Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue Behörde: Agentur für…

Hack und back

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hack und back

    Autor: wurstfett 29.08.18 - 15:06

    Echt unglaublich dass wir noch nicht untergegangen sind.
    Hackbacks??? Eigentlich kann man da nur hoffen dass die nicht mal genau wissen was das ist. Wenn die sich echt im klaren sind was das bedeutet und die trotzdem sowas nutzen wollen kann man da eigentlich nur böse Absichten unterstellen. Um Hackbacks zu ermöglichen muss man aktiv Schwachstellen in Systemen offenhalten. Nicht nur bei den Angreifern sondern bei allen Nutzern. Wirksamer und für alle nützlicher wäre es aktiv Schwachstellen zu schließen. Davon abgesehen ist die Begründung um solche "Waffen" vorzuhalten einfach lächerlich. Was bringt es denn nach einem Angriff zurück zu schlagen? Die zerstören bei uns Rechner die beispielsweise für das Stromnetz oder Kranekhäuser wichtig sind und wir werfen dann die Cyberwehr an und hacken zurück. Schalten wir dann deren Botnetz aus oder pingen wir deren ip und schalten dann im ersten land von dem der hop kam ebenfalls Krankenhäuser und Stromversorgung aus?
    Dann wollen die weltweit führend werden... In welcher welt leben die denn? Nicht in der Gleichen die ich so da draußen sehe. Die Darpa hat ein Budget von wie vielen Milliarden? und die wollen hier mit 200 Millionen aufrüsten?
    Das ist eigentlich alles nicht mehr zum aushalten.
    Man kann nur mal wieder das Aktuelle Logbuch Netzpolitik empfehlen.
    https://logbuch-netzpolitik.de/lnp265-bundesmysterium-fuer-bildung-und-frauen

  2. Re: Hack und back

    Autor: Citadelle 29.08.18 - 15:40

    Na vielleicht könnte die Bundeswehr ein Crowdfunding-Projekt starten.
    Vielleicht kriegen die genug für nen Quantencomputer zusammen.

  3. Re: Hack und back

    Autor: dermamuschka 29.08.18 - 16:57

    Das Problem ist, dass die von Sachen reden, von denen die 0 Ahnung haben.

    Seehofer und co. haben doch gar keinen Plan, was Hacking überhaupt bedeutet und wie es funktioniert.
    Die wissen nur, dass da einer im Kapuzenpulli am BIldschirm sitzt und in unsere Systeme eindringt.
    Doe Lösung: Wir dringen auch bei ihm ein und aktivieren seine Webcam, dann machen wir ihn dingfest.

    Dass soe twas nicht so einfach funktioniert, hat denen noch keiner gesagt. Dass Software oft über Monate oder Jahre auf Sicherheitslücken abgeklopft werden muss, bis man einen Angriffsvektor besitzt. Und das der Wunsch direkt zurückzuhacken dementsprechend damit einhergeht, dass man Software absichtlich unsicher lässt und darauf vertraut, dass schon niemand diese Lücken findet

  4. Re: Hack und back

    Autor: User_x 29.08.18 - 21:52

    Naja, in der realen Welt ist das ja kompliziert, zum Beispiel wer wen in Syrien nun mit Raketen beschossen hat - die Iraner die Israelis? oder doch die Russen? Und man eigentlich nur vermuten kann aber keine Fakten hat.

    Der Gedanke geht halt bei Computern gerade aus ganz einfach: "Da steht die IP-Adresse schwoaz uf weiß, ohne Zwoifel! ...was de fua Stroamänna???"...

  5. Re: Hack und back

    Autor: Trockenobst 30.08.18 - 10:37

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, in der realen Welt ist das ja kompliziert, zum Beispiel wer wen in
    > Syrien nun mit Raketen beschossen hat - die Iraner die Israelis? oder doch
    > die Russen?

    Es sind fast immer die Russen. Die anderen haben nicht den Skill und das Geld.
    Das geben sie lieber dafür aus, Israel eins auszuwischen.

    Gut, gelegentlich sind es auch ukrainische Trolle, aber die haben nicht unlimitiert
    Geld vom wie-heißt-der-FSB-diese-Woche um so einen Unsinn zu finanzieren.

  6. Re: Hack und back

    Autor: User_x 30.08.18 - 13:55

    und wo sind deine Fakten?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. MSA Technologies and Enterprise Services GmbH, Berlin
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

  1. Neoverse: ARM will Leistung pro Generation um 30 Prozent erhöhen
    Neoverse
    ARM will Leistung pro Generation um 30 Prozent erhöhen

    Unter der Neoverse-Marke fasst ARM seine Strategie für die kommenden Jahre zusammen: Von Cloud-Servern bis hin zu Routern möchte der Hersteller diverse Infrastuktur-Plattformen anbieten, die pro Generation deutlich schneller werden. Eine erste Roadmap umfasst drei Jahre.

  2. IT-Jobs: Wenn Chatbots zur Nachhilfe müssen
    IT-Jobs
    Wenn Chatbots zur Nachhilfe müssen

    Chatbots, die Antworten nicht verstehen und Kunden in eine Sackgasse leiten - dagegen arbeitet die Chatbot-Linguistin Jenni Juvonen an. Sie bringt Online-Assistenten besseres Interagieren bei.

  3. Datenbank: MongoDB wechselt Lizenz
    Datenbank
    MongoDB wechselt Lizenz

    Die Datenbank MongoDB wechselt von der AGPL zu einer neuen Lizenz. MongoDB bezeichnet die neue Lizenz als Open Source, aber es dürfte fraglich sein, ob das tatsächlich der Fall ist.


  1. 12:01

  2. 12:01

  3. 11:55

  4. 11:25

  5. 11:05

  6. 10:45

  7. 10:32

  8. 09:55