Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer E-Ink-Vizechef: E-Book…

Liquavista und Mirasol: Farbe & Video

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Liquavista und Mirasol: Farbe & Video

    Autor: Blair 16.03.10 - 14:43

    Liquavista: http://www.youtube.com/watch?v=7CVdbqjClLc
    Mirasol (Qualcomm): http://www.youtube.com/watch?v=tT_B9qbVQDk

    Die Technologien funktionieren zwar völlig verschieden, aber beide E-Paper-Displays können Farbe und Video darstellen. Beide Hersteller wollen auch noch in diesem Jahr Displays ausliefern. Es gibt noch einige andere Hersteller, von denen aber niemand vergleichbare Displays hat. Fraglich ob E-Ink den Technik-Vorsprung noch aufholen kann. Schade übrigens dass golem.de nicht über Mirasol berichtet...

  2. Re: Liquavista und Mirasol: Farbe & Video

    Autor: AndyMt 16.03.10 - 14:49

    Sehr, sehr interessant - beide Technologien :). Mir ists egal welche Technologie sich schlussendlich durchsetzt, Hauptsache es ist funktioniert bei Sonnenlicht mindestens so gut wie eInk. Wenn Videos etc. etc. damit möglich sind - um so besser.

  3. Re: Liquavista und Mirasol: Farbe & Video

    Autor: mira sol 16.03.10 - 15:01

    golem hatte mal über eine farbige ETinten-Technik berichtet. Aber die brauchte für mehr Bit-Tiefe länger bis das Bild endlich fertig dargestellt ist.

    Für Begrüssungs-Krams oder Restaurant-Karten ist das ok. Wenn man blättern will, wäre es zu lange.

    ich glaube es war von Japanern. Toshiba oder Fujitsu möglicherweise.

    OT: Interessant ist noch, das LG mit Eink einen Vertrag geschlossen haben soll. Dann kommt auch was von LG. Auch wenn ich mit dem Handy sub-optimal zufrieden bin.

  4. Re: Liquavista und Mirasol: Farbe & Video

    Autor: Blair 16.03.10 - 17:13

    mira sol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > golem hatte mal über eine farbige ETinten-Technik berichtet. Aber die
    > brauchte für mehr Bit-Tiefe länger bis das Bild endlich fertig dargestellt
    > ist.

    Das Gerät ist von Fujitsu und ist im Video zu sehen, das in den aktuellen Artikel integriert ist. Aufgrund der niedrigen Reaktionszeit (sogar um einiges langsamer als Displays von E Ink) sehe ich große keine Chance für diese Technik.

  5. Re: Liquavista und Mirasol: Farbe & Video

    Autor: farbe und video 16.03.10 - 19:12

    Für Reader ist es aktuell nicht sinnvoll denke ich mir mal.

    Aber geh mal in die Metro. Die haben Funk-Etiketten.

    Für eine Restaurant-Karte vor der Tür wären die Umschaltzeiten ok.
    Dann löscht man ausverkaufte Gerichte oder ändert die Tageskarte zu bestimmten Tageszeiten.
    Mag zwar blöd klingen, aber in Hochlohn-Japan rechnet sich so eine Karte möglicherweise schon.
    Auch weil 1-2 Zeichen jeweils ein Wort sind. Man also mehr Worte auf einem Bildschirm unterkriegt als in lateinischen Sprachen.

    Hier in Schaufenstern und beim Baumarkt habe ich aber schon digitale Bilderrahmen hängen sehen. Dort liefen Filme in den recht kleinen Displays.

    So ein langsames Farb-Display klaut keiner. Und es braucht wenig Strom. Also Batterien bzw. Akkus statt Installateur-Kosten.

  6. Re: Liquavista und Mirasol: Farbe & Video

    Autor: Trulala 16.03.10 - 22:19

    Mirasol ist in meinen Augen der technologische Favorit.

    Aber man weiß ja, daß technologische Vorteile seltenst auch eine marktdominanz bedingen...

  7. Re: Liquavista und Mirasol: Farbe & Video

    Autor: Blair 17.03.10 - 19:02

    Trulala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mirasol ist in meinen Augen der technologische Favorit.

    Warum? Ich glaube nicht dass man das so pauschal sagen kann. Man muss erstmal Dinge wie den Reflektionsgrad (= Helligkeit) oder den Energieverbrauch bewerten. Sowohl Liquavista als auch Mirasol legen hier zwar Datenblätter vor, aber wer weiß wie genau die sind. Ich hab sie mir jedenfalls noch nicht angesehen.


    > Aber man weiß ja, daß technologische Vorteile seltenst auch eine
    > marktdominanz bedingen...

    Bei Liquavista sagen sie zumindest, dass die Kosten verhältnismäßig gering seien, weil teilweise LCD-Fertigungsanlagen weiterverwendet werden könnten. Aber warten wirs ab.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  4. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 3,30€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-70%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49