Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nasa: Raumsonde Messenger…

weiter und immer weiter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. weiter und immer weiter

    Autor: admin666 31.03.11 - 11:38

    ... stehe zu 100% hinter allen Missionen ins Weltall.

    Zu glauben wir wären die Einzigsten ist Größenwahn eines Winzlings.

    Auch wenn wir niemals anderes "Leben" sehen werden... go Jonny go!

  2. Re: weiter und immer weiter

    Autor: TobY 31.03.11 - 11:56

    Ich finde solche Missionen ebenfalls gut und bin für eine weitere Erforschung des Alls. Und vielleicht sensibilisiert das ja auch ein wenig die Menschen auf der Erde: Der Merkur sieht nun wirklich trostlos aus, ist tagsüber +430°C heiß und nachts -170°C kalt. Man erkennt leicht, dass wir so schnell keine Alternative zu unserer so lebensfreundlichen Erde haben werden.

    Aber um weiter - außerhalb unseres Sonnensystems - forschen zu können, wird es wohl noch ein Weilchen dauern, denn neuere Antriebe, die etwas schneller sind, sind da wohl unabdingbar ...

  3. Re: weiter und immer weiter

    Autor: Espcap 31.03.11 - 12:11

    TobY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber um weiter - außerhalb unseres Sonnensystems - forschen zu können, wird
    > es wohl noch ein Weilchen dauern, denn neuere Antriebe, die etwas schneller
    > sind, sind da wohl unabdingbar ...

    Würde die USA die ganze Kohle die sie in sinnlose Kriege pumpen mal dem Raumfahrtprogramm zur Verfügung stellen hätten wir innerhalb einer Dekade einen Antimaterieantrieb bzw. etwas vergleichbares. Aber gut, so eben nie.

  4. Re: weiter und immer weiter

    Autor: Espcap 31.03.11 - 12:11

    TobY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber um weiter - außerhalb unseres Sonnensystems - forschen zu können, wird
    > es wohl noch ein Weilchen dauern, denn neuere Antriebe, die etwas schneller
    > sind, sind da wohl unabdingbar ...

    Unruhige Finger auf dem Trackpad. Doppelpost.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.11 12:12 durch Espcap.

  5. Re: weiter und immer weiter

    Autor: Mister Tengu 31.03.11 - 12:28

    Ich denke nicht, dass schnellere Antriebe das Hauptproblem, nämlich die astronomischen Entfernungen, lösen können. Selbst mit c sind wir noch ewig unterwegs bis zu unseren nächsten Nachbarn.

    Ansonsten ebenfalls gooooooo...nur so können wir uns auch weiterentwickeln und irgendwann vielleicht unsere kleinkarierten Streitigkeiten auf unserer blauen Kugel sein lassen.

  6. Re: weiter und immer weiter

    Autor: dopemanone 31.03.11 - 12:37

    Mister Tengu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke nicht, dass schnellere Antriebe das Hauptproblem, nämlich die
    > astronomischen Entfernungen, lösen können. Selbst mit c sind wir noch ewig
    > unterwegs bis zu unseren nächsten Nachbarn.
    >
    > Ansonsten ebenfalls gooooooo...nur so können wir uns auch weiterentwickeln
    > und irgendwann vielleicht unsere kleinkarierten Streitigkeiten auf unserer
    > blauen Kugel sein lassen.

    das mit den streitigkeiten kann eigentlich nur aufhören, wenn wir uns ein neues, gemeinsames feindbild schaffen (denke ich). und dann geht das selbe von vorne los... dann wird nicht gegen andersfarbige/-gläubeige/-denkende krieg geführt, sondern gegen z.b. vierbeinige oder was auch immer...

    aber auch von mir ein entschiedenes GOOO! (und haut mal langsam rein mit nem weltraumlift :) )

  7. Re: weiter und immer weiter

    Autor: Rapmaster 3000 31.03.11 - 13:35

    Espcap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde die USA die ganze Kohle die sie in sinnlose Kriege pumpen mal dem
    > Raumfahrtprogramm zur Verfügung stellen hätten wir innerhalb einer Dekade
    > einen Antimaterieantrieb bzw. etwas vergleichbares. Aber gut, so eben nie.


    Gerade wegen dem Krieg gibt es das Raumfahrtprogramm doch überhaupt. ;)

    Oder meinst du wir hätten heute alles voll mit Satelliten und den Mond erforscht, wenn es den Kalten Krieg nicht gegeben hätte?

  8. Re: weiter und immer weiter

    Autor: Wolf als Gast 31.03.11 - 16:19

    Wir werden nie anderes Lebensformen Live zu Gesicht bekommen.
    Die haben die gleichen Probleme wie wir beim Überbrücken von Entfernungen und sind den gleichen Physikalischen Gesetzen wie wir ausgesetzt.

    Wir werden entweder uns irgendwann selbst in die Luft gejagt haben, vor die Hunde gehen, weil wir keine Resourcen mehr haben, oder von einem Objekt aus dem All zurück in die Steinseit geschossen, vielleicht auch ganz aus unserem Sonnensystem.

  9. Re: weiter und immer weiter

    Autor: Sentis 31.03.11 - 17:26

    Kriege wird es immer geben, das einzige was passiert wäre das wir unsere Streitigkeiten in andere Räumlichkeiten verlagern.

    Die Möglichkeit zu aggressiven Verhalten, ist eben Teil unserer Überlebensstrategie, und ist genetisch festgelegt/vererbt. Ohne würden wir längst ausgerottet sein.

    Ansonsten bin ich auch Pro-Weltraumerforschung.

  10. Re: weiter und immer weiter

    Autor: syntax error 31.03.11 - 17:27

    Wolf als Gast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir werden nie anderes Lebensformen Live zu Gesicht bekommen.
    > Die haben die gleichen Probleme wie wir beim Überbrücken von Entfernungen
    > und sind den gleichen Physikalischen Gesetzen wie wir ausgesetzt.


    Und wenn die uns schon tausende oder millionen Jahre voraus sind?

    Geh mal 500 Jahre zurück und erzähl denen, dass wir heute Raumsonden haben, die mit 30.000km/h durch die Gegend scheuern und zwei davon schon das Sonnensystem verlassen haben.

    Und wir haben nichtmal alle physikalischen Funktionen entdeckt oder erklärt, da kannst du also auch nicht sagen dass wir an das gebunden sind was wir gerade kennen. ;)

  11. Re: weiter und immer weiter

    Autor: cyblord 31.03.11 - 17:58

    Rapmaster 3000 schrieb:
    >
    > Gerade wegen dem Krieg gibt es das Raumfahrtprogramm doch überhaupt. ;)
    >
    > Oder meinst du wir hätten heute alles voll mit Satelliten und den Mond
    > erforscht, wenn es den Kalten Krieg nicht gegeben hätte?


    Krieg ist die Mutter aller Dinge.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...
  2. 99,00€
  3. (u. a. 49-Zoll-TV für 399,99€, High-Resolution-Kopfhörer für 159,99€, Alpha 5100...
  4. (u. a. Bluetooth-Lautsprecher für 29,99€, Over Ear Kopfhörer für 37,99€, Wireless Earbuds...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Per Hubschrauber: US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung
    Per Hubschrauber
    US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung

    Wie übermittelt man eine Nachricht und stellt sicher, dass der Feind sie nicht mithört? Man lässt sie von einem fliegenden Boten ausliefern. Was vor 80 Jahren funktioniert hat, geht auch heute noch.

  2. LPDDR4X: Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher
    LPDDR4X
    Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher

    Mit neuester 10-nm-Technik für hohe Effizienz und Kapazität: Micron liefert 16-GBit-Chips für Smartphones aus. Damit sind Geräte mit 16 GByte LPDDR4X-Arbeitsspeicher möglich, zudem gibt es bei 8 GByte die Option, noch bis zu 256 GByte Flash-Speicher obendrauf zu packen.

  3. Crokage: Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow
    Crokage
    Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow

    "Wie deklariere ich eine Methode in Java?" Selbst Antworten auf einfache Fragen kann manche Quelltexthilfen überfordern. Das Machine-Learning-Programm Crokage soll das ändern und bezieht Stack Overflow mit ein. Die Software kann bereits ausprobiert werden.


  1. 15:43

  2. 13:30

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 12:02

  6. 11:55

  7. 11:45

  8. 11:33