1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzausbau: Agrarverbände wollen…

Wer am lautesten schreit...

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer am lautesten schreit...

    Autor: kayozz 11.09.17 - 15:28

    ... hat nicht immer Recht

    > "Die Digitalisierung landwirtschaftlicher Produktionsprozesse ist ein chancenträchtiger Megatrend mit großem Anwendungspotenzial für eine ressourcen- und klimaschonende Landbewirtschaftung und für Tierwohl fördernde Haltungsverfahren"

    > Hochgeschwindigkeitsnetze seien in der Landwirtschaft vor allem in den vielen und zunehmenden Anwendungsfällen erforderlich, wo viele Maschinen mit Maschinen (M2M) kommunizierten.

    Grundsätzlich bin ich absolut für den flächendeckenden Breitbandausbau. Aber das Argument scheint mir doch etwas vorgeschoben.

    a) Reichen für die Anwendungsfälle i.d.R. langsame Internetverbindungen
    b) Dort wo man wirklich schnelle Netzwerkverbindungen (Nicht Internetverbindungen) braucht kann man auch auf Richtfunk setzen (z.B. Videoüberwachung im Stall, Drohne kommuniziert mit Basisstation).
    c) Ist für die Industrie ein Mangel an schnellen und stabilen Internetverbindung mittlerweile ein existenzbedrohender Standortfaktor, in der Landwirtschaft nicht so sehr
    d) Es gibt auch alternativen über Satellit. Für Privatkunden auf dem Dorf kommt das meist preislich nicht in Frage, aber wenn man sich Agrardrohnen leisten kann, kann man auch mal 80 EUR im Monat für schnelles Internet in die Hand nehmen.

    Was ich als Argument gelten lassen würde:

    * Zahl der Bauern nimmt ab, weil der Nachwuchs nicht mehr auf dem Land leben möchte und man mit DSL Lite bei der Damenwelt auch abgehängt ist
    * Zur Vermietung stehende Ferienwohnungen stehen leer, weil Gäste mittlerweile Internet haben wollen (aber das ist auch in der ländlichen Gastronomie oft ein Problem).

  2. Re: Wer am lautesten schreit...

    Autor: Oktavian 11.09.17 - 15:56

    > * Zahl der Bauern nimmt ab, weil der Nachwuchs nicht mehr auf dem Land
    > leben möchte und man mit DSL Lite bei der Damenwelt auch abgehängt ist

    Wobei ich kaum vermuten würde, dass der Kernpunkt das fehlende Internet ist. Alle Berufe, in denen man sich richtig dreckig macht, haben Nachwuchsprobleme. Quasi alle ländlichen Orte haben Abwanderungs- und Überalterungsprobleme. Das Netzt ist da allenfalls der weiterer Tropfen.

    > * Zur Vermietung stehende Ferienwohnungen stehen leer, weil Gäste
    > mittlerweile Internet haben wollen (aber das ist auch in der ländlichen
    > Gastronomie oft ein Problem).

    Das kann durchaus sein, ist aber dann auch eine Frage der Vermarktung. Digital-Detox kann doch ein Trend sein...

  3. Re: Wer am lautesten schreit...

    Autor: RipClaw 11.09.17 - 16:10

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was ich als Argument gelten lassen würde:
    >
    > * Zahl der Bauern nimmt ab, weil der Nachwuchs nicht mehr auf dem Land
    > leben möchte und man mit DSL Lite bei der Damenwelt auch abgehängt ist
    > * Zur Vermietung stehende Ferienwohnungen stehen leer, weil Gäste
    > mittlerweile Internet haben wollen (aber das ist auch in der ländlichen
    > Gastronomie oft ein Problem).

    Du hast vergessen:

    * Landwirte arbeiten nicht nur auf dem Hof sondern leben dort auch inklusive der kompletten Familie. Daraus resultiert die Nutzung der Internetverbindung für die gleichen Dinge für die auch andere Privathaushalte das Internet nutzen z.B. Streaming.

  4. Re: Wer am lautesten schreit...

    Autor: Oktavian 11.09.17 - 16:19

    > * Landwirte arbeiten nicht nur auf dem Hof sondern leben dort auch
    > inklusive der kompletten Familie. Daraus resultiert die Nutzung der
    > Internetverbindung für die gleichen Dinge für die auch andere
    > Privathaushalte das Internet nutzen z.B. Streaming.

    Das ist schon richtig. Aber hier sollte man "brauchen" von "gerne haben" trennen. Warum der Landwirt aus betrieblichen Gründen Glasfaser braucht, ist mir schleierhaft. Das wüsste ich aber schon gerne, bevor ich das mitfinanziere.

    Wenn er es aber einfach nur gerne hätte für sein Privatvergnügen, dann soll er es eben auch bezahlen.

  5. Re: Wer am lautesten schreit...

    Autor: M.P. 11.09.17 - 16:22

    Naja, dann sollten sie aber auch gegenüber anderen ähnlich abgeschieden lebenden Familien keine Vorteile in der Warteschlange erlangen wollen durch vorgeschobenen betrieblichen Gründe für das Erfordernis eines Glasfaseranschlusses....

  6. Re: Wer am lautesten schreit...

    Autor: RipClaw 11.09.17 - 17:21

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, dann sollten sie aber auch gegenüber anderen ähnlich abgeschieden
    > lebenden Familien keine Vorteile in der Warteschlange erlangen wollen durch
    > vorgeschobenen betrieblichen Gründe für das Erfordernis eines
    > Glasfaseranschlusses....

    Die Agrarverbände fordern einen flächendeckenden Glasfaserausbau und nicht "wir zuerst" wie du das beschreibst. Entsprechend würden alle gleichermaßen profitieren.

    Das man dann dort anfängt wo noch kein schnelles Internet vorhanden ist halte ich für sinnvoll. Oder würdest du lieber da anfangen wo den Leuten das schnelle Internet schon zu den Ohren raus kommt ?

    Zudem liegen Landwirtschaftliche Betriebe nicht unbedingt irgendwo Kilometer außerhalb jeder Siedlung. Oftmals sind Landwirtschaftliche Betriebe auch in Dörfern zu finden. Da profitiert dann das ganze Dorf davon wenn schnelles Internet gelegt wird.

  7. Re: Wer am lautesten schreit...

    Autor: M.P. 11.09.17 - 17:35

    Ich hoffe, dass "Flächendeckend" beim Hauptstandort des Hofes aufhört, und nicht zu jeder Feldscheune auch noch Glasfaser gelegt werden muss...

  8. Re: Wer am lautesten schreit...

    Autor: Snooozel 11.09.17 - 21:54

    Wirst du für deine Hetze gegen die Landbevölkerung eigentlich bezahlt?
    In jedem Artikel zu dem Thema gibt es zig Beiträge von dir dazu, alle mit den gleichen arroganten Sprüchen. Und dabei zeigst du immer wieder deutlich das du von der Landbevölkerung und dem Landleben kaum Ahnung hast.
    Ausserstädische Bewohner sind keine Menschen 2. Klasse, oder gar Sklaven für die Nahrungsversorgung der Stadtmenschen, auch wenn du es vermutlich gerne so hättest. Und dreckig sind diese Menschen auch nicht ständig.

    Es gibt bereits massive Nachteile für Landbewohner, wie z.B. fehlende Apotheken, Ärzte oder gar Krankenhäuser. Wie würdest du es finden nach einem Herzinfarkt oder Unfall nach Notruf 30 Minuten warten zu müßen bis der Notarzt kommt - oder gar länger weil der eine Notarzt gerade bei jemand anderen ist?
    Und nun komm mir nicht mit den teuren Mieten in der Stadt. Dafür erspart man sich dort die hohen Kosten für die Autos, ohne die auf dem Land nichts mehr geht wenn selbst der nächste verbliebene Supermarkt 20km entfernt ist.

    Und, jetzt bekomm aber keine Panik: es ist hier schon lange ein Trend zu erkennen dass viele Menschen wieder aufs Land ziehen. Eben weil die Städte zu voll, laut und stinkend sind. Hier in der Gegend gibt es kaum Leerstand, alles verkauft, auch die Hauspreise steigen rasant.

    Und gerade beim Breitbandausbau reden wir über ein paar popelige Milliarden. Investitionen in die weite Zukunft. Auf viele viele Jahre. Nach der Glasfaser kommt nichts anderes. Die hat der Staat locker über. Schüttelt Schäuble so aus dem Ärmel und schreibt aufs Papier trotzdem eine schwarze 0.

  9. Re: Wer am lautesten schreit...

    Autor: Luu 11.09.17 - 22:37

    Haben wir den selben Beitrag gelesen? Wo macht der Author denn Hetze gegen die Landbevölkerung?

  10. Re: Wer am lautesten schreit...

    Autor: Yash 11.09.17 - 23:00

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei ich kaum vermuten würde, dass der Kernpunkt das fehlende Internet
    > ist. Alle Berufe, in denen man sich richtig dreckig macht, haben
    > Nachwuchsprobleme. Quasi alle ländlichen Orte haben Abwanderungs- und
    > Überalterungsprobleme. Das Netzt ist da allenfalls der weiterer Tropfen.
    Also ich würde mit meinem Home Office sofort aufs Land ziehen, wenn es dort schnelles Internet geben würde (100+). Ich weiß, das hat jetzt nichts mit der eigentlichen Abwanderung zu tun, aber ich denke es dürfte schon etwas Bewegung ins Spiel kommen.

  11. Re: Wer am lautesten schreit...

    Autor: sneaker 11.09.17 - 23:59

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich würde mit meinem Home Office sofort aufs Land ziehen, wenn es dort
    > schnelles Internet geben würde (100+).
    Gibt es doch? Nicht flächendeckend in jedem Dorf, aber grundsätzlich schon. Gibt sogar Dörfer mit FTTH und Gigabit.

  12. Re: Wer am lautesten schreit...

    Autor: HMitterwald 12.09.17 - 10:22

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > * Zur Vermietung stehende Ferienwohnungen stehen leer, weil Gäste
    > > mittlerweile Internet haben wollen (aber das ist auch in der ländlichen
    > > Gastronomie oft ein Problem).
    >
    > Das kann durchaus sein, ist aber dann auch eine Frage der Vermarktung.
    > Digital-Detox kann doch ein Trend sein...

    So aus eigener Erfahrung: Du planst Deinen Urlaub überwiegend digital. Das fängt bei der Suche der Unterkunft an. Wenn Du dort bist, suchst Du im Internet nach Restaurants, Ausflugszielen, lädst Dir vielleicht Dein nächstes eBook herunter, teilst Deine Urlaubsfotos mit Deinen Freunden, triffst Dich ggf. mit Bekannten, die auch zufällig in der Gegend sind etc.
    WLAN ist inzwischen normal und in meinen Augen auch ein Standortvorteil für die Unterkünfgte. Ohne WLAN ist so eine Ferienwohnung einfach nur noch zweite Wahl!

  13. Re: Wer am lautesten schreit...

    Autor: Oktavian 12.09.17 - 10:28

    > So aus eigener Erfahrung:

    Aus ebenfalls eigener Erfahrung, nein. Ich mache samt Familie jedes Jahr meist zwei Wochen Urlaub am Ar... der Welt. Ohne Internet. Funktioniert super.

    > Du planst Deinen Urlaub überwiegend digital. Das
    > fängt bei der Suche der Unterkunft an.

    Das tue ich aber in der Regel von zuhause aus.

    > Wenn Du dort bist, suchst Du im
    > Internet nach Restaurants, Ausflugszielen,

    Hier frage ich in der Regel die Gastgeber, Hoteliers, Eingeborenen. Die Tipps sind deutlich besser, also das Internet, und statt auf den Bildschirm zu starren hat man plötzlich Kontakt mit echten Menschen.

    > lädst Dir vielleicht Dein
    > nächstes eBook herunter,

    Nehme ich mit. Schlimmstenfalls mache ich das halt bei nem Ausflug in die digitalisierte Gegend.

    > teilst Deine Urlaubsfotos mit Deinen Freunden,

    Nö, allenfalls danach. Und selbst das nur äußerst sporadisch.

    > triffst Dich ggf. mit Bekannten, die auch zufällig in der Gegend sind etc.

    Ja, das tun wir dann aber in nem Cafe, am Strand, sonstwo, aber bestimmt nicht bei Skype.

    Wie gesagt, man muss das entsprechend vermarkten, ist halt eine Nische.

  14. Re: Wer am lautesten schreit...

    Autor: Dwalinn 12.09.17 - 14:40

    Vielleicht ist meine Gegend schlicht nicht repräsentativ aber in meiner Region (Brandenburg) sind mir nicht viele Bauernhöfe am Arsch der Welt vorgekommen, der Hof ist meistens im oder am Ort. Ein paar Reiterhöfe fallen mir zwar ein aber das sind dann auch eher kleine Ortsteile.

    Ohnehin sind die meisten Felder in meinen Landkreis an mehr oder weniger Großunternehmen verpachtet das sah vor 70 Jahren noch anders aus, da ist jeder Bauer zu seinen eigenen Feld gefahren (gewohnt hat man zusammen im Dorf)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kommunale Versorgungskassen Westfalen-Lippe, Münster
  2. Dental Wings GmbH, Berlin
  3. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main, Düsseldorf
  4. Hays AG, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 279,99€ (Vergleichspreis 332,19€)
  2. 599€ inkl. Rabattgutschein (Vergleichspreis 699€)
  3. 99,90€
  4. (u. a. FIFA 21 für 27,99€, Battlefield V für 13,99€, Star Wars Jedi Fallen Order für 24...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme