auf unserer
    > wunderschönen
    > > Erde, die es nicht auch überall woanders im weiten Weltraum gibt? Und an
    > > vielen und näheren Stellen sicherlich auch in größerem Umfang..
    >
    > Wasser.
    >
    > Ein Rohstoff, der bisher außer auf der Erde noch nicht entdeckt wurde.


    Der Großteil des Wassers auf der Erde kommt von Kometen. Kometen wie die von denen es noch Millionen von gibt in unserem Sonnensystem. Diese Abzubauen, wenn man eh schon im Weltraum ist, ist ein Kinderspiel.

  10. Re: Stephen "sagt" also..

    Autor: Anonymer Nutzer 17.02.15 - 10:51

    MoodyMammoth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cassandra Complex schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da sind doch priitive Arbeitersklaven die es zu Milliarden gibt viel
    > > praktischer. Da werfen die mal ne Arkon-Bombe auf Washington um ihren
    > > Standpunkt zu untermauern, dann treiben uns unsere eigenen Regierungen
    > an
    > > die Ressourcen abzubauen und zu verarbeiten - für die Auserirdischen die
    > > nur mit einem Schiff und nem großen Transporter kommen mussten.
    >
    > Wohl kaum, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, löst die Arkon-Bombe
    > einen Atombrand aus, der erst stoppt wenn der gesamte Plant vernichtet ist.

    Ja, da hast du recht, dachte ich mir beim schreiben auch, aber mir ist beim schnellen Tippen gestern nacht kein anderer interessanter Bombennamen der nach Science Fiction klingt eingefallen.

    Von dem abgesehen, ist der Rest aber hypothetisch korrekt ; )

  11. Re: Stephen "sagt" also..

    Autor: plutoniumsulfat 17.02.15 - 11:03

    Oder auch:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wasservorkommen_im_Universum

    Mir würde hier höchstens Phosphor einfallen, den es ja bisher nur auf der Erde sowie Venus geben soll, stimmt das?

  12. Re: Stephen "sagt" also..

    Autor: css0099 17.02.15 - 11:19

    > aluu schrieb:
    > Umgekehrt kanns natuerlich - wie wir aus der genialen Sachbuchreihe "Per
    > Anhalter durch die Galaxis" gelernt haben - auch ein paar neureiche
    > Alien-Teenager geben, die den ganzen lieben langen Tag nichts zu tun haben
    > und sich tierisch langweilen, waehrend sie in Geld ersaufen und so nehmen
    > sie sich Papas Ufo ueber Wochenende, um zu unterentwickelten Planeten zu
    > reisen, in Maisfeldern zu landen und arme Farmer zu erschrecken.

    Ich denke da eher an Q Junior aus StarTrek Voyager

  13. Re: Stephen "sagt" also..

    Autor: baz 17.02.15 - 11:35

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir würde hier höchstens Phosphor einfallen, den es ja bisher nur auf der
    > Erde sowie Venus geben soll, stimmt das?

    Das habe ich jetzt schon mehrmals gehört. Aber leider nie mit einer echten Quelle.

    Irgendwie kann ich mir auch nicht vorstellen, wieso bloß die Erde und Venus etwas von dem Phosphor abbekommen haben sollten. Das einzige, das ich mir vorstellen kann, ist das er auf den anderen Himmelskörpern nur gebunden im Stein vorkommt, und deshalb noch nicht nachgewiesen ist.

  14. Re: Stephen "sagt" also..

    Autor: Dwalinn 17.02.15 - 12:19

    Das Universum ist unglaublich groß... sofern man kein Hardcore-Christ ist kann man ruhig davon ausgehen das es irgendwo intelligentes leben außer uns gibt... Daher ist eine Diskussion über Aliens vollkommen okay... niemand hat behauptet das wir sie in den nächsten 10 Jahren besuchen gehen.

  15. Re: Stephen "sagt" also..

    Autor: plutoniumsulfat 17.02.15 - 12:56

    baz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mir würde hier höchstens Phosphor einfallen, den es ja bisher nur auf
    > der
    > > Erde sowie Venus geben soll, stimmt das?
    >
    > Das habe ich jetzt schon mehrmals gehört. Aber leider nie mit einer echten
    > Quelle.
    >
    > Irgendwie kann ich mir auch nicht vorstellen, wieso bloß die Erde und Venus
    > etwas von dem Phosphor abbekommen haben sollten. Das einzige, das ich mir
    > vorstellen kann, ist das er auf den anderen Himmelskörpern nur gebunden im
    > Stein vorkommt, und deshalb noch nicht nachgewiesen ist.

    Laut Wikipedia scheint es genauso häufig zu sein wie Mangan, also doch noch sehr verbreitet, vor allem dadurch bedingt, dass Phosphor selbst noch in den Sternen entsteht. Viel seltener sind z.B. seltene Erden. Das dürfte sogar ein Motivationsgrund sein, wenn man derart technologisch überlegen ist.

  16. Re: Stephen "sagt" also..

    Autor: teenriot* 17.02.15 - 13:22

    Cassandra Complex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arbeiter die den Abbau vornehmen, die Rohstoffe verarbeiten und liefern.
    > Eine Welt zu plündern ist immer noch Aufwand, auch für eine
    > Fortgeschrittene Rasse, vor allem wenn Sie von weit weg kommt.

    Habt ihr Zu viel Stargate geguckt?

    Da reist eine Zivilisation vorbei an den Ressourcen, die man sucht, um dann auf einem Planeten Arbeiter zu versklaven die einem 100000000000000000000000000000000stel der Energie ersparen die Hinflug und Rücktransport kostet?

    Also bitte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.15 13:30 durch teenriot*.

  17. Re: Stephen "sagt" also..

    Autor: baz 17.02.15 - 13:42

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > baz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > plutoniumsulfat schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Mir würde hier höchstens Phosphor einfallen, den es ja bisher nur auf
    > > der
    > > > Erde sowie Venus geben soll, stimmt das?
    > >
    > > Das habe ich jetzt schon mehrmals gehört. Aber leider nie mit einer
    > echten
    > > Quelle.
    > >
    > > Irgendwie kann ich mir auch nicht vorstellen, wieso bloß die Erde und
    > Venus
    > > etwas von dem Phosphor abbekommen haben sollten. Das einzige, das ich
    > mir
    > > vorstellen kann, ist das er auf den anderen Himmelskörpern nur gebunden
    > im
    > > Stein vorkommt, und deshalb noch nicht nachgewiesen ist.
    >
    > Laut Wikipedia scheint es genauso häufig zu sein wie Mangan, also doch noch
    > sehr verbreitet, vor allem dadurch bedingt, dass Phosphor selbst noch in
    > den Sternen entsteht. Viel seltener sind z.B. seltene Erden. Das dürfte
    > sogar ein Motivationsgrund sein, wenn man derart technologisch überlegen
    > ist.

    Ein Motivationsgrund für uns Asteroiden abzubauen, oder für Aliens auf die Erde runter zu kommen?

    Ersteres ist wahrscheinlich, wenn auch wohl noch mindestens 100 Jahre entfernt. (Dazu müssen die Rohstoff Preise noch steigen und die Raumfahrt günstiger werden)

    Das Zweite ist unwahrscheinlich, wenn man schon im Weltall ist, baut man auch im Weltall ab. Das Zeug aus unserer Gravitation nach oben schleppen dürfte kaum je wirtschaftlich sein.

  18. Re: Stephen "sagt" also..

    Autor: plutoniumsulfat 17.02.15 - 15:47

    Zweiteres, immerhin sind die Elemente im ganzen All nicht sehr häufig. Oder sind die in Asteroiden sehr viel häufiger?

  19. Re: Stephen "sagt" also..

    Autor: baz 17.02.15 - 15:56

    Ja sind sie.

    Seltene Erden sind nicht wirklich selten. Sie befinden sich auf der Erde ebenfalls in Massen im Erdinneren. (Wie die meisten schwereren Elemente, Gold und Eisen gibt es da unten zum Beispiel ebenfalls in riesigen Mengen)

    Bei Asteroiden sieht das etwas anders aus. Dadurch, dass diese nicht so groß sind sinken die Schweren Elemente auch nicht in einen Kern zusammen (Und selbst wenn, der "Kern" wäre ja nicht allzu weit unter der Oberfläche)
    Von daher sind die Rohstoffe dort um einiges Zugänglicher als auf der Erde. (Mal von den ganzen Problemen mit Schwerelosigkeit und Vakuum mal abgesehen, aber wer das interstellare Reisen beherrscht sollte das eigentlich schon gemeistert haben.)

  20. Re: Stephen "sagt" also..

    Autor: plutoniumsulfat 17.02.15 - 16:38

    Auf der Erde vielleicht nicht, aber im All sind sie im Verhältnis mit allen anderen Elementen selten (nicht alle, aber viele).

    Und enthalten Asteroiden nicht hauptsächlich Eisen und Nickel?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Security Manager Analyse und Konzeption (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. Technology Generalist Business Innovation (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. Developer (m/w/d) Microsoft Dynamics 365 Business Central
    B.i.Team Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Karlsruhe, München und Berlin
  4. SAP WM/EWM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IAA Mobility 2021: Wohin rollt BMW?
IAA Mobility 2021
Wohin rollt BMW?

IAA 2021 Volkswagen und Mercedes-Benz lassen keinen Zweifel an ihrer Zukunft in der Elektromobilität. Bei BMW ist das Bild nach der IAA undeutlich.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. i Vision Circular BMW präsentiert Auto komplett aus Recyclingmaterial
  2. Autoindustrie BMW fordert Daimler und VW zu gemeinsamem Betriebssystem auf
  3. BMW-CTO Frank Weber Keine digitale Technik ist relevanter als andere

Direct Air Capture: Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre
Direct Air Capture
Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre

Die größte Direct-Air-Capture-Anlage geht in Island in Betrieb. Die Technik wird wohl gebraucht, steht aber vor großen Herausforderungen.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Klimakrise Staatenallianz will Ende von Öl- und Gasförderung
  2. Klimaschutzgesetz Bereits 2045 soll Deutschland klimaneutral werden

Corona und IT: Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen
Corona und IT
Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen

Für manche in der IT mag er ein Segen sein, für andere ist er projektgefährdend: der coronabedingte Wegfall von Geschäftsreisen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer