1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue Behörde: Agentur für…

Scheitern inbegriffen?

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Scheitern inbegriffen?

    Autor: Sharra 29.08.18 - 14:48

    Das ist wohl das erste mal, dass unsere Minister etwas vorstellen, und von vornherein schon davon ausgehen, dass dabei verdammt viel Müll produziert wird.

    Okay, nächste Stufe: Gleich lassen, weil das, was noch an brauchbarem bei rauskommen soll, auch nicht passieren wird.

  2. Re: Scheitern inbegriffen?

    Autor: sofries 29.08.18 - 16:16

    Text nicht gelesen? Investitionen in extrem junge Technologie führt sehr of zu Sackgassen und gescheiterten Projekten. Angel Investors in den USA mache es doch nicht anders. Die stecken Millionen in dutzende startups die alle scheitern aber wenn darunter ein instagram, uber oder airbnb ist, dann hat sich schon alles gelohnt.

  3. Re: Scheitern inbegriffen?

    Autor: dermamuschka 29.08.18 - 17:08

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Text nicht gelesen? Investitionen in extrem junge Technologie führt sehr of
    > zu Sackgassen und gescheiterten Projekten. Angel Investors in den USA mache
    > es doch nicht anders. Die stecken Millionen in dutzende startups die alle
    > scheitern aber wenn darunter ein instagram, uber oder airbnb ist, dann hat
    > sich schon alles gelohnt.

    das problem ist dass der bund in forschung und nicht in startups investiert. die ergebnisse der forschungen werden dann schön privatisiert und der bund hat lauter geld verplämpert und zudem ein paar firmen sehr reich gemacht.
    Welchen Vorteil verspricht er sich davon?

    Warum meint der Bund, dass er das besser kann, als private Investoren?

  4. Re: Scheitern inbegriffen?

    Autor: User_x 29.08.18 - 21:55

    .



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.18 21:57 durch User_x.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Köln
  2. Schäfer Technik GmbH, Neu-Ulm
  3. Stadt Hildesheim Fachbereich Personal, Organisation und Recht, Hildesheim
  4. Vodafone GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. TT Isle of Man - Ride on the Edge 2 für 27,99€, Zombie Night Terror für 1,20€, Anno...
  2. (u. a. Band of Brothers - Box Set (Blu-ray) für 17,54€, The Big Bang Theory - Die komplette...
  3. 51,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Kingston Traveller USB-Stick 128GB für 9,99€, MS Office 365 Personal für 51,19€, MSI...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln

Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
Threefold
Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
Von Boris Mayer

  1. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu