1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nasa: Mit drei Lasern und einem…

"America first"

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "America first"

    Autor: David64Bit 20.11.18 - 15:01

    Das kommt halt davon. Da leidet leider dann auch ein so vergleichsweise einfaches Projekt. Trump möchte eine "Space Force" und möchte das Weltall besiedeln und beherrschen und kriegt es nicht mal auf die Reihe, der Nasa genug Geld zu geben um wenigstens mal das Grundlegende zu schaffen.

    Ich bin ja dafür, dass wir aus der NATO Austreten und die 1% vom BIP in die ESA investieren. Da isses besser aufgehoben...nebenbei gibt's dann höchstwahrscheinlich noch Technik zum Retten der Erde bzw. um den Klimawandel etwas abzudämpfen...(schließlich muss - um da oben ein paar 100 Menschen überleben zu lassen - so einiges passieren, was man auch hier unten anwenden kann...CO2 Scrubber im großen Stil, effiziente Pflanzen die mit wenig Platz viel zustande bringen und so weiter...)
    Wenn Europa dann auf eigenen Beinen steht kann uns das auch eher Wurscht sein. Nur da muss man halt hin wollen...aber bei der Politik hier im Lande seh ich dann doch eher Schwarz (im wahrsten Sinne des Wortes...)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.18 15:02 durch David64Bit.

  2. Europe second - oder gar nicht ....

    Autor: M.P. 20.11.18 - 15:08

    > Ein Rover der Esa soll die Proben dann aufsammeln und mit Hilfe einer Nasa-Mission zurück zur Erde bringen. Diese sogenannte "Sample-Return-Mission" ist bisher aber weder konkret geplant noch finanziert. Angedacht ist sie derzeit für den Zeitraum um 2030.

    Ich habe den Verdacht, dass bis da hin Europa ganz andere Themen hat (Isolationismus, ¤-Zusammenbruch?), und eine gemeinsame Finanzierung von Weltraumprojekten in weite Ferne gerückt ist.

  3. Re: "America first"

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 20.11.18 - 15:09

    Das Problem hier ist ganz unabhängig von Trump entstanden. Die Planung und Umsetzung stammt noch aus der Amtszeit von Barak Obama, ebenso die von SLS und dem James Webb Telescope.

    Ohne Trump in Schutz nehmen zu wollen - aber er sollte für die Dinge verdammt werden, die er tut, nicht für die Dinge die er nie getan hat.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/

  4. Re: "America first"

    Autor: emdotjay 20.11.18 - 15:24

    Frank Wunderlich-Pfeiffer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem hier ist ganz unabhängig von Trump entstanden. Die Planung und
    > Umsetzung stammt noch aus der Amtszeit von Barak Obama, ebenso die von SLS
    > und dem James Webb Telescope.
    >
    > Ohne Trump in Schutz nehmen zu wollen - aber er sollte für die Dinge
    > verdammt werden, die er tut, nicht für die Dinge die er nie getan hat.

    +1

  5. Re: "America first"

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 20.11.18 - 15:31

    Frank Wunderlich-Pfeiffer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem hier ist ganz unabhängig von Trump entstanden. Die Planung und
    > Umsetzung stammt noch aus der Amtszeit von Barak Obama, ebenso die von SLS
    > und dem James Webb Telescope.
    >
    > Ohne Trump in Schutz nehmen zu wollen - aber er sollte für die Dinge
    > verdammt werden, die er tut, nicht für die Dinge die er nie getan hat.

    In dem Sinn: Die Planung vom James Webb Telescope stammt natürlich noch aus der Amtszeit von Bill Clinton und wurde dann jeweils 8 Jahre unter George W. Bush und Barak Obama weiter verantwortet.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/

  6. Re: "America first"

    Autor: Anonymer Nutzer 20.11.18 - 16:30

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kommt halt davon. Da leidet leider dann auch ein so vergleichsweise
    > einfaches Projekt. Trump möchte eine "Space Force" und möchte das Weltall
    > besiedeln und beherrschen und kriegt es nicht mal auf die Reihe, der Nasa
    > genug Geld zu geben um wenigstens mal das Grundlegende zu schaffen.
    >
    > Ich bin ja dafür, dass wir aus der NATO Austreten und die 1% vom BIP in die
    > ESA investieren. Da isses besser aufgehoben...nebenbei gibt's dann
    > höchstwahrscheinlich noch Technik zum Retten der Erde bzw. um den
    > Klimawandel etwas abzudämpfen...(schließlich muss - um da oben ein paar 100
    > Menschen überleben zu lassen - so einiges passieren, was man auch hier
    > unten anwenden kann...CO2 Scrubber im großen Stil, effiziente Pflanzen die
    > mit wenig Platz viel zustande bringen und so weiter...)
    > Wenn Europa dann auf eigenen Beinen steht kann uns das auch eher Wurscht
    > sein. Nur da muss man halt hin wollen...aber bei der Politik hier im Lande
    > seh ich dann doch eher Schwarz (im wahrsten Sinne des Wortes...)

    Dein Versuch die "Probleme" der NASA auf Trump abzuschieben scheitert leider sehr kläglich, da das Budget 2018 das beste seit 10 Jahren für die NASA ist. Der Kongress hat die von Trump vorgeschlagenen Kürzungen nämlich abgelehnt. Also bitte bei den Fakten bleiben auch wenn es viele Gründe gibt Trump zu kritisieren.

    http://www.planetary.org/blogs/casey-dreier/2018/20180322-fy18-omnibus.html

    Achja wenn wir schon bei Fakten sind: Obama hat in seiner Amtszeit massive Kürzungen für die NASA vorgeschlagen. Also bitte nicht alles so einseitig sehen.

    https://www.space.com/14544-president-obama-nasa-budget-2013.html

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MENNEKES Elektrotechnik GmbH & Co. KG, Kirchhundem
  2. OEDIV KG, Oldenburg
  3. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  4. DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 679€ (inkl. 60€-Rabatt + 60€-Gutschein - Release: 01.06.)
  2. 1.199€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Apple MacBook Air M1 13,3 Zoll 8GB 256GB SSD 7-Core GPU für 999€, Apple AirPods Pro für...
  4. (u. a. State of Mind für 2,50€, Animal Doctor für 11,99€, Where the Water Tastes Like Wine...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme