Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer E-Ink-Vizechef: E-Book…

Wird schonmal zeit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wird schonmal zeit

    Autor: darkfate 16.03.10 - 13:45

    Gerade jetzt kommen sehr viele Lehrbücher in Farbe. Da macht es richtig Spaß sich neue Dinge anzueignen. Die ersten PDF Lehrbücher mit 3D Inhalten die man intuitiv steuern kann habe ich auch schon gesehen.

    Da ist deutlicher Mehrwert zu normalen Büchern. Leider wird es noch dauern bis es aus den Unis in die Schulen übertragen wird. Wobei die meisten Unis immer noch schlicht in Schwarz-Weiß predigen.

    Kann ich übrigens bei keinem Thema empfehlen.

  2. Re: Wird schonmal zeit

    Autor: forum läst sprechen 16.03.10 - 13:57

    Ahh. Lernmodule sind im kommen. Die wurden vor Jahren schon bei heise im Forum verkündet.

    Romane und Perry Rhodan usw. sind auch in Schwarzweiss. Ebenso Zeitung.
    Die Displays bieten aber nicht den Vorteil von gedrucktem Papier. Hintergrundbeleuchtung gibts wohl auch nicht.

    Wie gut konnte man eigentlich eine gelbliche London Times um 1800 bei Gas-Beleuchtung oder Kerzen lesen ?

    Wenn man Farbe hat, kann man bestimmte Sachverhalte einfacher markieren oder per Farbe zuordnen. So wie bei OpenOffice-Calc, wenn man in einer Formel <F2> drückt und sieht, welche Felder gemeint sind, weil diese Farbig in der Formel "=A12/A23*SUM(B1:B12)" und halt die Felder jeweils synchron mit verschiedenen Farben und Rahmen markiert werden.

    Damit kann man Lernkurve für viele vermeintlich komplexe Sachverhalte deutlich steigern.
    Dioden-Kurven oder die Transistor-Formel gehen mit entsprechender Anleitung in Fleisch und Blut über. Die wissen dann instinktiv, das bestimmte Effekte überproportionale oder nur lineare oder nur logarithmische Effekte haben.
    Wir müssen dann immer in der Formel nachdenken "ach da ist ein Bruch und das quadrat und der verstärkt den Effekt überproportional".
    Das man dann Zeichnungen oder virtuelle Experimente usw. hat und diese mit verschiedenen Ausgangs-Situationen durchprobiert, ist ja dann klar.

    Aber an Lernmodule glaubte hier keiner. Die Lehrer halten störrisch an Frontalunterricht fest.
    Frontalunterricht ist wie Schulbus. Lernmodule sind wie PKW: Jeder kann so schnell fahren, wie es ihm passt.

    Das man weiterhin Prüfungen macht, ist ja wohl klar. Aber die Tests sind ja schon in den Lernmodulen drin.
    Und kollaborative Lernformen und Gruppenunterricht/Gruppen-Arbeit gehen natürlich viel besser, wenn man weniger starre Unterrichts-Einheiten hat.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 206,89€
  2. 249,00€ (Bestpreis!)
  3. 58,99€
  4. 199€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
    Cascade Lake AP/SP
    Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

    Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
    Von Marc Sauter

    1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
    2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
    3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

    Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
    Batterieherstellung
    Kampf um die Zelle

    Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
    2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
    3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

    1. Indiegames-Rundschau: Zwischen Fließband und Wanderlust
      Indiegames-Rundschau
      Zwischen Fließband und Wanderlust

      In Satisfactory bauen wir die perfekte Fabrik, in Outward packen wir den Rucksack und Baba Is You fordert unsere grauen Zellen - die Indiegames-Rundschau stellt besonders interessante Neuheiten im April vor.

    2. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
      Lokaler Netzbetreiber
      Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

      Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

    3. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
      Volkswagen
      5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

      Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.


    1. 09:00

    2. 19:10

    3. 18:20

    4. 17:59

    5. 16:31

    6. 15:32

    7. 14:56

    8. 14:41