Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nachrüstung: Elektrofahrzeuge…

Unfug

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unfug

    Autor: ulink 14.06.19 - 10:20

    Ich halte das fuer groben Unfug. Man sollte froh sein, dass Elektroautos nicht laermend und stinkend durch die Stadt knattern und dankbar sein fuer den reduzierten Laerm.

    Menschen, fuer die der Vertrauensgrundsatz gilt, brauchen keine laermenden Elektroautos. Gerade auch seh- oder hoerbehinderte Menschen laufen doch nicht planlos ueber die Strasse.
    Was spricht dagegen, generell langsam und aufmerksam zu fahren, solange man keinen Blickkontakt mit dem anderen Verkehrsteilnehmer hat? Ich mache das jedenfalls so.
    Bei allen anderen Leuten, bei denen dieser Grundsatz nicht gilt (Kinder zum Beispiel), muss man sowieso auch bisher schon besonders aufmerksam sein und langsam fahren.

    Dass die Forderung von einem Fahrradklub kommt, ist symptomatisch fuer den Umstand, dass die Leute, sobald sie auf Ihren Drahtesel steigen, ploetzlich alles zu vergessen scheinen, was sie in der Fahrschule gelernt haben.

    Wieso verlangt man nicht gleich, dass auch Fahrraeder Laerm machen, damit Fussganger schnell vom GEHsteig auf die Strasse springen koennen, bevor sie vom Fahrradfahrer auf dem GEHweg angefahren werden :-(

  2. *thumbs up*

    Autor: SJ 14.06.19 - 10:39

    *thumbs up*

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  3. Re: Unfug

    Autor: azeu 14.06.19 - 11:02

    Auch wenn ich Dir im großen und ganzen zustimme, gibt es dennoch einen ernsten Aspekt an der ganzen Sache.

    Die Menschen sind - im Moment - an den Lärm der Verbrenner gewöhnt. Solange noch E-Autos und Verbrenner gemischt fahren, werden E-Autos schlechter wahrgenommen, weil sie eben weniger Lärm als die Verbrenner machen.

    Sobald E-Autos in der Überzahl sind - irgend wann mal - wird sich das Ganze umdrehen. Dann gewöhnen sich alle an die stillen E-Autos und empfinden danach die Verbrenner als störend laut.

    D.h. während dieser Übergangsphase sind lärmende E-Autos gar nicht mal so unsinnig.

    ... OVER ...

  4. Re: Unfug

    Autor: JackIsBlack 14.06.19 - 11:04

    Warum wird das Geräusch für eKfz hier immer als lärmend dargestellt? Es wird einfach ein hörbares Geräusch sein, das kein Lärm ist.

  5. Re: Unfug

    Autor: ulink 14.06.19 - 15:02

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wenn ich Dir im großen und ganzen zustimme, gibt es dennoch einen
    > ernsten Aspekt an der ganzen Sache.
    > Die Menschen sind - im Moment - an den Lärm der Verbrenner gewöhnt. Solange
    > noch E-Autos und Verbrenner gemischt fahren, werden E-Autos schlechter
    > wahrgenommen, weil sie eben weniger Lärm als die Verbrenner machen.

    Ich bin jetzt ca. 5000km gefahren, ca. 1500 davon in der Stadt. Es gab auf diesen 1500km nicht ein einziges mal eine Situation, dass mich jemand nicht wahrgenommen haette. Maximal sieht man die verwunderten oder bewundernden Blicke waehrend man vorbeifaehrt, weil das Auto eben nicht so einen Krawall wie ein Verbrenner macht und nicht stinkt.

    Na egal, eine freiwillige Nachruestung (womoeglich noch auf meine Kosten) mache ich jedenfalls sicher nicht. Da koennen mir diese Vereinskomiker-Lobbyisten den Buckel runterrutschen.

  6. Re: Unfug

    Autor: ulink 14.06.19 - 15:47

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum wird das Geräusch für eKfz hier immer als lärmend dargestellt? Es
    > wird einfach ein hörbares Geräusch sein, das kein Lärm ist.

    Weil die Definition von Lärm "störender Schall" ist. Verbrennergeräusche werden von den meisten Menschen auch als Lärm bezeichnet, nur hat man sich daran gewöhnt, weil man ihm sowieso kaum entkommen kannt. Ausser, alle fahren zukuenftig Elektroautos ohne eingebaute Krachmacher.

    P.S.: Sicherlich gibt es ein paar Leute, die den Lärm aus einem Maserati-Auspuff nicht als Lärm bezeichnen würden, aber das ist eben eine Minderheit und selbst diese Minderheit hätte sicherlich gerne eine Stadt ohne Autolärm.

  7. Re: Unfug

    Autor: M. 14.06.19 - 18:40

    > Ich bin jetzt ca. 5000km gefahren, ca. 1500 davon in der Stadt. Es gab auf
    > diesen 1500km nicht ein einziges mal eine Situation, dass mich jemand nicht
    > wahrgenommen haette. Maximal sieht man die verwunderten oder bewundernden
    > Blicke waehrend man vorbeifaehrt, weil das Auto eben nicht so einen Krawall
    > wie ein Verbrenner macht und nicht stinkt.
    Das kann ich nach einem Jahr und gut 15000 km mit einem Hybrid (der in der Stadt ja auch oft lautlos fährt) bestätigen. Wenn Fussgänger einen nicht bemerken, fährt man halt vorsichtig hinterher. Manchmal erntet man verwunderte Blicke, mehr aber auch nicht.

    Das einzige, was ich mir manchmal wünschen würde: so was. Wenn man mal wirklich nicht wahrgenommen wird, kann man damit freundlich auf sich aufmerksam machen, ohne die anderen Verkehrsteilnehmer gleich mit der Hupe erschrecken zu müssen. Auch ohne überflüssigen Dauerlärm.

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.

  8. Re: Unfug

    Autor: Emulex 14.06.19 - 21:31

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > azeu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auch wenn ich Dir im großen und ganzen zustimme, gibt es dennoch einen
    > > ernsten Aspekt an der ganzen Sache.
    > > Die Menschen sind - im Moment - an den Lärm der Verbrenner gewöhnt.
    > Solange
    > > noch E-Autos und Verbrenner gemischt fahren, werden E-Autos schlechter
    > > wahrgenommen, weil sie eben weniger Lärm als die Verbrenner machen.
    >
    > Ich bin jetzt ca. 5000km gefahren, ca. 1500 davon in der Stadt. Es gab auf
    > diesen 1500km nicht ein einziges mal eine Situation, dass mich jemand nicht
    > wahrgenommen haette. Maximal sieht man die verwunderten oder bewundernden
    > Blicke waehrend man vorbeifaehrt, weil das Auto eben nicht so einen Krawall
    > wie ein Verbrenner macht und nicht stinkt.
    >

    Schreibst du uns irgendwie aus den 50ern oder woher kommen deine Erfahrungswerte mit Verbrennern?
    Sorry, aber ob ein E-Auto oder ein aktueller Benziner mit 50 an dir vorbeifährt, kannst du kaum vom Geräusch und sicher nicht am Geruch unterscheiden.
    Die Abrollgeräusche sind je nach Auto und Reifen bereits ab 30-40km/h der dominante Faktor.

    Weiterhin hätte mich mal ein Renault Zoe fast beim Ausparken angefahren, weil der in dieser Situation unhörbar ist - verglichen mit einem Verbrennen.

  9. Re: Unfug

    Autor: _mbr 14.06.19 - 23:32

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum wird das Geräusch für eKfz hier immer als lärmend dargestellt? Es
    > wird einfach ein hörbares Geräusch sein, das kein Lärm ist.

    weil Dinge die kaum Geräusche machen, man nicht zusätzlich Geräusche machen lassen muss. Der Mensch muss lernen, wie sich ein E-Auto anhört.

  10. Re: Unfug

    Autor: JackIsBlack 14.06.19 - 23:56

    _mbr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JackIsBlack schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum wird das Geräusch für eKfz hier immer als lärmend dargestellt? Es
    > > wird einfach ein hörbares Geräusch sein, das kein Lärm ist.
    >
    > weil Dinge die kaum Geräusche machen, man nicht zusätzlich Geräusche machen
    > lassen muss. Der Mensch muss lernen, wie sich ein E-Auto anhört.

    Problem ist nur, dass es einfach zu leise ist bis 20-25km/h. Da gibt es nichts zu lernen.
    Es gibt hunderte Dinge, die Geräusche machen, obwohl sie es nicht müssten, dadurch aber Dinge erleichtert werden.

  11. Re: Unfug

    Autor: jacki 15.06.19 - 04:27

    Nur weil du innerhalb 1500km in der Stadt noch keinen tot gefahren hast, heißt es nicht dass das Problem gar nicht existieren kann.
    Die News nennt 40% höhere Unfallwahrscheinlichkeit und das Geräuschthema existiert auch schon seit Jahren. Ich denke also dass es nicht frei erfunden oder nahezu unbedeutend ist. Klar haben diejenigen Vereinigungen besonderes Interesse daran die dabei eben gefährdet sind, finde ich auch legitim. Die Wahrnehmung ist sehr unterbewusst und hat auch nichts mit der Intelligenz. Auch wenn sich selbst natürlich jeder für den Tollsten und einen sehr guten Verkehrsteilnehmer hält, ist das in der Realität einfach absolut nicht so, auch ohne dass sie es böse meinen oder komplette Rowdys sind.

    Das mit dem Lärm sehe ich wie "JackIsBlack". Das künstliche Geräusch muss kein Geknatter sein was man 3 Straßen weiter im 5 Stock noch störend findet.

  12. Re: Unfug

    Autor: whitbread 15.06.19 - 08:44

    Liebe Leute, natürlich muss ein E-Fahrzeug ein wahrnehmbares Geräusch machen (und natürlich auch die bereits fahrenden). Ich bin dummerweise beim Hören etwas eingeschränkt und weiss daher sehr gut, dass nix hören saugefährlich ist. Eine Strassenbahn (Tram) höre ich bspw. nicht - und so geht es vielen gerade älteren Menschen.
    Wer mal die von der Post genutzten E-Fahrräder gehört hat, weiss wie so etwas klingen kann. Ein normales E-Bike, dass auf 25km/h beschränkt ist würde ich ausnehmen wollen; die normale Fahrradklingel reicht da völlig aus. Anders sehe ich das bei den 45km/h Fahrzeugen (egal ob Roller oder Pedelec). Diese müssen ebenfalls ein wahrnehmbares Geräusch abgeben wie natürlich jedes Auto. Hier bei uns ist gemischter Verkehr (keine Fuss- oder Radwege und somit alle auf der Strasse) aufgrund der Strassensituation der Normalfall. Wer das kennt weiss, dass hier ein lautloses Fahrzeug absolut unverantwortlich ist!

  13. Re: Unfug

    Autor: ulink 16.06.19 - 02:26

    whitbread schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Liebe Leute, natürlich muss ein E-Fahrzeug ein wahrnehmbares Geräusch
    > machen (und natürlich auch die bereits fahrenden).
    Nein. Nur weil es Dir recht ist, ist es noch lange kein muss.

    > Eine Strassenbahn (Tram) höre ich bspw. nicht - und so
    > geht es vielen gerade älteren Menschen.
    Warum verlangst Du dann nicht, dass alle Straßenbahnen dauerbimmelnd durch die Gegend fahren? Genau, weil es unsinnig wäre.
    Es genügt, wenn die Straßenbahn bimmelt, wenn es notwendig ist. Dann merkt man auch gleich, dass etwas nicht stimmt.

    > Wer das kennt weiss, dass hier ein lautloses Fahrzeug absolut unverantwortlich ist!

    Und gerade weil Du nicht gut hörst, läufst Du ohne zu schauen über die Strasse? Finde Dich lieber damit ab, dass DU wegen Deines schlechteren Gehörs eben besonders aufmerksam sein musst anstatt ALLE dazu verpflichten zu wollen, das für Dich zu tun. Das ist insgesamt viel weniger Aufwand und macht keinen Krach.

    Dass Autos die endlich kaum noch Krach machen künstlichen Lärm machen sollen halte ich für eine ausgesprochene Schnapsidee. Genauso wie diese unselige Gepiepe, wenn ein Fahrzeug rückwärts fährt, das im Falle der Müllwägen täglich halbe Städte aufweckt.

    Freiwillig baue ich das daher ganz sicher nicht ein. Da können diverse Vereine "fordern" was sie wollen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.06.19 02:30 durch ulink.

  14. Re: Unfug

    Autor: RicoBrassers 17.06.19 - 08:06

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso verlangt man nicht gleich, dass auch Fahrraeder Laerm machen, damit
    > Fussganger schnell vom GEHsteig auf die Strasse springen koennen, bevor sie
    > vom Fahrradfahrer auf dem GEHweg angefahren werden :-(

    Verpflichtende Sturmklingel (permanent angeschaltet) für alle Fahrräder! ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INIT Group, Karlsruhe
  2. Kunstakademie Münster, Münster
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. VS HEIBO Logistics GmbH, Verden (Aller)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. 349,00€
  3. ab 369€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

  1. Telefónica: Software-Fehler beschert O2-Kunden erhöhtes Datenvolumen
    Telefónica
    Software-Fehler beschert O2-Kunden erhöhtes Datenvolumen

    Telefónica gibt sich kulant. Der Mobilfunknetzbetreiber hatte einigen O2-Kunden aufgrund eines Software-Fehlers ein doppelt so hohes ungedrosseltes Datenvolumen angezeigt. Als Reaktion erhalten die betroffenen Kunden das erhöhte Datenvolumen.

  2. Elektroauto-Sounddesign: Und der Benz macht leise "wuuuuh"
    Elektroauto-Sounddesign
    Und der Benz macht leise "wuuuuh"

    Daimler hat die Töne präsentiert, die Elektroautos bei langsamer Fahrt künftig in den USA und in Europa künstlich produzieren, um andere Verkehrsteilnehmer über ihre Präsenz zu informieren. Das Rückwärtsfahren bietet Diskussionsstoff.

  3. Nach Kartellamtskritik: Amazon ändert Umgang mit Marketplace-Händlern
    Nach Kartellamtskritik
    Amazon ändert Umgang mit Marketplace-Händlern

    Das Onlinekaufhaus Amazon ändert auf Druck des Bundeskartellamts seinen Umgang mit Händlern, die über Marketplace ihre Produkte verkaufen. Im Gegenzug wird ein sogenanntes Missbrauchsverfahren eingestellt.


  1. 08:47

  2. 08:32

  3. 07:53

  4. 07:36

  5. 07:15

  6. 20:10

  7. 18:33

  8. 17:23