1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nahverkehr: Vergesst den Fahrplan!

Datt gib's schon...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Datt gib's schon...

    Autor: Friko44 03.06.16 - 12:37

    ... und nennt sich Taxi.
    Ist doch völlig ok, dass man sich als Passagier eines Busses einem festen Fahrplan unterordnet. Dafür kostet es ja auch wesentlich weniger, als ein Taxi, welches sich nach dem Passagier richtet.
    Nach 10 Jahren des Autoverzichts kann ich übrigens sagen: Bei der Nutzung der ÖV geht keine Zeit verloren, wenn man sie sinnvoll nutzt. Im Gegenteil gewinnt man sogar Zeit.

  2. Re: Datt gib's schon...

    Autor: sotix 03.06.16 - 12:42

    Ein Taxi sammelt aber nicht zwischendurch noch mehr Leute auf und ist deshalb (wie du schon sagtest) teurer.
    Wie auch im Artikel beschrieben handelt es sich hier eben um einen Zwischenweg zwischen Taxi und Bus. Dass es Taxi und Bus schon gibt ist natürlich bekannt ;)

  3. Re: Datt gib's schon...

    Autor: yeti 03.06.16 - 12:53

    Friko44 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach 10 Jahren des Autoverzichts kann ich übrigens sagen: Bei der Nutzung
    > der ÖV geht keine Zeit verloren, wenn man sie sinnvoll nutzt. Im Gegenteil
    > gewinnt man sogar Zeit.
    Das mag stimmen, wenn man in der Stadt bleibt.

    Die Anbindung könnte man mit dem Fahrrad erledigen.
    Aber Fahrradmitnahme ist auch nicht so einfach.

  4. Re: Datt gib's schon...

    Autor: Érdna Ldierk 03.06.16 - 12:55

    Gibts hier in AT schon lange in etwas anderer Form. An den Wochenenden fahren nachts Großraumtaxis auch noch ins letzte Kuhkaff um die feiernde Landbevölkerung nach Hause zu bringen. Da ruft man auch kurz an und bekommt dann die Info: "um 03:00 an der alten Eiche, wir müssen aber auf dem Weg zu Dir nach Hause vorher noch nach Mellau, Schoppernau und zum Furxa".

    So ist auch der Song "Vo Mellau bis ge Schoppernau" entstanden.^^

    https://www.youtube.com/watch?v=wmI2m06YFfc

  5. Re: Datt gib's schon...

    Autor: Missingno. 03.06.16 - 12:59

    Friko44 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach 10 Jahren des Autoverzichts kann ich übrigens sagen: Bei der Nutzung
    > der ÖV geht keine Zeit verloren, wenn man sie sinnvoll nutzt. Im Gegenteil
    > gewinnt man sogar Zeit.
    Wo gewinne ich denn Zeit, wenn ich statt 1,5-2h Autofahrt 4h mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bin, wobei ich 1x 15 min Fußmarsch, 1x 30 min Fußmarsch (alternativ ~20 min warten, 5 min Busfahrt und 5 min Fußmarsch) und 3x ~20 min Wartezeit auf den Anschluß habe?

    --
    Dare to be stupid!

  6. Re: Datt gib's schon...

    Autor: RvdtG 03.06.16 - 13:03

    Missingno. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Friko44 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nach 10 Jahren des Autoverzichts kann ich übrigens sagen: Bei der
    > Nutzung
    > > der ÖV geht keine Zeit verloren, wenn man sie sinnvoll nutzt. Im
    > Gegenteil
    > > gewinnt man sogar Zeit.
    > Wo gewinne ich denn Zeit, wenn ich statt 1,5-2h Autofahrt 4h mit den
    > öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bin, wobei ich 1x 15 min Fußmarsch,
    > 1x 30 min Fußmarsch (alternativ ~20 min warten, 5 min Busfahrt und 5 min
    > Fußmarsch) und 3x ~20 min Wartezeit auf den Anschluß habe?

    Durch umziehen.

  7. Re: Datt gib's schon...

    Autor: /mecki78 03.06.16 - 13:04

    Also bei uns gibt es das schon lange und das nennt sich trotzdem Bus. Man muss einfach vorher anrufen, so ganz old School mit Telefon, nicht mit App. Gibt es glaube ich schon viele Jahre.

    /Mecki

  8. Re: Datt gib's schon...

    Autor: Matt17 03.06.16 - 13:07

    Und das bringt genau was? Dann braucht Missingno zum jetzigen Wohnort 2h länger.

  9. Re: Datt gib's schon...

    Autor: RvdtG 03.06.16 - 13:11

    Matt17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das bringt genau was? Dann braucht Missingno zum jetzigen Wohnort 2h
    > länger.

    Ja, falls Missingno da noch hin muss.

    1,5 - 2 h Autofahrt wären mir persönlich deutlich zu weit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.06.16 13:11 durch RvdtG.

  10. Re: Datt gib's schon...

    Autor: Peter Brülls 03.06.16 - 13:11

    RvdtG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------


    > Durch umziehen.

    Super Plan, wenn man keinen Partner mit eigener Arbeit und keine Kinder hat.

    Ansonsten liegt die Hürde doch ein klein wenig höher.

  11. Re: Datt gib's schon...

    Autor: Friko44 03.06.16 - 13:15

    Missingno. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Friko44 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nach 10 Jahren des Autoverzichts kann ich übrigens sagen: Bei der
    > Nutzung
    > > der ÖV geht keine Zeit verloren, wenn man sie sinnvoll nutzt. Im
    > Gegenteil
    > > gewinnt man sogar Zeit.
    > Wo gewinne ich denn Zeit, wenn ich statt 1,5-2h Autofahrt 4h mit den
    > öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bin, wobei ich 1x 15 min Fußmarsch,
    > 1x 30 min Fußmarsch (alternativ ~20 min warten, 5 min Busfahrt und 5 min
    > Fußmarsch) und 3x ~20 min Wartezeit auf den Anschluß habe?
    >
    Zugegeben, Dein Fall liest sich extrem. Einen effektiven Zeitgewinn bei Nutzung der ÖV hat man nicht bei jeder Wohn-/Arbeitskonstellation und in jeder Region.
    Aber prinzipiell gilt: wenn Du 1.5-2Std mit dem Auto fährst, bist Du 1.5-2 Stunden mit Autofahren beschäftigt. Wenn Du 4Std mit ÖV unterwegs bist, kannst Du einen Grossteil davon nutzen. Je nach Hobby und Interessen sogar sehr effizient und sinnvoll (Alles, was man mit dem Notebook machen kann, Lesen/Weiterbildung, Sprachen lernen, etc.)
    Die Zeit der Fussmärsche tut der Gesundheit gut, man kann die Wege ggfs. für Erledigungen und Besorgungen nutzen. Bei Wartezeiten ergeben sich u.U. neue Sozialkontakte und Smalltalksituationen.
    Man muss sich einfach mal ganz streng fragen, wie man die Zeit, die man bei oberflächlicher Betrachtung durch die schnellere Autofahrt spart, daheim nutzt. Da gibt's schon so manche, die sie mit Frau, Kindern oder Hobbies verbringen. Viele Menschen würden jedoch zum Schluss kommen, dass sie die gesparte Zeit jedoch vertändeln. Bei regelmässiger Fahrt mit den ÖV nutzt man die Fahrtzeit viel bewusster und hat unterm Strich eben oft sogar mehr von der Tageszeit gehabt.

  12. Ja, muss Missingno.

    Autor: Missingno. 03.06.16 - 13:17

    Da ich meinen Wohnort in der Nähe der Arbeitsstelle habe, müsste ich, wenn ich wieder ins Elternhaus zurück umziehe, 1,5h-2h zur Arbeit fahren.

    --
    Dare to be stupid!

  13. Re: Datt gib's schon...

    Autor: RvdtG 03.06.16 - 13:18

    Missigno. wird seine Gründe haben, diese Reisezeiten in Kauf zu nehmen. Ich kenne diese Gründe nciht, aber bei diesen Reisezeiten würde ich immer empfehlen, die Situation auf mögliche Änderungen zu prüfen.
    Mögliche Wege sind neben Umzug natürlich auch Jobwechsel, Homeoffice etc., aber leider ist meine Glaskugel kaputt und ich kann nicht sehen welcher Lösungsansatz hier konkret abhelfen kann.

  14. Re: Datt gib's schon...

    Autor: derdiedas 03.06.16 - 13:18

    Gerade auf dem land aber fahren Busse oft leer oder mit wenigen Fahrgästen. Und die alternative wäre dann diese Verbindungen abzuschaffen was aber dann den ÖPNV noch unattraktiver macht als er eh schon ist.

    Wenn es voll autonome Autos gibt, ist das System recht einfach umsetzbar. Wenn aber ein Busfahrer dafür ständig parat sein muss ist das nicht effizient. Und wenn der lokale Taxibetreiber damit am Ende sein eigenes Geschäftsvolumen verringert auch nicht.

    Denn um solch einen flexiblen Fahrdienst anbieten zu können müssten die Taxibetreiber das schon übernehmen (denn die sind ja 24*7 erreichbar). Nur ist die Bezahlung dann die Frage - denn die Stadt müsste dem Taxibetreiber ja den vollen Betrag bei 5 aber auch bei einem Fahrgast ersetzen - dem Kunden aber nur die 3,50Euro abknöpfen. Und das kann nicht funktionieren.

    Gruß H.

  15. Re: anderes Beispiel

    Autor: Missingno. 03.06.16 - 13:51

    Friko44 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber prinzipiell gilt: wenn Du 1.5-2Std mit dem Auto fährst, bist Du 1.5-2
    > Stunden mit Autofahren beschäftigt. Wenn Du 4Std mit ÖV unterwegs bist,
    > kannst Du einen Grossteil davon nutzen.
    Prinzipiell gilt: wenn ich mit ÖV 2-2,5h länger brauche, muss ich 2-2,5h nutzen können, um überhaupt mit dem Auto gleichauf zu sein.

    Spaßeshalber habe ich mal den Arbeitsweg angeschaut. Mit dem Auto bzw. Roller fahre ich keine 10 Minuten. Würde ich mit dem ÖPNV hin, habe ich 5 Minuten Fußweg, 12 Minuten Busfahrt (laut Fahrplan) und noch einmal 10 Minuten Fußweg. Zurück ist es sogar 10 Minuten Fußweg, 7 Minuten Busfahrt, 7 Minuten warten, 4 Minuten Busfahrt, 5 Minuten Fußweg. Das gilt aber nur an Schultagen und ich bezweifle stark, dass ich diese Zeit im Bus sinnvoll nutzen kann. Alternativ könnte ich auch in gut 45 Minuten die Strecke komplett zu Fuß zurücklegen.

    --
    Dare to be stupid!

  16. Re: anderes Beispiel

    Autor: plutoniumsulfat 03.06.16 - 13:53

    Oder 20 Minuten Radfahren. Ist gesünder ;)

  17. Re: Datt gib's schon...

    Autor: lottikarotti 03.06.16 - 13:57

    Schnall dir ein Notebook vor den Bauch und nutze die Zeit zum Arbeiten! Dann kannst du bei der Ankunft im Büro direkt wieder umdrehen :-D

    R.I.P. Fisch :-(

  18. Re: anderes Beispiel

    Autor: Missingno. 03.06.16 - 13:59

    Ist geographisch aber anstrengender. Es geht etwa 500m den Berg runter, kurz eben und dann 1500m den Berg hoch und der Rest wieder eben, wobei die Steigungen/Gefälle zeitweise min. 10% sind. ;-)

    --
    Dare to be stupid!

  19. Re: Datt gib's schon...

    Autor: nicoledos 03.06.16 - 14:09

    Das Konzept nennt sich Rufbus. Die Strecken sind ausgeschrieben und müssen entsprechend bedient werden. Dafür gibt es Geld. Die strecken werden auch von Taxi-Betrieben gerne bedient, da es eine garantierte Einnahme ist.

    Die leeren Busse haben einen Grund. Statt die Verbindungen attraktiver zu machen wurden diese bis zur Unbrauchbarkeit ausgedünnt. Weder im Berufsverkehr noch im Nachtverkehr zu kommt findet man brauchbare Verbindungen, wenn man überhaupt zum Ziel kommt.

  20. Re: Datt gib's schon...

    Autor: Matt17 03.06.16 - 14:23

    Nur, dass da halt nix von Arbeitsweg stand. Und ich kann bei mir auch zig Beispiele aufzählen, wo ich ab und zu mal hin "muss" und mit Auto deutlich schneller bin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwicker (m/w/d)
    rocon Rohrbach EDV-Consulting GmbH, Stuttgart, Köln, Mainz, Frankfurt am Main
  2. Junior IT System Engineer (m/w/d)
    rocon Rohrbach EDV-Consulting GmbH, Mainz
  3. Master Data Specialist (m/w/d)
    Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  4. IT-Security Spezialist (m/w/d)
    Elkamet Kunststofftechnik GmbH, Biedenkopf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 18,99€
  3. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de