1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nasa: Der neue Marsrover besteht…

Warum zwingend diese Reinheit?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum zwingend diese Reinheit?

    Autor: MarcusK 02.01.20 - 16:17

    Hier wird ein riesen aufwand getrieben, damit kein Staub an den Rover kommt. Könnte man nicht ihn einfach mal durch eine Wüste fahren lasse, dann wird das etwas praxisnäher sein.

    Am ende wir er eh auf dem Mars fahren und damit sehr staubig.

    Wenn man angst wegen Bakterien hat, könnte man ihn danach noch in einen Sterilisator stecken. Das wird er wohl aushalten.

  2. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 02.01.20 - 16:21

    [gelöscht]

  3. Re: Warum zwingend diese Reinheit?

    Autor: Avarion 02.01.20 - 19:06

    Neben dem von burzum genannten Grund denke ich auch das keiner Lust hat das Ding anschliessend auseinanderzunehmen und sicherzustellen das sich keine Steinchen in das Gerät verirrt haben die sich beim Starten der Rakete bewegen könnten und den Rover beschädigen

  4. Re: Warum zwingend diese Reinheit?

    Autor: DeathMD 02.01.20 - 19:16

    Ach... einmal mit dem Kärcher drüber und gut is.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  5. Re: Warum zwingend diese Reinheit?

    Autor: Avarion 02.01.20 - 19:35

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach... einmal mit dem Kärcher drüber und gut is.


    Ich habe den Verdacht, dass, auch wenn sie vermutlich immer noch hoffen Wasser zu finden, die Wasserfestigkeit sich in engen Grenzen hält *g*

  6. Re: Warum zwingend diese Reinheit?

    Autor: jBurn 02.01.20 - 19:50

    Wahlweise möchte man auch sicherstellen, dass das Leben welches man auf dem Mars evtl. finden wird nicht von uns dorthin verschleppt wurde..

  7. Re: Warum zwingend diese Reinheit?

    Autor: Sarkastius 02.01.20 - 23:18

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier wird ein riesen aufwand getrieben, damit kein Staub an den Rover
    > kommt. Könnte man nicht ihn einfach mal durch eine Wüste fahren lasse, dann
    > wird das etwas praxisnäher sein.
    Da der Rover grundlegend aus den gleichen Teilen gebaut wurde wie der Rover 2012, wird man diese Tests sicher schon vorher gemacht haben. Die MAterialeigenschaften haben sich sicher kaum geändert.

    > Am ende wir er eh auf dem Mars fahren und damit sehr staubig.
    Genau und daher hat man die grundlegenden Funktionen nochmal abgescheckt. Praxisnahe Tests gabs schon 2010.

    > Wenn man angst wegen Bakterien hat, könnte man ihn danach noch in einen
    > Sterilisator stecken. Das wird er wohl aushalten.
    Welche Methode kennst du. Ich kann mich noch daran erinnern, das man das bei Mythbusters mit Gamma Strahlung gemacht hat. Ich glaube das mögen die Chips nicht.

    Ist halt wie beim Auto. Die Prototypen werden harten Tests unterzogen. In der Massenvertigung schaut macht man dann einfach nur eine Testfahrt um Sicherzustellen das die Karre auch fährt und bremst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Dortmund,Düsseldorf
  2. Amprion GmbH, Ludwigsburg
  3. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Rheinland
  4. Hays AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (Vergleichspreis 17,21€)
  2. 44,99€ (Vergleichspreis 56,61€)
  3. 229,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 300€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme