1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nanodraht: US-Wissenschaftler…

Alle Jahre wieder

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alle Jahre wieder

    Autor: Replay 03.08.11 - 11:27

    Es ist erstaunlich, daß es einige Themen schaffen, über Jahre hinweg immer wieder aufzutauchen, obwohl seit Jahren (Jahrzehnten) keine Anwendung in der Praxis dabei rumkommt. Das ganze Nano-Geraffel ist ein Paradebeispiel dafür.

    Wo sind den die Kohlenstoff-Röhrchen, der Nano-Draht oder nur das Glas, das niemals geputzt werden muß (Brille)? Nicht da, nicht zu haben, Luftnummern.

    Und auch die kleine Super-Batterie taucht seit Jahrzehnten (!) immer wieder mal auf, jetzt durch Nano-Gelump geadelt.

    Und die Praxis? Keine Kohlenstoffröhrchen, die Brille muß man immer noch putzen, keine Superbatterie, stattdessen bei größeren Anwendungen immer noch die Bleibatterie, wie seit 200 Jahren, und so weiter.

    Für mich sind das alles Luftnummern. Was seit 30 Jahren durch die Medien geistert, es aber innerhalb dieses Zeitraums nicht in den Markt geschafft hat, kann man getrost ignorieren. Wenn's doch kommt, ist es gut, wenn nicht, dann eben nicht.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  2. Re: Alle Jahre wieder

    Autor: Neko-chan 03.08.11 - 11:40

    Tja... wenn das alles auf den Markt kommen würde...
    stell dir mal die Verluste der Putzmittelindustrie vor, wenn niemand mehr seine Brille putzen müsste!

    ----------------------------------
    Kopf -> Tisch -> Bumms

  3. Re: Alle Jahre wieder

    Autor: Threat-Anzeiger 03.08.11 - 11:43

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist erstaunlich, daß es einige Themen schaffen, über Jahre hinweg immer
    > wieder aufzutauchen, obwohl seit Jahren (Jahrzehnten) keine Anwendung in
    > der Praxis dabei rumkommt. Das ganze Nano-Geraffel ist ein Paradebeispiel
    > dafür.
    >
    > Wo sind den die Kohlenstoff-Röhrchen, der Nano-Draht oder nur das Glas, das
    > niemals geputzt werden muß (Brille)? Nicht da, nicht zu haben,
    > Luftnummern.
    >
    > Und auch die kleine Super-Batterie taucht seit Jahrzehnten (!) immer wieder
    > mal auf, jetzt durch Nano-Gelump geadelt.
    >
    > Und die Praxis? Keine Kohlenstoffröhrchen, die Brille muß man immer noch
    > putzen, keine Superbatterie, stattdessen bei größeren Anwendungen immer
    > noch die Bleibatterie, wie seit 200 Jahren, und so weiter.
    >
    > Für mich sind das alles Luftnummern. Was seit 30 Jahren durch die Medien
    > geistert, es aber innerhalb dieses Zeitraums nicht in den Markt geschafft
    > hat, kann man getrost ignorieren. Wenn's doch kommt, ist es gut, wenn
    > nicht, dann eben nicht.

    Kohlenstoffröhrchen werden in der Kosmetikindustrie verwendet

  4. Re: Alle Jahre wieder

    Autor: Replay 03.08.11 - 11:46

    Es geht ja nicht nur um die Brille, sondern auch um Anwendungen, wo solches Glas eine massive Verbesserung brächte. So z. B. bei Photovoltaik.

    Wie jedes Glas, welches der Witterung ausgesetzt ist, wird auch das Glas von Solarmodule dreckig. Es gibt Ablagerungen und das nicht zu knapp. Und diese halten das Licht von den Solarzellen ab, die Leistung des Moduls sinkt unnötigerweise.

    Die Solarzellen ist das eine, die Brille, die immer sauberen Fenster und immer sauberen Windschutzscheiben wären sozusagen ein angenehmer Nebeneffekt. Es sind oft die kleinen Dinge, die das Leben erleichtern.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  5. Re: Alle Jahre wieder

    Autor: XeniosZeus 03.08.11 - 13:43

    Gibt es doch, auch für Glas:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Lotuseffekt#Technische_Anwendungen


    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht ja nicht nur um die Brille, sondern auch um Anwendungen, wo solches
    > Glas eine massive Verbesserung brächte. So z. B. bei Photovoltaik.
    >
    > Wie jedes Glas, welches der Witterung ausgesetzt ist, wird auch das Glas
    > von Solarmodule dreckig. Es gibt Ablagerungen und das nicht zu knapp. Und
    > diese halten das Licht von den Solarzellen ab, die Leistung des Moduls
    > sinkt unnötigerweise.
    >
    > Die Solarzellen ist das eine, die Brille, die immer sauberen Fenster und
    > immer sauberen Windschutzscheiben wären sozusagen ein angenehmer
    > Nebeneffekt. Es sind oft die kleinen Dinge, die das Leben erleichtern.

  6. Re: Alle Jahre wieder

    Autor: SoniX 03.08.11 - 16:44

    Wo du Recht hast, hast du Recht.

    Ich frag mich auch schon lange wo denn die Superschnellladenden Akkus bleiben, oder die mit der Zigfachen Kapazität, oder die ultrakleinen, ...

    Kommt aber nichts. Alles nur Forschungsarbeit die scheinbar doch nicht funktioniert.

  7. Re: Alle Jahre wieder

    Autor: blablub 03.08.11 - 17:20

    Das meiste aus der aktuellen Forschung wird auch niemals das Labor verlassen. Mit der Nano-Technologie kann man unter umständen diverse Produkte, die es bereits gibt, noch leicht verbessern - mehr aber auch nicht.

    Das Problem bei diesen ganzen Sachen (zu denen übrigens unter anderem auch Quantencomputern gehören) ist, dass sie Laborbedignungen zum Funktionieren brauchen. Sprich: Hochreine Vakuen, einzelne Atome, Mikrokelvin oder noch weniger Temperatur. Ganz einfach deshalb weil man mit diesen Effekten kann an den Grenzen der Naturgesetze geht (Unschärfe, Temperaturnullpunkt, Verschränkung, Quasi-Lichtgeschwindigkeit, etc.)
    Diese Effekte kann man NUR unter extremen Bedingungen nutzen.

    In normalen Umgebungen (Wohnraum, Farbrik, ...) würden die gar nicht funktionieren - außer man baut da auch ein 20m²-Labor mit Entsprechenden Bedingungen auf (was aus vielfältigen Gründen nicht möglich ist).

  8. Re: Alle Jahre wieder

    Autor: tingelchen 03.08.11 - 19:51

    Weitere Beispiele:

    - Einige Grafiktablets haben eine Nanobeschichtung damit sie nicht verschmutzen.
    - Dann sollte man mal einen Blick in den eigenen PC werfen. Huch.. 32nm Strukturbreite.

  9. Re: Alle Jahre wieder

    Autor: admin666 03.08.11 - 19:53

    frag doch mal einige Patentinhaber !

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Die Autobahn GmbH des Bundes, Weimar-Legefeld
  2. über duerenhoff GmbH, Landshut
  3. Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  4. Kommunale Versorgungskassen Westfalen-Lippe, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,99€
  2. 22,99€
  3. 48,99€
  4. 3,29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme