1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nasa: Wieder kein Leben auf dem…

Tabula Rasa

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tabula Rasa

    Autor: teenriot* 08.06.18 - 13:01

    Mein Kenntnisstand ist der, dass es noch keine aufwendige Mars-Mission gab, die spezialisiert darauf war Leben oder Fossile zu finden. Warum eigentlich? Warum packen nicht alle willige Raumfahrtagenturen ihre Mittel zusammen um das technisch Mögliche mal komplett auszureizen, und sei es mit einem 20-Jahre-Horizont. Es müsste auch keine "Alles oder Nichts"-Mission sein, sondern könnte auch eine Serie an Missionen sein.

    Beim Mars pendeln die Ankündigungen und Pläne, zumindest die die publik sind, zwischen Mission XY plus Nebenexperiment für die Suche nach Leben und einer bemannten Marslandung. Eine bemannte Marsladung würden einen vermutlich bei der Suche nach Marsleben nicht viel weiter bringen, weil alles auf den Transport von X * 75kg Biomasse optimiert wird und keine Luft für aufwendige Gerätschaften sein wird. Man würde landen, rumspazieren und wieder wegfliegen. Man könnte noch nicht einmal manuell ein tiefes Loch buddeln. Außerdem würde die Mission so viele Ressourcen verschlingen, dass für spezialisierte Missionen keine Luft übrig bleibt.

    Das effektivste wäre wohl ein Zwischending, Eine bemannte Raumstation die den Mars dauerhaft umkreist und Gerätschaften auf der Oberfläche ohne größere Latenz steuern könnte. Das dürfte technisch doch schon fast im Bereich des jetzt schon Machbaren liegen. Nur die Finanzierung ist durch keine Agentur alleine zu stemmen. Mal eine Billion Dollar in den Raum geworfen, sind das selbst auf 20 Jahre verteilt 50 Milliarden pro Jahr. Das schafft keiner alleine. Aber alle zusammen könnten diese Kraftanstrengung schaffen.

    2020 wollen Nasa, Roskosmos und die chinesische Agentur jeweils ihren eigenen Rover zum Mars schicken. Stimmen die sich wenigstens ab oder ist das alles ein Prestigewettbewerb beim die Frage nach Marsleben am nützlichsten ist so lange am Ende ein Fragezeichen steht?

    Ich bin bereit mich von der Nasa blenden zu lassen. Man möge mir gerne ein Schauspiel aufführen, das Visionen als real erscheinen lässt. Aber dann bitte auch mit voller Energie an der Realisierung arbeiten, was zu aller erst bedeutet die Aufgabe als Menschheitsfrage zu interpretieren und nicht als Forschungsobjekt einzelner Nationen!

  2. Re: Tabula Rasa

    Autor: gpisic 08.06.18 - 13:46

    50 Milliarden Pro Jahr erscheinen mir viel besser auf der Erde ausgegeben solange es noch immer Länder gibt in denen die Leute ihre eigene "Scheiße" auf der Straße fressen. (Sorry für die Ausdrucksweise)
    Festzustellen ob es am Mars irgendwann mal Leben gab oder gibt bringt uns als Zivilisation überhaupt keinen Schritt weiter. Sogar mehr Geld in die Fusionsforschung zu pumpen erscheint mir sinnvoller als einen toten Klumpen gestein weiter zu untersuchen.

  3. Re: Tabula Rasa

    Autor: teenriot* 08.06.18 - 13:56

    Deutschland wirft jedes Jahr 0,25-0,5% seines BIP in Form ungenutzter Lebensmittel in die Tonne. Das wären schon 25-50 Prozent der 50 Milliarden alleine durch Deutschland!

    Die obligatorischen Diskussion um Wissenschaftskosten bringt keine Erkenntnis. Die Probleme auf der Erde werden nicht durch die Promillebeträgen für Wissenschaft hervorgerufen oder gelöst. Wenn es so geringe Beträge bräuchte um substantiell voranzukommen, dann könnte man diese ohne Probleme parallel zur Wissenschaft bereitstellen.

    Es gibt systematische Probleme an denen sich nichts ändern würde, wenn man die Finanzierung von Wissenschaft einstellen würde. Tatsächlich ist es aber die Wissenschaft, eischließlich Raumfahrt, die hilft systematische Probleme zu erkennen und welche Lösungsmöglichkeiten aufzeigt. Bestes beispiel Klimawandel.

  4. Re: Tabula Rasa

    Autor: Telemekel 08.06.18 - 17:01

    gpisic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 50 Milliarden Pro Jahr erscheinen mir viel besser auf der Erde ausgegeben
    > solange es noch immer Länder gibt in denen die Leute ihre eigene "Scheiße"
    > auf der Straße fressen. (Sorry für die Ausdrucksweise)
    > Festzustellen ob es am Mars irgendwann mal Leben gab oder gibt bringt uns
    > als Zivilisation überhaupt keinen Schritt weiter. Sogar mehr Geld in die
    > Fusionsforschung zu pumpen erscheint mir sinnvoller als einen toten Klumpen
    > gestein weiter zu untersuchen.


    Nein, der Meinung bin ich absolut nicht. Wenn es Länder gibt die ihre Bürger nicht ausreichend ernähren können, dann liegt es an der Überbevölkerung. Und je mehr Lebensmittel man für diese Länder spendet, umsomehr Menschen vermehren sich dort. Deshalb noch mehr in die Forschung investieren. Da kommt wenigstens sinnvolles dabei heraus. Der Mars ist kein toter Klumpen. Er ist ein wahnsinnig interessantes Objekt. Gold dagegen ist totes unnützes Zeug.

  5. Re: Tabula Rasa

    Autor: ArcherV 08.06.18 - 19:29

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >sind das selbst auf 20 Jahre verteilt 50 Milliarden pro Jahr. Das
    > schafft keiner alleine. Aber alle zusammen könnten diese Kraftanstrengung
    > schaffen.


    Ganz ehrlich, das wäre locker machbar wenn die Menschheit mal an einem Seil ziehen würde.

    Eventuell wäre es ja auch mal langsam sinnvoll die Menschheit unter einem globalen Super-Staat zu vereinen. Brauchen wir dafür erst einen dritten Weltkrieg ?

    Aber das wird wahrscheinlich erst funktionieren wenn man die Menschen wie bei den Borg mit einer KI gleichschaltet...

    rationale Grüße,
    ArcherV

  6. Re: Tabula Rasa

    Autor: thrust26 08.06.18 - 21:45

    Es gibt Millionen Arten von Verschwendung auf diesem Planeten. Wenn die NASA also dafür sorgt, dass diese Verschwendung aufhört, dann darf sie meinetwegen die Hälfte des Geldes davon behalten.

    Bis dahin ist das Geld auf der Erde 1000x besser investiert.

  7. Re: Tabula Rasa

    Autor: thrust26 08.06.18 - 21:48

    Stimmt, wir Deutschen mit den randvollen Supermärkten vermehren uns wie die Karnickel.

    Hm... stimmt ja gar nicht. Muss wohl daran liegen, dass wir so arm sind, oder?

  8. Re: Tabula Rasa

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 09.06.18 - 10:53

    gpisic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Festzustellen ob es am Mars irgendwann mal Leben gab oder gibt bringt uns
    > als Zivilisation überhaupt keinen Schritt weiter.
    Doch würde es. Wenn es valide Beweise für solches Leben geben würde, dann würden viele Leute einsehen, dass das mit ihrer Religion totaler Unsinn ist. Damit wären viele Konfliktherde auf der Erde entschärft.
    Sicher kann die frühkindliche Indoktrination nicht bei allen überwunden werden aber mir fällt keine bessere beantwortbare unbeantwortete Frage eine, die zur Überzeugung dient.

  9. Re: Tabula Rasa

    Autor: thrust26 09.06.18 - 11:49

    Wovon träumst du? Religion ist stärker als alle Fakten.

  10. Re: Tabula Rasa

    Autor: ArcherV 09.06.18 - 12:39

    thrust26 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wovon träumst du? Religion ist stärker als alle Fakten.


    Leider.
    Deswegen bin ich für ein Religionsverbot

    rationale Grüße,
    ArcherV

  11. Re: Tabula Rasa

    Autor: thrust26 09.06.18 - 13:03

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deswegen bin ich für ein Religionsverbot

    Religion ist stärker als alle Fakten... und Verbote.

  12. Re: Tabula Rasa

    Autor: teenriot* 09.06.18 - 15:05

    Ein Religionsverbot ist nichts anderes als eine extremistische religiöse Forderung.

    Du GLAUBST schließlich auch nur an das, was du als Grundlage für das Verbot heranziehst.
    Beweisen kannst du es nicht.

    (Ja, das ist OT, aber atheistischer Extremismus wird immer mehr zum Thema und ist gefährlich)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.06.18 15:05 durch teenriot*.

  13. Re: Tabula Rasa

    Autor: ArcherV 09.06.18 - 16:57

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Religionsverbot ist nichts anderes als eine extremistische religiöse
    > Forderung.
    >
    > Du GLAUBST schließlich auch nur an das, was du als Grundlage für das Verbot
    > heranziehst.
    > Beweisen kannst du es nicht.
    >
    > (Ja, das ist OT, aber atheistischer Extremismus wird immer mehr zum Thema
    > und ist gefährlich)

    Also sind die Religionen weswegen sich die halbe Menschheit wegbombt besser?

    Ich gebe ja zu, dass mein Vorschlag extrem war, aber was würdest du vorschlagen?

    rationale Grüße,
    ArcherV



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.06.18 16:59 durch ArcherV.

  14. Re: Tabula Rasa

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 09.06.18 - 17:12

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gebe ja zu, dass mein Vorschlag extrem war, aber was würdest du
    > vorschlagen?

    Erlaubt erst ab 18,21 oder 26 Jahren.

  15. Re: Tabula Rasa

    Autor: teenriot* 09.06.18 - 17:34

    Sich wegen Ideologien, Macht oder Geld wegzubomben gibt es genauso wie religiöse Keilerei. Religion verbieten zu wollen ist auch nur eine ideologische Spielart und in Kombination mit unbewiesene Behauptungen über Gott eher eine religiöse Spielart. Du glaubst damit könnte man die Welt befrieden? Das dachten sich Religionen und andere Ideologien auch. Man müsse nur die anderen beherrschen und schon ist Ruhe. Ja ne is klar. Das ist Dogmatismus in Reinkultur und unterscheidet sich keinen Millimeter von dem was du kritisierst. Die meisten Gläubigen sind wesentlich aufgeklärter und pluralistischer eingestellt in dem Punkt als du mit deiner Forderung.

    Mein Vorschlag ist leben und leben lassen. Wenn jemand, das jemanden nicht zugesteht, dann gilt es denjenigen in die Schranken zu weisen und nicht per Gruppenzugehörigkeit kollektive Denkverbote auszusprechen.

  16. Re: Tabula Rasa

    Autor: ArcherV 09.06.18 - 17:41

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und in Kombination mit unbewiesene Behauptungen über
    > Gott eher eine religiöse Spielart.

    Eh, nein. Es soll also eine religiöse Spielart sein den unbewiesenen Gott in Frage zu stellen? Die Beweislast liegt immer noch bei Ben den Anhängern, nicht umgekehrt.

    rationale Grüße,
    ArcherV

  17. Re: Tabula Rasa

    Autor: teenriot* 09.06.18 - 18:08

    Die Beweislast liegt bei dem der behauptet. Wer behauptet, dass es keinen Gott gibt ohne dies beweisen zu können tut prinzipiell nichts andere als jemand der behauptet, dass es Gott gibt ohne dies beweisen zu können. Wer unbewiesene Behauptungen als Grundlage heranzieht anderen vorzuschreiben was sie zu denken haben und andere zu etwas zu zwingen versucht, der ist schlicht und ergreifend ein Extremist.

    Zurück zur Wissenschaft: Warum nicht gleich wissenschaftliche Theorien verbieten wenn diese nicht bewiesen sind? Ja Wahnsinn, so aufgeklärt sind extremistische Atheisten die sich tatsächlich aufgeklärt nennen! Aufklärung bedeutet unter Anderem Rede- & Meinungsfreiheit. Redefreiheit ist die Freiheit das Falsche zu sagen und Meinungsfreiheit ist die Freiheit, dass Falsche zu denken. Denkverbote und Gedankenkontrolle ist nicht Aufklärung sondern Faschismus.

  18. Re: Tabula Rasa

    Autor: FreiGeistler 09.06.18 - 23:51

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Religionsverbot ist nichts anderes als eine extremistische religiöse
    > Forderung.
    >
    > Du GLAUBST schließlich auch nur an das, was du als Grundlage für das Verbot
    > heranziehst.
    > Beweisen kannst du es nicht.
    Doch, kann man.
    Google mal "wissenschaftliche Methode".
    GPS in deinem SMartphone würde nich funktionieren, wenn die Erde flah wäre ;-)
    >
    > (Ja, das ist OT, aber atheistischer Extremismus wird immer mehr zum Thema
    > und ist gefährlich)

  19. Re: Tabula Rasa

    Autor: ArcherV 09.06.18 - 23:57

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, kann man.
    > Google mal "wissenschaftliche Methode".
    > GPS in deinem SMartphone würde nich funktionieren, wenn die Erde flah wäre
    > ;-)

    +1

    rationale Grüße,
    ArcherV

  20. Re: Tabula Rasa

    Autor: ArcherV 10.06.18 - 00:02

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Beweislast liegt bei dem der behauptet. Wer behauptet, dass es keinen
    > Gott gibt ohne dies beweisen zu können tut prinzipiell nichts andere als
    > jemand der behauptet, dass es Gott gibt ohne dies beweisen zu können. Wer
    > unbewiesene Behauptungen als Grundlage heranzieht anderen vorzuschreiben
    > was sie zu denken haben und andere zu etwas zu zwingen versucht, der ist
    > schlicht und ergreifend ein Extremist.
    >
    > Zurück zur Wissenschaft: Warum nicht gleich wissenschaftliche Theorien
    > verbieten wenn diese nicht bewiesen sind? Ja Wahnsinn, so aufgeklärt sind
    > extremistische Atheisten die sich tatsächlich aufgeklärt nennen! Aufklärung
    > bedeutet unter Anderem Rede- & Meinungsfreiheit. Redefreiheit ist die
    > Freiheit das Falsche zu sagen und Meinungsfreiheit ist die Freiheit, dass
    > Falsche zu denken. Denkverbote und Gedankenkontrolle ist nicht Aufklärung
    > sondern Faschismus.


    Du bist das beste Beispiel für einen Extremisten. Schönen Abend noch.

    rationale Grüße,
    ArcherV

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berufseinstieg SAP-Berater*in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Hamburg, Frankfurt, Wetzlar, Köln, Stuttgart
  2. Akademische Mitarbeiterin / Akademischer Mitarbeiter (w/m/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, ... (m/w/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  3. Integration Solution Engineer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. (Senior) Expert Development (m/w/d) Backend SAP-Commerce / Hybris
    Fressnapf Holding SE, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 208,48€ (Bestpreis!)
  2. 109€ und 99€ bei Newsletter-Anmeldung (Bestpreis!)
  3. (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH für 42,99€ + 6,99€ Versand statt 78,35€ im...
  4. 139,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 226,40€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
Gopro Hero 10 Black ausprobiert
Gopros neue Kamera ist die Schnellste

Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
Von Martin Wolf

  1. Gopro Hero 9 Black Gereifte Gopro im Test

Dune: Der Wüstenplanet so schön wie nie zuvor
Dune
Der Wüstenplanet so schön wie nie zuvor

Bombastisch, fantastisch besetzt und einfach wunderschön: Die Dune-Neuverfilmung von Denis Villeneuve ist ein Traum - aber leider nur ein halber.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Science-Fiction-Filme aus den 80ern Damals gefloppt, heute gefeiert
  2. Film zu Stargate: Origins Da hilft nur Amnesie
  3. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Strahlungsresistente Speicher für die Raumfahrt von Infineon
  2. Raumfahrt Esa und finnisches Projekt bauen einen Satelliten aus Holz
  3. Raumfahrt MEV-2 bringt Satellit neue Energie