Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuralink: Das ganze Upload-Thema…

ich sehe es schon kommen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ich sehe es schon kommen...

    Autor: Nikkel 05.08.19 - 13:14

    Sie haben gerade an die GEMA geschützte Melodie xy gedacht....überweisen sie bitte 3,50 Euro auf folgendes Bankkonto oder ihnen werden die letzten 5 Minuten ihrer Erinnerungen gelöscht..

  2. Re: ich sehe es schon kommen...

    Autor: GMFREYJAEU 29.08.19 - 21:52

    Ich schätze, dass diese Denkweise der Grund ist, warum wir uns immer noch vor der Wahrheit verstecken, dass wir mit dem Internet schon längst ein kollektives Bewusstsein erschaffen haben. Das Implantat von Neuralink ist nicht wirklich der Weg, wie wir uns mit diesem Netzwerk verbinden, es regt nur die Denkprozesse in Richtung "was, wenn das funktioniert?" an. In Wirklichkeit kommunizieren und verarbeiten wir das meiste unterbewusst, das ist bei Handies nicht anders. Wir haben seit Jahren immer stärkere Netzwerke aufgebaut, die immense Rechenpower besitzen und der sichtbarste Unterschied ist, dass sich die UI immer intuitiver anfühlt. Alles, was Emotionen vermittelt, interagiert mit unserem Unterbewusstsein und auf dieser Ebene sind wir verdammt gut darin, uns mit anderen Exemplaren unserer Spezies abzusprechen, ohne die Illusion eines einfachen Lebens zu zerstören, die sich die meisten wünschen.

    Ich meine, mal ehrlich: Ich schreibe das hier mit einem Handy, das dauerhaft ne Kamera, die mit irgendeiner KI verbunden ist, auf mich hält und in so ziemlich jeder App verstecken sich Algorithmen, die in irgendeiner Form meine psychischen Anfälligkeiten auskundschaften und auch mit KIs verbunden sind. Dazu hat das Ding, mit dem ich die meiste Zeit nur Text lese und schreibe, auch noch alle möglichen anderen Sensoren und versucht, mit mir sprechen zu lernen, usw. Und ich als einzige in diesem Prozess mit echter, uneingeschränkter Intelligenz (von der wir immer sagen, wir unvorhersehbar in ihrer Macht sie bei Computern wäre) soll dabei nur unwissend zuschauen und werde total verarscht, wenn man meine Bedürfnisse so gut wie möglich auskundschaftet, um mir Angebote machen zu können, die genau auf meine Interessen zugeschneidert sind? Während ich weiß, dass mein Unterbewusstsein durch Jahrtausende Evolution darauf trainiert wurde, sich so anzupassen, dass es mich bestmöglich am Leben hält und ich dabei so viel wie möglich in sozialen Tagträumereien bleiben darf? Und wieso heißt das immer komplexer werdende Betriebssystem, das mich zu einer Verbindung aus Mensch und Maschine werden lässt, eigentlich ausgerechnet Android? Also könnte halt auch echt alles Zufall sein, den ich in ne wilde Theorie zusammengefügt habe, aber ist auf jeden Fall n interessantere Gedankengang als "was würde die gema tun, wenn das klappt?" xD

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg
  2. SIZ Informatikzentrum der Sparkassenorganisation GmbH, Bonn
  3. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Remseck-Aldingen
  4. BWI GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. 12,99€
  3. 3,40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.

  2. Live Captions: Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
    Live Captions
    Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    Mit dem Pixel 4 führt Google seine neue Funktion Live Captions ein: Sobald ein Video oder eine Audiodatei auf dem Smartphone startet, können automatisch erzeugte Untertitel angezeigt werden. Transkribiert wird komplett auf dem Gerät selbst - bisher aber nur auf Englisch.

  3. VPN: Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
    VPN
    Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store

    Die Android-App des freien Wireguard-VPN ist von Google aus dem Play Store entfernt worden. Der Grund dafür ist offenbar ein Spendenaufruf der Entwickler in ihrer eigenen App.


  1. 16:29

  2. 16:09

  3. 15:42

  4. 15:17

  5. 14:58

  6. 14:43

  7. 14:18

  8. 13:53