1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nemo's Garden: Erdbeeren und…

Sinnvolle Nutzbarkeit

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinnvolle Nutzbarkeit

    Autor: RvdtG 15.07.15 - 10:25

    Um das ganze sinnvoll nutzbar machen zu können braucht es eine Bauweise, bei der man keine Taucherausrüstung benötigt. Wird also wahrscheinlich so ähnlich werden wie oberirdische Gewächshäuser, nur mit Schotts und einer Luftschleuse an einem Ende.

  2. Re: Sinnvolle Nutzbarkeit

    Autor: M.P. 15.07.15 - 10:31

    Hmm, wie viele oberirdisch gezogene Pflanzen werden noch von Menschen gepflückt/geerntet?
    Bei der Pflanzen-Auswahl aus dem Artikel ist das manuelle Pflücken aber wahrscheinlich...

    Was mich noch irritiert - Bei den Tomaten ist es ja mit einem Besuch nicht getan. Da muss man in der Erntezeit jeden Tag kommen, und die reifen Tomaten pflücken, aber die grünen stehen lassen.... von da her für eine rationelle Bewirtschaftung unter den mühevollen Bedingungen schlecht geeignet...

  3. Re: Sinnvolle Nutzbarkeit

    Autor: Nugget32 15.07.15 - 10:52

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm, wie viele oberirdisch gezogene Pflanzen werden noch von Menschen
    > gepflückt/geerntet?
    > Bei der Pflanzen-Auswahl aus dem Artikel ist das manuelle Pflücken aber
    > wahrscheinlich...
    >
    > Was mich noch irritiert - Bei den Tomaten ist es ja mit einem Besuch nicht
    > getan. Da muss man in der Erntezeit jeden Tag kommen, und die reifen
    > Tomaten pflücken, aber die grünen stehen lassen.... von da her für eine
    > rationelle Bewirtschaftung unter den mühevollen Bedingungen schlecht
    > geeignet...


    Lang lebe die Genmanipulation !

    Unser Planet besteht Großteils aus Großen Wasserflächen und hat somit mehr Wasser als Landfläche insgesamt. Wäre von Vorteil die Wasser Bedeckten Flächen ebenfalls für z.B. Agrawirtschaft zu verwenden.

  4. Re: Sinnvolle Nutzbarkeit

    Autor: M.P. 15.07.15 - 11:48

    Das halte ich für zu kurz gedacht. Man müsste nach dem Grund fragen, warum man immer mehr Nahrungsmittel produzieren muss....

  5. Re: Sinnvolle Nutzbarkeit

    Autor: nille02 15.07.15 - 11:51

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das halte ich für zu kurz gedacht. Man müsste nach dem Grund fragen, warum
    > man immer mehr Nahrungsmittel produzieren muss....

    Wegen der wachsenden Bevölkerung. Eher sollte die Frage gestellt werden, warum muss so unglaublich viel weggeschmissen werden. Alleine die Lebensmittelketten werfen gigantische Mengen an Lebensmittel jeden Tag weg.

  6. Re: Sinnvolle Nutzbarkeit

    Autor: M.P. 15.07.15 - 12:05

    Wenn die Bevölkerung weiter wächst, wird es auch nichts helfen, wenn man das, was jetzt als Schweinefutter endet direkt an den Menschen verfüttert...

  7. Re: Sinnvolle Nutzbarkeit

    Autor: John2k 15.07.15 - 12:26

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wegen der wachsenden Bevölkerung. Eher sollte die Frage gestellt werden,
    > warum muss so unglaublich viel weggeschmissen werden. Alleine die
    > Lebensmittelketten werfen gigantische Mengen an Lebensmittel jeden Tag weg.


    Die Frage ist total einfach zu beantworten. Weil das System es so will. Damit sie immer maximalen Gewinn haben und keine Rabatte gewähren müssen, fliegt eben das "schlechte" Produkt weg. Hätte man keinen Druck Geld zu erwirtschaften, könnte es anders sein.

  8. Re: Sinnvolle Nutzbarkeit

    Autor: Vaako 15.07.15 - 12:50

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das halte ich für zu kurz gedacht. Man müsste nach dem Grund fragen,
    > warum
    > > man immer mehr Nahrungsmittel produzieren muss....
    >
    > Wegen der wachsenden Bevölkerung. Eher sollte die Frage gestellt werden,
    > warum muss so unglaublich viel weggeschmissen werden. Alleine die
    > Lebensmittelketten werfen gigantische Mengen an Lebensmittel jeden Tag weg.

    Wäre die logische Alternative nicht eher Geburten und Einwanderungskontrollen? Kann mir nicht vorstellen das es gut ist ständig eine wachsende Bevölkerung zu haben wenn man jetzt schon für viele kaum Jobs hat, dank Machinen und so wird sich das auch nicht wirklich verbessern eher das Gegenteil. Und das wir irgend wann nochmal ne Gesellschaft haben wo Leute die keine Arbeit auch ihren Lebensunterhalt haben bezweifel ich stark.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.07.15 12:51 durch Vaako.

  9. Re: Sinnvolle Nutzbarkeit

    Autor: RvdtG 15.07.15 - 13:02

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einwanderungskontrollen?

    Ich wusste gar nicht, dass wir mit Einwanderung auf dem Planeten Erde zu kämpfen haben.

    Aber weltweite Geburtenkontrolle wäre sicher hilfreich.

  10. Re: Sinnvolle Nutzbarkeit

    Autor: AnonymerHH 15.07.15 - 14:50

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Bevölkerung weiter wächst, wird es auch nichts helfen, wenn man
    > das, was jetzt als Schweinefutter endet direkt an den Menschen
    > verfüttert...

    das würde enorm helfen, du brauchst 16kg getreide um 1kg fleisch herzustellen.
    der derzeitige globale viehbestand beträgt 150milliarden tiere, wenn jeder mensch seinen fleischkonsum überdenken würde wär der welthunger (und einige andere probleme der welt) gelöst.

    zitat: "Wenn die Welt kein Getreide für Viehfutter und Biokraftstoffe mehr herstellen würde, könnte jüngsten Studien zufolge nicht nur der Hunger in der Welt besiegt, auch könnten 4 Milliarden zusätzliche Menschen ernährt werden: Das ist mehr als die Anzahl, bei der sich die Erdbevölkerung voraussichtlich stabilisiert. Der Fleischverbrauch verursacht tatsächlich jährlich mehr Treibhausgasemissionen als die Nutzung von Autos."
    http://www.tagesanzeiger.ch/wissen/natur/Fleisch-der-heimliche-Umweltzerstoerer/story/31730194

  11. Re: Sinnvolle Nutzbarkeit

    Autor: Eheran 15.07.15 - 14:53

    Und wenn alle Menschen ihre Rumfahrgewohnheiten überdenken brauche wir keine Autos mehr, erzeugen viel weniger CO2 und...

    Nur leben wir halt im 21. Jhd. - die Menschen wollen das haben, was sie mögen und bekommen es zeitlich gesehen auch in immer mehr Fällen.

  12. Re: Sinnvolle Nutzbarkeit

    Autor: der_wahre_hannes 15.07.15 - 14:57

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nille02 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wegen der wachsenden Bevölkerung. Eher sollte die Frage gestellt werden,
    > > warum muss so unglaublich viel weggeschmissen werden. Alleine die
    > > Lebensmittelketten werfen gigantische Mengen an Lebensmittel jeden Tag
    > weg.
    >
    > Die Frage ist total einfach zu beantworten. Weil das System es so will.
    > Damit sie immer maximalen Gewinn haben und keine Rabatte gewähren müssen,
    > fliegt eben das "schlechte" Produkt weg. Hätte man keinen Druck Geld zu
    > erwirtschaften, könnte es anders sein.

    Aha. Ein Supermarkt machen also mehr Gewinn, wenn er ein Produkt einfach wegschmeißt, anstatt es zu verkaufen.... na, dann frage ich mich doch, wieso die nicht einfach alles wegschmeißen.

  13. Re: Sinnvolle Nutzbarkeit

    Autor: Trockenobst 15.07.15 - 15:22

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur leben wir halt im 21. Jhd. - die Menschen wollen das haben, was sie
    > mögen und bekommen es zeitlich gesehen auch in immer mehr Fällen.

    Zahlst du 50¤/Kilo für Hühnerfleisch? Jeden Tag? Warum sollte der deutsche Biobauer nicht das dreifache für das Fleisch aus 30 anderen Ländern nehmen? Man hat bei gewissen Krisen in Asien, etwa mit Milch, gesehen wie es läuft. Die Reichen haben es, der Rest, nunja.

    Sobald die Globalisierung den Leuten mehr Geld in die Tasche schiebt und sich weitaus mehr Menschen Fleisch "leisten" können, wird man nur noch mit Tricks wie lokalen Farmkooperativen etc. noch an Fleisch kommen. In den USA sind bereits jetzt diverse Biobauerkooperativen auf ein Beteiligungsmodell umgestiegen. Bist du mindestens drei Jahre Mitglied, gibt es regelmäßig Biowaren.

    Wenn nicht, nunja, man kann ja auch mit Mineralien angereicherte Algenkekse und 3d-gedruckte Kartoffeln essen, nicht :^D

  14. Re: Sinnvolle Nutzbarkeit

    Autor: der_wahre_hannes 15.07.15 - 15:25

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn nicht, nunja, man kann ja auch mit Mineralien angereicherte Algenkekse

    Wieso muss ich jetzt gerade bloß an Soilent Grün denken...?

  15. Re: Sinnvolle Nutzbarkeit

    Autor: Trockenobst 15.07.15 - 15:38

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aha. Ein Supermarkt machen also mehr Gewinn, wenn er ein Produkt einfach
    > wegschmeißt, anstatt es zu verkaufen.... na, dann frage ich mich doch,
    > wieso die nicht einfach alles wegschmeißen.

    Nicht der Supermarkt hat den Verlust, sondern der Produzent. Kein Supermarkt kauft die Waren, die sind alle auf Kommission. Der Supermarkt ist nur der Standplatz.

    Wenn die Firma einen Mindestoutput von Essen hat, müssen eben jeden Mittwoch alle Jogurts der Firma entweder abverkauft werden oder irgendwie anders entsorgt. Der Kostenpunkt ist ja nur der Einkaufspreis+Transport. Diese Verluste sind die Produkte eingepreist.

    Ja, das ist Pervers und deswegen arbeitet die EU an einer Richtlinie, die das vernichten von Essen das noch ein korrektes Haltbarkeitsdatum hat, verbietet. Eher sind die Probleme das Zeug was bei Bäckereien, Tagesproduktion Metzgereien, Kantinen etc anfällt. Das wird immer zu Schweinefutter gemacht und wenn das nicht ausreicht, verbrannt.

    Dazu kommt noch, dass man 20 Leute zum Pfingsessen einlädt, diese aber auch noch - gegen jede Vernunft - auch noch Essen mitbringt. So findet man dann im Müll die Pfingstgans mit 3 Kilo Fleisch, wo nur ein Schenkel fehlt. Das sind auch mehrere 1000 Schiffscontainer die weggeworfen werden. Pro Jahr.

    Da fehlt echt "wieder" eine 30 Meter große Flutwelle über die Erde :^p

  16. Re: Sinnvolle Nutzbarkeit

    Autor: der_wahre_hannes 15.07.15 - 15:46

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aha. Ein Supermarkt machen also mehr Gewinn, wenn er ein Produkt einfach
    > > wegschmeißt, anstatt es zu verkaufen.... na, dann frage ich mich doch,
    > > wieso die nicht einfach alles wegschmeißen.
    >
    > Nicht der Supermarkt hat den Verlust, sondern der Produzent. Kein
    > Supermarkt kauft die Waren, die sind alle auf Kommission. Der Supermarkt
    > ist nur der Standplatz.

    Ja? Dann wäre ich als Kommittent aber ganz schön gallig, wenn der Supermarktbesitzer einfach meine Ware wegschmeißt.

  17. Re: Sinnvolle Nutzbarkeit

    Autor: RvdtG 15.07.15 - 15:48

    ich danke dazu eher an Soylent rot und gelb. In Grün ist ja bekanntlich Fleisch.

  18. Re: Sinnvolle Nutzbarkeit

    Autor: der_wahre_hannes 15.07.15 - 15:51

    RvdtG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich danke dazu eher an Soylent rot und gelb. In Grün ist ja bekanntlich
    > Fleisch.

    Laut Regierung wird Grün aus Algen hergestellt. ;)

  19. Re: Sinnvolle Nutzbarkeit

    Autor: Trockenobst 15.07.15 - 15:52

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja? Dann wäre ich als Kommittent aber ganz schön gallig, wenn der
    > Supermarktbesitzer einfach meine Ware wegschmeißt.

    Nicht wenn du das mit dem so ausgemacht hast, weil Du deine Lieferziele einhalten musst. Die Kosten in einer komplexen Produktionskette sind schwierig. Meistens müssen die Fabriken, die am teuersten sind, maximal ausgelastet werden.

    Es ist also am Ende, perverserweise, billiger die Fabrik 24h durchlaufen zu lassen als eine nur 2/3 auszulasten. Außerdem wird der Container beim Supermarkt nicht von einer Firma gefüllt. Das sind 100te von Firmen die alle nur ein paar Kilo im Monat verlieren. Das ist eben eingepreist.

  20. Re: Sinnvolle Nutzbarkeit

    Autor: der_wahre_hannes 15.07.15 - 16:24

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja? Dann wäre ich als Kommittent aber ganz schön gallig, wenn der
    > > Supermarktbesitzer einfach meine Ware wegschmeißt.
    >
    > Nicht wenn du das mit dem so ausgemacht hast, weil Du deine Lieferziele
    > einhalten musst. Die Kosten in einer komplexen Produktionskette sind
    > schwierig. Meistens müssen die Fabriken, die am teuersten sind, maximal
    > ausgelastet werden.

    Dann frage ich mich aber, wozu es Großmärkte, etc. gibt, wo man als Einzelhändler einkaufen kann. Ich habe sage und schreibe 0 Quellen dazu gefunden, dass Supermärkte lediglich Kommissionshändler sind.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Glatfelter Gernsbach GmbH, Gernsbach
  2. HiScout GmbH, Berlin
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, München, Zwickau, Dresden
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 369,45€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Survival-Sandbox-Spiele: Überlebenskämpfe im Sandkasten
Survival-Sandbox-Spiele
Überlebenskämpfe im Sandkasten

Survival-Sandbox-Spiele gibt für jeden Geschmack: Von brutalen Apokalypsen über exotische Dschungelwelten bis hin zur friedlichen Idylle.
Von Rainer Sigl

  1. Twitter & Reddit Viele Berichte über sexuelle Übergriffe in der Spielebranche
  2. Maneater im Test Bissiger Blödsinn
  3. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
    Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
    Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

    Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
    2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
    3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro