Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue Behörde: Agentur für…

Hack und back

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hack und back

    Autor: wurstfett 29.08.18 - 15:06

    Echt unglaublich dass wir noch nicht untergegangen sind.
    Hackbacks??? Eigentlich kann man da nur hoffen dass die nicht mal genau wissen was das ist. Wenn die sich echt im klaren sind was das bedeutet und die trotzdem sowas nutzen wollen kann man da eigentlich nur böse Absichten unterstellen. Um Hackbacks zu ermöglichen muss man aktiv Schwachstellen in Systemen offenhalten. Nicht nur bei den Angreifern sondern bei allen Nutzern. Wirksamer und für alle nützlicher wäre es aktiv Schwachstellen zu schließen. Davon abgesehen ist die Begründung um solche "Waffen" vorzuhalten einfach lächerlich. Was bringt es denn nach einem Angriff zurück zu schlagen? Die zerstören bei uns Rechner die beispielsweise für das Stromnetz oder Kranekhäuser wichtig sind und wir werfen dann die Cyberwehr an und hacken zurück. Schalten wir dann deren Botnetz aus oder pingen wir deren ip und schalten dann im ersten land von dem der hop kam ebenfalls Krankenhäuser und Stromversorgung aus?
    Dann wollen die weltweit führend werden... In welcher welt leben die denn? Nicht in der Gleichen die ich so da draußen sehe. Die Darpa hat ein Budget von wie vielen Milliarden? und die wollen hier mit 200 Millionen aufrüsten?
    Das ist eigentlich alles nicht mehr zum aushalten.
    Man kann nur mal wieder das Aktuelle Logbuch Netzpolitik empfehlen.
    https://logbuch-netzpolitik.de/lnp265-bundesmysterium-fuer-bildung-und-frauen

  2. Re: Hack und back

    Autor: Citadelle 29.08.18 - 15:40

    Na vielleicht könnte die Bundeswehr ein Crowdfunding-Projekt starten.
    Vielleicht kriegen die genug für nen Quantencomputer zusammen.

  3. Re: Hack und back

    Autor: dermamuschka 29.08.18 - 16:57

    Das Problem ist, dass die von Sachen reden, von denen die 0 Ahnung haben.

    Seehofer und co. haben doch gar keinen Plan, was Hacking überhaupt bedeutet und wie es funktioniert.
    Die wissen nur, dass da einer im Kapuzenpulli am BIldschirm sitzt und in unsere Systeme eindringt.
    Doe Lösung: Wir dringen auch bei ihm ein und aktivieren seine Webcam, dann machen wir ihn dingfest.

    Dass soe twas nicht so einfach funktioniert, hat denen noch keiner gesagt. Dass Software oft über Monate oder Jahre auf Sicherheitslücken abgeklopft werden muss, bis man einen Angriffsvektor besitzt. Und das der Wunsch direkt zurückzuhacken dementsprechend damit einhergeht, dass man Software absichtlich unsicher lässt und darauf vertraut, dass schon niemand diese Lücken findet

  4. Re: Hack und back

    Autor: User_x 29.08.18 - 21:52

    Naja, in der realen Welt ist das ja kompliziert, zum Beispiel wer wen in Syrien nun mit Raketen beschossen hat - die Iraner die Israelis? oder doch die Russen? Und man eigentlich nur vermuten kann aber keine Fakten hat.

    Der Gedanke geht halt bei Computern gerade aus ganz einfach: "Da steht die IP-Adresse schwoaz uf weiß, ohne Zwoifel! ...was de fua Stroamänna???"...

  5. Re: Hack und back

    Autor: Trockenobst 30.08.18 - 10:37

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, in der realen Welt ist das ja kompliziert, zum Beispiel wer wen in
    > Syrien nun mit Raketen beschossen hat - die Iraner die Israelis? oder doch
    > die Russen?

    Es sind fast immer die Russen. Die anderen haben nicht den Skill und das Geld.
    Das geben sie lieber dafür aus, Israel eins auszuwischen.

    Gut, gelegentlich sind es auch ukrainische Trolle, aber die haben nicht unlimitiert
    Geld vom wie-heißt-der-FSB-diese-Woche um so einen Unsinn zu finanzieren.

  6. Re: Hack und back

    Autor: User_x 30.08.18 - 13:55

    und wo sind deine Fakten?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Bosch Gruppe, Waiblingen
  4. AIC Group GmbH, Lüneburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

  1. Neoverse E1/N1: ARM bringt Datacenter-CPUs mit 7 nm
    Neoverse E1/N1
    ARM bringt Datacenter-CPUs mit 7 nm

    Mit Ares und Helios hat ARM zwei Neoverse genannte Designs für Cloud-Server entwickelt: Neoverse E1 ist für Durchsatz optimiert und nutzt SMT, wohingegen Neoverse N1 über mehr Rechenleistung verfügt.

  2. Telefónica Deutschland: Zusammenlegung des Netzes mit E-Plus abgeschlossen
    Telefónica Deutschland
    Zusammenlegung des Netzes mit E-Plus abgeschlossen

    Die Telefónica hat die Netzfusion in Deutschland endlich abgeschlossen. Verluste schreibt der Netzbetreiber jedoch weiterhin.

  3. Paradox Interactive: Surviving Mars unterstützt Mods auf der Xbox One
    Paradox Interactive
    Surviving Mars unterstützt Mods auf der Xbox One

    Von Fans programmierte Modifikationen für Konsolenspiele sind anders als bei PC-Games noch eine Seltenheit. Jetzt bieten das Entwicklerstudio Paradox Interactive und Microsoft für das Aufbauspiel Surviving Mars solche Erweiterungen an - weitere Titel sollen folgen.


  1. 17:15

  2. 16:50

  3. 16:36

  4. 16:05

  5. 15:18

  6. 14:50

  7. 14:25

  8. 13:57